Politiker und Verwaltungsmächte als Zerstörer der Familie

Kurzmitteilung Gepostet am Aktualisiert am

kinderklau Jugendamt

Die Frage, wie es um die Zukunft der Familie bestellt ist, bleibt offen. Wird sie sich weiter­entwickeln, oder wird sie als eine veraltete Institution verschwinden? Wenn sie sich weiterentwickelt, wohin? Und wenn sie verschwindet, was tritt an ihre Stelle? Das sind gewichtige gesell­schaft­liche Fragen, die zu bedenken und zu diskutieren sind und auf die Antworten gefunden werden müssen. Deshalb sollen verschiedene Problemfelder näher beleuchtet werden.

Die Zerstörer der Familie sind sehr zahlreich, finanzstark und gut vernetzt. Das gesamte Land ist von Frauen­beauftragten und Frauen­beratungs­stellen überzogen. Eine weit verzweigte HelferInnen­industrie verdient an der Zerstörung von Familie und sichert zehntausende Arbeitsplätze. In der Staatspolitik fest verankerte Ideologien wie Feminismus und Genderismus bilden ein starkes Fundament für die Familien­zerstörung, aber auch die allgegen­wärtige Egomanie ist ein wichtiger Faktor.

Dagegen ist kein Ankommen, jedenfalls nicht in absehbarer Zeit. Die vorliegende Arbeit kann aber dabei helfen, das Thema Familie auf die Tagesordnung zu setzen und einen gesell­schaft­lichen Diskurs darüber zu führen, welche Familientragödien durch das Eingreifen des Staates entstehen. Wir werden dieses Thema so lange bearbeiten und widerholen, bis die Verantwortlichen reagieren.

Auch Politiker arbeiten nach zwei einfachen Prinzipien. Das sind

  1. der Machterwerb, und
  2. der Machterhalt.

Der Beruf des Politikers ist dem des Schauspielers sehr ähnlich, denn während der Politiker nach seinen beiden Prinzipien arbeitet, muss er doch fortwährend so tun, als wäre er des Volkes Meinung und würde für sein Wohl arbeiten. Der Partei- und Polit­funktionär arbeitet aber nur für sich und seine Partei. Die ist auch an Machterwerb und Machterhalt interessiert. Dazu muss sie ihre Parteifunktionäre überall installieren, in Staats­verwaltung, Ministerien, Staats­anwalt­schaften, Gerichten, Polizei und im Bundes­verfassungs­gericht.

Je schwächer die Familie, desto stärker der Staat und desto mächtiger die Politiker, die in ihm agieren. Auf diese Kurzformel kann man vielleicht die Familien­politik bringen und die Antwort darauf, was von Politikern in Bezug auf Familien­belange zu erwarten ist. Politiker berichten gerne von Heldentaten, die sie für Familien erbringen (Vereinbarkeit von Familie und Beruf, und so weiter und so weiter), was sie wirklich bewirken und bewirkt haben, stellen wir an den heute herrschenden Fakten fest.

Da Politiker in Wahlkampf­zeiten immer wieder beim Bürger angekrochen kommen, um von ihm (wieder)gewählt zu werden und er dann besonders unter dem Druck von Machterwerb und Machterhalt steht, wäre das immer eine gute Gelegenheit für den Bürger, dem Politiker klar zu machen, dass Staat und Politik die Finger von den Familien zu lassen haben und eine entgültige Regelung zwischen Jugendämter, Familien und Kontrollbehörden zu schaffen.

