Forderung Überprüfungskommission – bundesweite staatliche Kindes- Inobhutnahmen durch Jugendämter zweifelhaft

Gepostet am Aktualisiert am

staatliche-kindesinobhutnahme

Wir fordern aufgrund aktueller Ereignisse und den horrend steigen Zahlen von bundesweiten ungeprüften Kindesentzügen ein stärkeres Engagement seitens Politik und Gesellschaft. Zudem apellieren wir an Journalisten und Wissenschaftler, sich ihrer Verantwortung bewusst zu werden und einer Verharmlosung dieser Verbrechen nicht weiter das Wort zu reden. Hinter den Zahlenwerten diverser Studien, mit denen politisch jongliert wird, verbergen sich menschliche Tragödien, die auf Nummern und Prozente reduziert werden. Die Reaktion, die in Teilen der Presse stattfindet, befremdet uns, da oftmals der Versuch unternommen wird, das Problem kleinzureden, und der Eindruck erweckt wird, dass die Zahl der in Obhut genommenen Kinder vernachlässigbar sei und unter dem Deckmantel Kindeswohl scheinheilig vollzogen wird. Es ist beschämend, wie die Politik an der eigentlichen Fragestellung, der konkreten Hilfe für Betroffene, vorbei diskutieren und den Fokus auf Belanglosigkeiten lenken. Die Studie der Kindesentzüge durch Jugendämter geht von 40 000 registrierten Fällen aus. Die Dunkelziffer dürfte um einige Tausende höher sein, zumal auch ein nicht unerheblicher Teil der angeschriebenen Beratungsstellen überhaupt nicht geantwortet hat und die entsprechenden Zahlen nun in der Studie nicht auftauchen. Aber völlig abgesehen davon muss man, wie auch in vergleichbaren Fällen (Kindesmissbrauch, häusliche Gewalt etc.), realistischerweise davon ausgehen, dass die Zahl der tatsächlich Betroffenen um ein Vielfaches höher anzusetzen ist, als die Erfassung der bekannt gewordenen Fälle suggeriert.

Dass unter den 3443 Fällen Mehrfachnennungen auftauchen können, weil dieselbe Person mehrere Beratungsstellen aufgesucht haben könnte, dürfte vor diesem Hintergrund kaum ins Gewicht fallen, dies bleibt ebenso wie die Kindesentzüge ungeprüft. Dass es deswegen unter Wissenschaftlern und Journalisten nun ebenfalls zu reflexhaften Abwehrreaktionen kommt, erscheint uns seltsam und nicht nachvollziehbar. Viele Gruppen von Menschen- und Kinderrechtlern, so wie Betroffene selbst, können bestätigen, das hinter den Kindesinobhutnahmen ein System verfolgt wird. In diesem Zusammenhang finden wir es auch irritierend, dass ein Teil der an der Studie beteiligten Wissenschaftler, am liebsten gar nicht erst ermittelt hätte unter welchen Voraussetzungen Kinder ihren Familien entrissen werden. Die Beweislagen werden dem europäischen Gerichtshof zur Verfügung gestellt, wie auch sämtliche Tragödien. Offenbar ist es darüber hinaus vielen Medien entgangen, dass es unter den Kritikern auch Politiker gibt, die eine wohlwollende Haltung gegenüber der als Kinderklaubehörde Jugendamt kritisierten Bewegung einnehmen. In solchen Fällen wäre es die Aufgabe von weiteren Journalisten, kritisch zu hinterfragen, welche Motive hinter den Angriffen auf die Menschenrechte, Familienrechte und Kinderrechte stecken. Auch scheinen nur wenige Medien zur Kenntnis genommen zu haben, dass völlig unabhängig von dem in der Öffentlichkeit hitzig diskutierten Kinderklau zu dem Schluss gelangt, dass „Deutschland die Vorgehensweise aus der NS Zeit praktiziert und selbst eine Ursache dieser Struktur ist“.

Wir fordern eine Ächtung dieser Gewalt und die Umstrukturierung der Jugendämter ohne jegliche Grundlage, Kinder ungeprüft aus ihrem sozialen Umfeld zu reißen und zu oft – nicht wieder in den elterlichen Haushalt zurück zu führen. Selbstverständlich sind nicht alle ca. 100 000 Eltern – denen die Kinder genommen werden, Alkoholiker, Misshandelnde oder gewalttätige Menschen, die ihren Kindern Schaden zu fügen. Wir fordern die Überprüfung aller Fälle durch gesonderte Fachaufsichtsstellen und Untersuchungskommissionen. Mit Nachdruck weisen wir alle Versuche zurück, diese Verbrechen zu relativieren oder zu instrumentalisieren. Die Bundesregierung ist aufgefordert, Familien, Kinder und Betroffene mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu schützen, zum jetzigen Zeitpunkt gerade aber – vor sehr vielen Jugendämtern. Unangemessen und unsachlich argumentierende Journalisten und Wissenschaftler sollten sich die Frage stellen, ob sie ernsthaft glauben, dass mit ihrer Vorgehensweise Familien und Deutschland geholfen wird.

Sanja Welsch

Reporter kämpfen für Bürger

Wir übermitteln alle Daten und Fälle nach Aufforderung –  an den Untersuchungsausschuss, Kommunen und weitere Stellen – nur in Kopie.

Originale werden gegebenenfalls nur bei persönlicher Vorsprache vorgelegt, kopiert und wieder mitgenommen.

Kontakt: Axel Sauer Presse – Reporter kämpfen für Bürger

Pressekontakt: info@axelsauerpresse.de

Advertisements

11 Kommentare zu „Forderung Überprüfungskommission – bundesweite staatliche Kindes- Inobhutnahmen durch Jugendämter zweifelhaft

    […] Forderung Überprüfungskommission – bundesweite staatliche Kindes- Inobhutnahmen durch Jugend…. […]

    Christiane sagte:
    Februar 20, 2014 um 2:20 pm

    Überprüfungskommission – das ist doch wohl schon lange fällig. Durch Lügen und Intriegen wird den Familien so viel Leid zugeführt. Wir können nicht davor unsere Augen verschließen. Seit Dezember 2012 ist unsere Familie diesen Machenschaften des Jugendamtes ausgesetzt.

    […] Forderung Überprüfungskommission – bundesweite staatliche Kindes- Inobhutnahmen durch Jugendämt… […]

    Kostorz Beata sagte:
    April 15, 2014 um 5:00 pm

    Was wird aus meinem Sohn wenn die sg.Pflegezeit zu Ende ist?Ich weine und sorge mich um mein Kind seit 4 Jahren pausenlos!Mein Kind verfügt über kinerlei Rechte!!!!!
    Was haben wir verbrochen um auf diese Art schickaniert zu werden???!!!!
    Was muss geschehen damit der Jugendamtswahn ein Ende nimmt und unsere Kinder nach Hause
    zu wartenden Eltern dürfen?

    tamara sagte:
    Mai 1, 2014 um 10:16 am

    das darf alles nicht wahr sein…dieses beschissene jugendamt leer….ich kenne dieses amt.ich wünschte ich wäre nie mit meiner Familie nach dem lk leer gezogen dann wären wir heute noch glücklich vereint. ….ich hasse dieses jugendamt. …. die holen überall die kinder raus damit ja die pflegefamiilien ihr geld erhalten wie es den Kindern damit geht interessiert niemanden das die glückliche Familien zerstören interessiert nicht

    robertknoche sagte:
    Juli 9, 2014 um 4:56 pm

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Die Forderungen in dieser Studie sind durchaus gerechtfertigt. Die steigende Zahlen der Inobhutnahmen durch die Jugendämter und Familiengerichte erfordern von der Politik ein Handeln. Dieser Schande wurde bisher zu wenig Beachtung geschenkt.

    Mirek sagte:
    August 12, 2014 um 1:52 am

    Erste Schritte nach einer Inobhutnahme: beim Verwaltungsgericht klagen! Das müsst Ihr unbedingt tun, bevor Euch Teile des Sorgerechts entzogen werden!!!

      Nicole sagte:
      Oktober 12, 2014 um 5:53 pm

      Achtet zu aller erst auf das aufenthaltsbestimmungsrecht. Macht beim amtsgericht eine schutzschrift zum behalt des aufenthaltsbstimmungsrechts, solange ihr es noch habt. Wenn das recht weg ist und sie die kinder ausgeholt haben, könnt ihr nicht mehr mitreden. Behaltet ihr das recht, könnt ihr auch nach der wegnahme noch entscheiden, wo sich die kinder aufhalten sollen, wenn es ihnen dort nicht gut geht…