Sanja Welsch

Reporter kämpfen für Bürger

Advertisements

95 Kommentare zu „Politiker und Verwaltungsmächte als Zerstörer der Familie

    anna sagte:
    Februar 11, 2015 um 7:25 pm

    Wie lange sind diese Fakten schon bekannt.
    Sich gegen das Jugendamt zu stellen, heißt doch im Prinzip sein Kind zu verraten.
    Unsere Politiker verlassen sich darauf das die Ämter ihre Arbeiten machen.
    Wer Kontrolliert dies.
    Kinder die nicht funktionieren müssen zum Arzt, Sozialarbeiter die nicht funktionieren, werden noch geschützt.
    Ich hatte eine Sozialarbeiterin die sogar mit Psychopharmaka Werbung machte. Die hätten ihr auch geholfen, das über 2 Jahre lang. Obwohl bekannt ist das viele Wirkstoffe die Wahrnehmung beeinträchtigen.
    Doch beim Amt anscheinend noch förderlich, zur Ausübung der Pflichten.
    Ich kann nur bestätigen das hier die Gewährleistung von sozialsichernden Einkünfte sich offenbart.
    Für mich das schlimmste jedoch, alles was Eltern als unangemessene elterliche Sorge vorgeworfen wird, ist im Rahmen stat. Jugendhilfe eine unabweisbare pädagogische Maßnahme Bis hin zu Gewalt in der Erziehung. dann heißt es : Vermeidung von eigen und Fremdgefährdung.
    Meine Familie ist dank so gesetzestreuer Umsetzung von SGB II und SGB VIII mehr als zerstört.
    Stolz bin ich auf meine Kinder, die hier eine persönliche Stärke aufzeigen, wo auch kein Amt etwas gegen unternehmen kann. Hier passt auch wunderbar “ was mich nicht tötet härtet mich ab“. Schade nur das unzählige Familien und Kinder erst so viel Leid zugefügt werden muss. Doch immer wieder packen ehemalige Betroffene aus. Hieraus sollte der Gesetzgeber seine Konsequenzen ziehen.
    Sich für in Not geratene Kinder in der dritten Welt stark machen lobenswert, doch bitte dann auch dazu stehen das es im eigenen Land genug Elend gibt. Letztendlich auch dank hervorragender Selbstverwirklichung von Ämtern.

      INGEMARIALICHTENTHAL sagte:
      Februar 14, 2015 um 4:03 pm

      Wir werden nicht aufgeben alle diese Diskriminierung gegen uns nehmen wir in kauf Hausverbot. Psychiatrie . Gefängnisstrafe der Leiblichen Mutter damit sie ihr kind nicht sieht.jetzt noch einen Strafantrag von Frau Gatzke vom Jugendamt die ich angeblich bedroht haben soll komischer weise sehe ich diese Person die Woche öfters umd lasse sie links liegen was wollen die Richterin Gutachterin und Sie noch gegen mich erfinden.Wir holen uns zurück was uns gestohlen wurde auf die erbärmlichste Art ein Baby der Mutter am 7Tag beim Stillen zu entreissen und dann an einen Alkoholiker weiter zugeben wo leben wir wir sind hier in Deutschland keine freien Menschen mehr denn wir haben keine Rechte mehr.Das Jugendamt verbreitet lügen Intrigen und Verfälschungen und dann zeichnet eine befange Richterin das ab und das ist dann ein Beschluss und das kind ist Verfugungsmasse für alle den Verfahrensbeistand der Anwalt des kind der gegen das kind arbeitet dann der Gutachter der ein Gefalligkeitsgutachten erstellt .Der behauptet in einer Stunde das die leibliche Mutter und auch die Oma kein Kind erziehen kann warum bekam ich 2004 ein Pflegekind vom Jugendamd zur Pflege anvertraut dann habe ich einen gut erzogenen Sohn von 34 Jahren und ein anderes Enkelkind von 13Jahre alle lieben uns wir sind eine grosse Familie nur der kleine Jeremy Jerome fehlt und er lebt im Saarland St.Wendel bei einer Familie die selber 2 kleine Mädchen haben und jetzt gerne unser Enkel für immer haben möchten .Das werden wir alle nicht zulassen denn Jeremy gehört zu uns und das kind ist nicht weiter Ware für dieseLeute.Jeremy ist mittlerweile 18Monate kann nicht sprechen und ist sehr traurig so sagte Frau Gatzke am Gericht von St.Wendel das Jeremy total aufgedreht ist wenn er von seiner leiblichen Mutter zur Jetzigen Pflegemutter zu rück muss.Das ist eine ganz normale Reaktion vom kind er will bei seiner leiblichen Mutter bleiben.und wehrt sich gegen die Pflegemutter die ihn für Geld versorgt und ihm keine liebe gibt.Armes Deutschland mit kinder Geld machen fui fui fui diese Menschen können mir nur leid tun und wenn es Gott gibt dann werden sie leiden wie die kinder die sie den Familien stehlen und damit Geld machen