    galos dorota-laura sagte:
    August 25, 2014 um 10:08 pm

    …ich habe schon zwei Strafen und mir droht knast wenn ich über meine 27 jährige Martyrium in Regensburg Bayern Oberpfalz schreibe oder rede usw. sogar hier in FB HAB MIR JEMAND AUS REGENSBURG GEDROHT DAS MICH ANZEIGT …sie haben hier auch ihre “ hunde “ …außerdem ,denkt bitte nach wie in mir drinn ausseht nach sovielen langen jahre …ich bin aus guten hause , meine eltern sind super und wir haten wirklich mehr als anderen in Polen ( hier ist meine familie sie können auch bestätigen …) , dann wollten meine Eltern noch besser für ihre kinder und mein Mom ist nach BRD gekommen , ich war 19- jahre und schwanger wollte sie nur kurz besuchen weil sie immer am telefon geweint hat das sie hier allein ist und das wir ihre töchtern nicht kommen sie besuchen und nicht viel schreiben und blabla ..dann kam ich hier …wollte nur zwei wochen bleiben und wieder zurück nach Polen nach HAUSE …aber ging nicht hate was mit Politik zu tun was ich nicht verstand weil ich so vollbechütet von meine Familie großerzogen bin … und dann ist das Horror los …ich dürfte nicht Heim …ich bekamm mein sohn Thomas hier …am 29 januar 1987 … er würde infiziert in Kinderklinik …die nächste monate waren für mich schon schrecklich …aber er würde wieder Gesund und munter ( ist bis heute so ) …dann wollte ich nach Hause …aber meine eltern und haus war nicht mehr …mein Papa ist nach USA , meine Mom ist bis heute hier … ich habe ..mich bemüht zu arbeiten …zu leben alles nur das beste und anständigste von mir … sie haben mir hier soooooo schwer wie möglich gemacht …dann heiratete ich 1993 und bekamm zweite tochter Vanessa 27 februar 1993 …mein ehemann ( beruf Goldschmied …) könnte keine stelle in eigenen beruf bekommen ; hat öffen gemacht , hat strassen gepflastert , hat häuser renoviert ( Rosarium Regensburg , unter anderen ) , hat kfz mechaniker gearbeitet …dann weiter bildung als Zahntechniker ( Gewrbepark – Regensburg –Ratisbona Dental -Labor ) er ist sehr brave mensch bis heute trotzallem aber weiter …mein Mann ( Catalin-Nicolae Galos geb. 29märz 1966 ) würde 06 februar 1996 aus BRD nach Rumenien deportiert ohne Grunt ohne vorwarnung …er hab bis heute keine strafen oder sonst konflikten mit Gesetz … aber er hat schon 4-beipass ( herzinfarkte ) …er dürfte hier nicht rein nach BRD …GLEICH NACH SEINE DEPORTATION … war hs. FRANZ DORNER -( abteilungsleiter-heute ) JUGENDAMT REGENSBURG und hab mir mein sohn Thomas damals 9 jahre und meine tochter Vanessa 3 jahre weg genommen …ich kann hier nicht alles schreiben wäre zu viel aber man kann sich denken was wir alle durchmachen mussten ….25 september 1996 bekamm ich noch eine tochter Cynthia die würde mir weggenommen und unter zwang und erpressung zu Adoptionfreigegeben ..habe nie wieder gesehen … …ich habe in der zeit gekämpft um meine kinder um mein ehemann , habe gearbeitet und bezahlt für kinderheim ( monatlich 480 DM ) und pflegescheißer ( 630 DM ) , ich habe mänchen gemacht für Jugendamt , es wahren lange jahre des psychoterror aber irrgendwann …ist neue Zeit gekommen …die kinder sind jetzt erwachsen …sind so entfremdet und germanisiert ( muttersprache Polnisch war strengsten untersagt meinen kindern …) das ich nur …egal …( das biege ich schon hin mit der Zeit …) also dann im Jahr 2007 habe mein bekannten von früher getroffen ( Gregor Macura geb.5 may 1978 in cieszyn polen ..der ist nach BRD1990 ) …daraus ist große sympathie und kurze zeit später Liebe geworden … wir sind durch Deutschland gereist weil mein Gregor hat als Produktdesigner in verschiedenen orten aufträge ausgeführt …wir wohnnten meistens in ferien wohnungen … Januar 2008 am meinen 40 geburtstag haben wir geplant ein Kind , unsere Kind … da wir nicht leichtsinnig sind haben wir unsere ernährung umgestellt und falsche gewohnheiten ( er rauchen und bier trinken weg …ich na ja nicht viel aber die“ Zigarrette ab und zu “ weg ) und so in März …blabla.. dann in August 2008 sind wir schwanger -yuppi … wir haben alles richtig gemacht und dann kammen wir kurz nach Regensburg … da mein Gregor bei mir bleiben wollte die ganze schwangerschaft …haben wir mit seinen Firmenschef auch alles geregelt um Pause zu machen …in Regensburg musten wir nur einträge stellen in Jugendamt Regensburg und ganz schnell heiraten …ab den moment wo wir schwanger das Regensburger Jugendamt ( richard-wagner str .) betretten haben sind über uns ganz dunkele wolken erschienen …und die F. OBERMEIER und der HS. FRANZ DORNER und paar anderen …und erpressung und alles faschistisches was nur gibt …sie wollten uns besuchen …wir waren einverstanden da wir nicht zu verstecken haben …das was danach passierte ist so grausam … sorry ich kann nicht weiter schreiben …aber keine sorge das werde ich noch bis ende schreiben kostet sehr viel enrgie …ist nicht viel anders als in anderen Familien -tragädien mit Baby …kinderraub …sorry ich brechezusammen ..

    Claudio De Blasi sagte:
    November 3, 2015 um 6:55 pm

    mein Sohn wird Manipuliert von Ergänzungspfeger und Pfegefamilie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s