    Kostorz Beata sagte:
    Februar 14, 2015 um 7:51 pm

    Einen „happy end“ gibt es scheinbar nur in Märchen;wie ist denn die Realität so?Ach,eigentlich sehr interessant, denn nachweisbar vorbestrafter Erzeuger erhält schlagartig das alleinige Sorgerecht für das Kind(obwohl er, erst dank der Anzeige seiner Schwiegermutter im Jahr 2011, und unter Zwang seine Vaterschaft annerkennen hat müssen von einem damals schon 8 Jahre altem Kind) obwohl die Mutter sich nie etwas zu Schuld hat kommen lassen! Ich erhielt im November 2014 das erste Mal den Nachweis für die Vorgehensweise des Jugendamtes,Zitat:“das Kind ist wohl über die dauer Erkrankung der Mutter,seit 2011,
    informiert.Das Kind wünscht keine Änderungen“.Damit mein Junge sich ruhig verhält und keine Rebelion anstrebt so wurde ich als Mutter,Ihm gegenüber,eigentlich beerdigt!
    Unser Drama wird noch lange andauern und bald kommt die nächste Instanz der Rechtssprechung in Frage…ich wünsche mir und meinem Sohn nur ein Ende des schmerzhaften,unendlichen Drama dieses seit dem 27.2.2010 andauert…..Mein belogener und betrogener Junge wird doch irgendwann mit meinem Umfeld(Tanten und Freunden)in Verbindung treten,wie wird der Junge wohl reagieren wenn er die Repressalien und sinnlose aber dafür langwierige Forderungen,denen Jugendamt seine Mama aussetzte,
    zu hören bekommt?Was wird aus meinem Sohn der zwischen die Zahnräder der Amtsmaschinerie hinein geraten ist? und das alles „zum Wohl des Kindes“????????

    anna sagte:
    März 22, 2015 um 3:21 pm

    schade keine neuen Kommentare.
    woran liegt es?
    bei uns tun sich Abgründe auf, die man nicht weiter verfolgen sollte um nicht ganz vom Glauben abzufallen.
    Interner Austausch von Informationen der Sozialbehörden, bis hin zu nicht mehr nachvollziehbaren Umgang mit dem Inhalt der Akte beim JA.
    Wenn nicht eine eigentlich vertretbare Betreuung der Einrichtung bestehen würde, könnte ich nicht ausschließen das mein Kind flinke Füße macht. In der Zwischenzeit versucht er sich mit den Gesetzen
    Während das JA und die Amtspflege sich mit unklarem Verhalten mir aber auch meinem Kind gegenüber offenbart.
    Egoismus und Skrupellosigkeit ein Markenzeichen so mancher Sozialbehörde. Ich vermute fast die Angst seinen Job zu verlieren, wenn die Wahrheit auf den Tisch kommt, die beste Motivation zu schweigen, und es schlimmer zu machen. Wer da mit seinen Erkenntnissen einen herben Rückschlag akzeptieren muss, anscheinend ein weiteres Argument. So manche wissenschaftliche Erkenntnis, so mancher Sozialarbeiter Richter, Psychologe müsste einräumen sich geirrt zu haben. Das könnte teuer werden, und dafür möchte keiner aufkommen. Gewinne zu erzielen auf Kosten unserer Kinder. Einfach nur schäbig. und für die, die wirklich Hilfe brauchen, ein verdammt langer Weg, weil man sich um Banalitäten gesellschaftlicher Probleme kümmert.
    Egal wo, um sein Gesicht zu wahren, ist man bereit seine Zukunft zu verraten.
    Dumm nur das wir Eltern uns währen, unabhängig davon wie lange es dauert.
    Und unsere Kinder sind irgendwann alt genug um ihr Recht einzufordern.

    Beata Kostorz sagte:
    März 22, 2015 um 4:24 pm

    Mensch ist schon ein sonderbares Wesen,ich greife mal kurz auf das Verhalten der Bewohner der Stadt Dachau zur Zeit der Entstehung des Dachauer-Ghetto“1933.Ein Konzentrationslager der in dem Bewusstsein der Stadt Dachau als ein legitimer Arbeitslager existent war und für die Bevölkerung somit absolut uninteressant war, der System lieferte natürlich Erklärungen die sinnvoll erschienen..Gleiches Verhalten entnehmen wir den unbeteiligten bzw nicht involvierten Mitgliedern unseres Umfelds und der Gesellschaft ,Menschen die Vorurteile gegen diese so grausam gestraften Familien entwerfen und vielleichet sogar verbreiten weil sie fest an die Richtigkeit und natürlich die Unfehlsamkeit diesen Systems glauben (oder glauben möchten).Als nächster Argument ist vorzubringen dass die Familiendramas das nahe Umfeld sehr beschäftigt was negative Auswirkungen auf die Lebensqualität und die Arbeitsqualität dieser Personen haben kann.Jeder möchte doch leben,Arbeiten und die erarbeiteten Früchte genießen dürfen, strebt nach guten wie angenehmen Informationen, die in ihrer Trivialität kaum Eindrücke hinterlassen und nichts beeinflüssen.
    Ich weiss nicht wie ich mich persönlich entwickelt hätte ,wäre ich und mein Sohn nicht in die verfluchte Maschinerie des Jugendamtes geraten!
    Jeder meiner Gedanken ist meinem Kind gewidmet in Sorge um sein Wohlergehen,ich vegetiere somit das Ende dieses Dramas erhoffend,
    meine Erfahrungswerte sind zu unglaublich um eigentlich Wahr zu sein!

      anna sagte:
      März 25, 2015 um 7:34 am

      Familiendrama das perfekte Thema.
      nachdem das Kind aus der Familie gerissen wurde, dem KV häusliche Gewalt unterstellt, streikte auch noch das JC. Wie kann ein Kind im Heim Anspruch auf Wohnraum innerhalb der Familie beanspruchen.
      Besuchs und Umgangsrecht für dieses Amt Fremdworte. Ihr Kind kann doch auf einem Gästebett, in der Stube auf dem Sofa , im Schlafzimmer oder bei den Geschwistern nächtigen. Ist ja nur für kurze Zeit.
      Das eine Rückkehr möglich ist, hat das JC mir gegenüber mit der Aussage, das dies noch nicht sicher ist zu verstehen gegeben. Woher wollen die das Wissen? Wird intern mehr getratscht als erlaubt?
      Das eigentliche Drama , der Papa kommt mit den Vorwürfen nicht klar, zumal sie haltlos sind.
      SGB II würzte das ganze noch. Die Familie zerbrochen. der Jüngste keine Lust zu Schule zu gehen, und Mama nur noch am wirbeln, die Familie nicht ganz am Boden zu sehen.
      Hilfe, was ist das?
      KLEIN BEI GEBEN um nicht ganz abgeschossen zu werden, nicht mein Denken.
      Wofür Gesetze da sind, zeigt man uns als Eltern deutlich auf.
      Auch wir lernen unser Recht einzufordern.

        Beata Kostorz sagte:
        März 25, 2015 um 8:25 am

        Recht zu haben und Recht zu bekommen sind leider zwei ganz unterschiedliche Paar Stiefel ! Ich folgte dem Jugendamt Kempten aufs Wort bis zum August 2012(ich folgte weil ich die Bande des JA aus der Waldorfeinrichtung Hirschdorf kannte denn unsere Kinder den gleichen Kindergarten besuchten und mein Sohn ganz besonders die Kinder einer Annete Balcar(JA)mochte)und den jüngsten Sohn eines Polizeiinspektors aus Kempten,im August 2012 wurde ich,wie üblich,zu JA ins Zimmer der Claudia Miller (die quitierte ihren Dienst zum 31 Dezember 2013)bestellt und natürlich „zum Wohle meines Sohnes“ dieses unterbreitet bekommen:“Frau Kostorz,sie werden Ihren Sohn nie mehr wieder sehen!“. Mein Fall ist von seiner privaten Natur ,durch Neid,Missgunst und Hintergedanken der Beteiligen(die mir natürlich verborgen blieben),auf die Amtsebene und diese verfluchte Maschinerie des Jugendamtes verlagert worden
        und dieC. Miller behielt bis dato Recht denn ich sah meinen Buben nie mehr.
        Ich habe die Zukunft meines Kindes und meine in die Hände der Frau Anwältin Cornelia Strasser gelegt und übe mich in Geduld.Ich gebe keine Ruhe bis der Fall geklärt ist!

    anna sagte:
    März 25, 2015 um 9:17 am

    ein Anwalt vertritt meine Interessen. Mein Kind sehe ich zwar sporadisch und abhängig von seiner Entwicklung. Jetzt wo mir aber das JC so massiv das Leben zur Hölle macht, und oben drein erwartet meine in Ausbildung befindlichen Kinder doch loslassen und in eigene Wohnung ziehen sollen( beide noch U25, lt. Gesetz sofern Wohnraum gegeben ist, eigentlich nicht Anspruchsberechtigt, nur wenn widrige fam. Umstände) meint die Amtspflege den Umgang zu untersagen wenn ich nicht belegen könne, das ich ein gesundes Wohnumfeld habe, keine Beurlaubung erfolgen kann. Hintergrund: das JC erstellte fehlerhafte und nicht den Umständen entsprechende Berechnungen. Miet und Energieschulden aufgelaufen, die Einstellung der Energie und Gas Versorgung ausgelöst, das seit Januar.2015. Trotz Presse, Strafanzeige, ständiger Widersprüche, ist bis heute nichts passiert. Mein Anwalt aus Erfahrung was diese Institution betrifft, verzweifelt. Handeln ja, doch dann oft auch noch zu Lasten des Klienten, da PKH für ein und das selbe Problem nicht gewährt wird, kann ich keinen anderen Anwalt beauftragen.
    Was das JA betrifft, die ehemals zust. SA bin ich zwar los, doch die Machenschaften die hier nicht auszuschließen sind, bleiben verborgen.
    Selbst der Missbrauch meines Kindes in der Jugendhilfe, trotz Verurteilung des Täters, in mehr wie einem Fall, wird untern den Tisch gebügelt. Zwei Jahre nach den Ereignissen, wurde mir sogar erklärt, es hätte keinen Missbrauch gegeben.
    um zumindest für eine angemessene Jugendhilfe zu sorgen haben wir schon abenteuerliche Aktionen hinter uns. Dank guter anwaltlicher Beratung, verlief hier alles im Interesse meines Kindes. Krass nur das die Hintergründe wieder Behördenintern abgewickelt wurden, und ich keine Rückmeldung wegen Wahrung des Datenschutzes zur Regelung bekam. Eine Betreuung in einer Einrichtung wo Jugendschutz nur auf dem Papier steht, der Hausmeister den Betreuern gleichgestellt, Drogenkonsum bis hin zu fahrlässigen Umgang mit Psychopharmaka(diese waren unverschlossen gelagert), wurde nach gut 4 Wochen beendet. Damit erfolgte auch der SA- wechsel, den ich schon lange angestrebt hatte.
    So hat jeder von uns ein Päckchen zu tragen, sein Kind nicht sehen zu dürfen, das schlimmste was man sich vorstellen kann.
    Wenn Kinder jedoch ein Alter haben wo sie ein Eigenleben entwickeln, und anfangen sich selber mit den Gesetzen auseinander zusetzen, kann fatale Folgen haben. Das wird oft vergessen.
    Es sind nur noch ein paar Monate wo er 18 wird, was danach sich offenbaren sollte möchte ich nicht wissen.
    Da sind dann auch JÄmter machtlos, das wird vergessen. Wie viele haben über ihr Leben im Heim berichtet, was die Behörden für Mist gebaut haben, früher oder später bekommt jeder seiner Arbeit Lohn.

      Beata Kostorz sagte:
      März 25, 2015 um 11:50 am

      …die SPD scheint ein reges interesse an unseren Fällen zu haben und möchte unsere Geschichten hören:
      „Alleinerziehende sind die Heldinnen und Helden des Alltags!

      Mit dieser Überschrift fordert die SPD Alleinerziehende auf, ihnen ihre Erlebnisse zu schildern. Ich bitte möglichst viele, genau das zu tun: die eigenen Erlebnisse zu schildern! Das müssen viele, viele Fallbeschreibungen werden! Ggf. anonymisiert, andere Namen, andere Altersangaben, auch Junge wird Mädchen etc. “

      http://alleinerziehende.spd.de/

      Ich erhielt diese Nachricht heute Vormittag von der Mütterlobby Berlin und meine dass nur dieser Weg wirklich wie dauerhaft erfolg bringen kann.
      Die 80000 Fälle von missbrauch an Familien und ihrem Nachwuchs können mit dem Einsatz der SPD geklärt werden und diese Klärung kann in der Zukunft solchen Dramas vorbeugen.Wir leiden und unser Nachwuchs wird ihr Leben lang darunter leiden müssen aber wenigstens die kommenden Generationen sollen keine solche Brutalität an Sanktionen erleben.

        anna sagte:
        März 25, 2015 um 7:23 pm

        habe diese Mail auch erhalten
        eigentlich reichen hier nur wenige Worte um seinen Standpunkt klar zu machen
        feige,verlogen, hinterhältig, kriminell
        jeder Cent den der Staat für diese Institution zahlt, ist einer zu viel

        Kostorz Beata sagte:
        März 25, 2015 um 8:20 pm

        Ich habe mir,in den 45 Jahren meines Lebens, nie etwas zu Schuld kommen lassen und die Story ist drastisch dramatisch mit Punkten gespickt die als unwahrschinlich und unmöglich erscheinen.Wenn die SPD schon Interesse an unserem Leid bekundet so möchte dieses Interesse auch anerkannt werden.
        Niemand interessierte sich je, für das entarten des Jugendamtes als einer Behörde die sich selbsterhalten muss auf Kosten der Bürger, Leid wie Schmerz der Kinder und ihrer Familien.Dieses Thema wurde bis vor Kurzem unter den Teppich gekehrt und verschwiegen….ich finde es gut dass eine Partei sich mit uns befassen möchte und mögliche Änderungen anteuert.Der gut dotierte Posten des Jugendamtchefs für die Stadt Kempten ist seit langer Zeit nicht besetzt,es wird schon gute Gründe haben wieso niemand diese Stellung bekleiden will….Ich möchte nicht dass dieser Leid in unserer Geschichte fortbesteht

    anna sagte:
    März 27, 2015 um 11:35 am

    Ob die Amtsleiterin des für mich zuständigen Jugendamtes überhaupt weiß, was läuft bezweifele ich.
    Bei uns im LK laufen ohnehin Sachen, die alles andere als gesund sind.

    Hier geht es um unsere Kinder, unsere Zukunft, da spielt die Partei keine Rolle.
    Man kann sich viel auf die Fahnen schreiben, was zählt ist das Ergebnis.
    Was wurde uns nicht schon alles versprochen?
    Nur wenn alle Betroffenen zusammenhalten, kann sich was ändern.
    Ich bin 47 und habe schnell gelernt, das man nur etwas erreicht wenn diese Leute mit Ihren eigenen Waffen bekämpft werden. Kleine Schritte doch man kommt immer ein Stück weiter.
    Der beherzte Einsatz des Bruders, gute anwaltliche Vertretung, haben eine unter Umständen strafrechtlich verfolgbare Handlung, das Jugendamt zum Handeln veranlasst. Zugunsten meines Kindes.
    Die neue Einrichtung hatte regelrecht Angst, das ihr gleiches widerfährt, denn das ganze hatte eine Prüfung der zuständigen Landesbehörde für Jugendhilfeeinrichtungen am Hals.

    kostorz beata sagte:
    März 27, 2015 um 12:16 pm

    Sie kämpfen wie eine Löwin und ich habe mich auch nicht unter kriegen Lassen,nicht desto trotz bin ich um mein Kind sehr besorgt.ich denke dass die spd bei dieser handlung nur die den Wählern2013 gegebene versprechen einzuhalten versucht bevor die nächsten Wahlen for der tür stehen und Weil wir nur ALS menge und nicht in einen alleingang erfolg bei diesem unterfagen verzeichnen können so sandte auch ich einen aufsatz ab.ich darf mittlerweile nicht mehr arbeiten und so trug ich mich für Sozialdienste EIN um grundsätzlich alle die negativen erfahrungen Mir etwas positivem auszugleichen und etwas vertrauen zu finden….ich träume von meinem buben obwohl nicht Weiss wie ER heute aussieht bzw wie groß ER denn schon ist(für die schreibweise bitte um verzeihung denn DAs smartphone reagiert nur auf English)die nächte über recherchiere und lerne ich um mich abzulenken und nicht gänzlich der verzweiflung zu verfallen….ich lebe seit jahren in einem rhytmus den die Gerichtsverhandlungen bestimmen was eindeutig ALS ungesund anzusehen ist

      anna sagte:
      März 27, 2015 um 2:03 pm

      die Kräfte die uns Eltern verloren gehen kann keiner ersetzen, aber die Hoffnung stärkt uns jeden tag aufs neue.
      ich habe wie gesagt noch Kinder im Haushalt, aber auch an ihnen geht es nicht spurlos vorbei
      Der jüngste hat seit dem das Sorgerecht für seinen Bruder weg ist, keine Lust auf Schule. die tage in den letzten 2 Jahren wo er Unterricht hatte, kann ich zählen.
      Trotz Lehre habe ich von den anderen Rückhalt ohne Ende. Ein Hilfeschrei aus dem Heim würde genügen um mal wieder auf heißen Kohlen zu sitzen. Während der Papa(jetzt Ex auch wegen dem ganzen Theater mit dem JA) noch planen würde, wüßte ich das Widersehen in Stunden ausrechnen zu können.
      So lange es aber keinen Anlass gibt, die Einrichtung scheint auch gut zu sein, verkneifen wir uns das. Alles was die Behörden sich an Fehler erlauben spielt uns nur in die Hände. Beweise sind zwar nur Mühsam und zu Lasten meines Sohnes zu sammeln, aber es wird.
      Man kann dieses Machtspiel nicht ewig betreiben, ohne irgendwann abzustürzen.
      Egal wer, wo und wie jeder bekommt seiner Arbeit Lohn
      Wie oft wird betont wie wichtig die leiblichen Eltern für die Entwicklung eines Kindes sind.
      Lügen und Intrigen fliegen immer auf.
      Die Suche nach den Wurzeln zur Herkunft hat schon so manches Drama aufgedeckt.
      Ich möchte nicht wissen, wie viele Kinder aus der ehemaligen DDR, ihre Eltern suchen, nur weil politische Interessen Anlass für Inobhutnahme waren.
      Das wird dann noch in den Medien gezeigt, aber auch anscheinend nur um die Einschaltquoten hochzutreiben. Gelernt hat man daraus nichts.
      ich kann einfach nicht glauben nur weil eine berufliche Quali vorliegt, das eine fehlerhafte Arbeit ausgeschlossen sein soll. Das sind doch auch alles nur Menschen, und keine allwissenden Götter.
      Auch wenn unsere Kinder unterschiedlichen Alters sind, verbindet uns sehr viel.

        Kostorz sagte:
        März 27, 2015 um 2:47 pm

        Sie haben Recht wir scheinen wir uns wirklich zu ähneln;Schauen Sie sich bitte,unter dem SPD link den wir erhielten,meine Story an(ich scheue mich nicht meinen Namen zu verwenden und ich tue es aus Überzeugung denn durch Einflüsse des Jugendamtes wurde ich Ende des Jahres 2012 durch die Polizei im Strassenverkehr verfolgt und wozu sollen Steuergelder wie Zeit verschwendet werden um meine Person ausfindig zu machen wenn ich mich doch nicht verstecke?)Ich habe so viele Beweise die die gegnerische Seite eindeutig belastend Darstellen und verstehe nicht wieso ich verliere?!Obwohl wie allgemein bekannt „alles ist eine reine Auslegungssache“ und ich scheine ein Magnet für „jede Kake“ zu sein=so kommt es mir wenigstens manchmal vor.
        Haben Sie von der Tragödie der Mutter,Frau Petra Heller,die Oktober 2013 verstarb? Sie wurde durch die Justiz und das Jugendamt dauerhaft geplagt….obwohl da muss ich einsehen dass es in der BRD Schicksale gibt die noch schlimmeren Verlauf aufweisen….Aber wenn doch jeder „normale“ Bürger mit allen erdenklichen Plagen und Strafen belegt wird und in jeder Angelegenheit Abschlüsse tätigt mit der Verpflichtung zur Aufbewahrung und Rechenschaft wie Busgelder zollt, wieso trägt eine Amtsperson eine Höhere und unantastbare Stellung in unserer Gesellschaft bezüglich der Rechenschaftablegung und Geldstrafen an unschuldig Beschädigte ? Diese zwei hier angeführe Massnahmen sind doch das einzige was diese Subjekte spüren weil ansonsten sind wir wie unsere Kinder denen doch gleichgültig…..Mir wäre es wirklich Recht wenn ich einen Schadenersatz für den Schmerz und das Leid für meinen Jungen einklagen könnte,sein frühes Leben wurde doch durch die Amtshoheit auf grauenvollste missbraucht,entwürzelt und beschädigt….

    anna sagte:
    März 27, 2015 um 6:22 pm

    habe den Bericht gelesen.
    Ganz so extrem ging es, was das gerichtliche betrifft, bei uns zwar nicht zu, aber der Psychologe sah aus als bräuchte er selber Hilfe. Nach fast 14 Monaten war der Bericht dann fertig, welcher vom AG voll integriert wurde, um dem Antrag des JA zu folgen. Das OLG verwarf ihn. Nicht mehr aussagekräftig genug weil er so lange brauchte. Änderte aber nichts an der Entscheidung. Erst Diagnostik gefundenes Fressen fürs Amt. Nicht Ambulant, nein gleich mal 7 Wochen zwischengelagert in der Psychiatrie. Und dann 6 Monate Kontaktsperre, was Besuchs und Umgangsrecht angeht. MEDIKAMENTE ganz wichtig, wenn eine fachärztliche Verordnung vorliegt, dann muss es sein. Dumm nur das hier nur Empfehlungen ausgesprochen werden, die bei Zustimmung dann eine Verordnung sprich ein Rezept nach sich ziehen. Mein Sohn wollte aber keine Pillen mehr, ohne ging es ihm besser. Er mußte, ihm wurde angekündigt das er uns erst wieder sieht wenn er 18 ist, oder er stimmt der Behandlung zu.
    Schlimm war auch die Entlassung, damit er keinen Ärger machte meinte seine Amtspflegerin ihn mit 5 € zu bestechen. Auch wenn ich mich von ihm in der Klinik verabschieden durfte, fuhren meine Gefühle Achterbahn. zumal ich wusste ich habe fast 1Std Autofahrt noch vor mir. die die Unterbringung durchs Amt erfolgte und sie den gleichen Weg hatten, lag für fast eine halbe Std Fahrt noch viel Spass an. Jede Ampel, Kreuzung wurde für einen Blickkontakt genutzt. Selbst die Kurvenreiche strecke bot immer wider eine Möglichkeit nochmal zu winken. Bis es mir reichte, diese Person schlich wie eine Schnecke, ich konnte nicht mehr. Da ich die Strecke jedes WE gefahren bin, habe ich Gas gegeben und suchte den nächsten Parkplatz um erst mal wieder zur Ruhe zu kommen.
    Wochenlang war ich nur im Internet unterwegs um mich zu belesen. Mein Anwalt erklärte mir, das wir jetzt erst mal nichts unternehmen können. Ich saugte alles wie ein Schwamm in mir auf. Einerseits beruhigte es mich, da es Berichte bis hin zu TV Beiträgen gab, wo Kinder aus der Familie, in den frühen Morgenstunden, gerissen wurden , um ins Heim verschleppt zu werden. Der Sohn dieser Familie zog sich im Heim immer mehr zurück. Eine aufmerksame Lehrerin bemerkte dies. Erst als er sich umbringen wollte, schenkte man der Sache Aufmerksamkeit. Diese Lehrerin schaffte es das er zurück zu seiner Mutter durfte. So habe ich das Video zumindest in Erinnerung.
    Doch wenn Kinder lieber sterben wollen, um diesen Schmerz nicht mehr ertragen zu müssen, hat man als Amt doch alles gegeben.
    ich baue jetzt gewaltig auf die betreuende Einrichtung, die freut sich sicher über jedes Kind wofür sie Geld bekommen, doch hier steckt wohl ehrliche Hilfe hinter. Was das Amt abzieht, verstehen die auch nicht.
    Witzig das fast 2/3 der Kinder aus meinem LK hier betreut werden. Die Einrichtung liegt in der Altmarkt.

    Den weiteren Werdegang morgen.
    Eigentlich könnten wir Eltern doch Bücher schreiben.
    Ach mit der Polizei hatte ich auch schon zu tun. Nur nicht wegen JA, sondern weil ich wegen meiner Kinder beim JC druck machte. Dem Fallmanager passte es nicht, das ich ihm das Aufnahmegerät auf den Tisch packte. Obwohl ich es abgestellt hatte , wollte er nicht mehr mit mir reden. Ich war aber ohne Geld, und musste einkaufen. es lies sich nicht bewegen, als mich der Sicherheitsdienst rausschmeißen wollte drohte, kündigte ich ihm an das er ne Anzeige wegen Körperverletzung kriegt, wenn er mich anfasst. Naja, dann wurde halt um das Hausrecht durchzusetzen die Polizei gerufen. nach fast 40 Minuten bekam ich dann Begleitschutz von 3 Polizisten. Nachdem ich diesen schilderte was gelaufen ist, und warum schüttelten diese nur den Kopf.

      Beata Kostorz sagte:
      März 27, 2015 um 7:35 pm

      Ja Halleluja!!!!!!! Bei mir sind alle doch etwas vorsichtiger gewesen nur ob dieses mit meinem Äußeren oder dem verdammten Bekanntheitsgrad,oder dem Kindesvater oder meinem Verhalten zusammenhing bzw zusammenhängt kann nicht beantworten…Ich bin mir auch nicht sicher was die Claudia Miller dazu bewog das Jugendamt Kempten bis zu letztem Tag 2013 zu verlassen,Kindsvaters Mitteilung an die doch so ehrenwerte oder meine Attacken…das bleibt vermutlich wie auch sehr viele andere offene Fragen gänzlich unbeantwortet.
      Davon ausgehend dass in der modernen Welt aus jeder Situation,wie immer die auch unbequem zu sein scheint,ein Ausweg führt, muss es für dieses bestialische Dilemma (wie auch Ihres)einen (einigermassen)diplomatischen Ausweg geben ohne dass noch mehr Schaden entsteht.Ein Mediator ist als einziger befähigt in ausweglosen Verfahren vorgerichtlich wie unparteiisch zu vermitteln und dem traue ich mehr, als einer Kanaille von aufgeschwemmten und nichts wahrnehmendem kemptener Richter,zu.Ich bin mit der Zeit zu einem Monster ausgeartet dem keine Amtsperson in die Nähe kommen sollte.
      So wie wir sind bzw wie wir uns geben kommt nicht von selbst sondern die Erfahrungen wie Hürden und Schmerz
      machen uns zu dem was wir sind.Ein guter Rat bleibt hier unbezahlbar…..

    anna sagte:
    März 28, 2015 um 8:46 am

    Guten Morgen

    ein guter Rat, würde hier auch nicht viel bringen, denn hier würde einer den anderen verraten müssen. da keiner die Verantwortung übernehmen will, bleibt nur der Gesetzgeber, und ob dieser die bestehenden Ungerechtigkeiten einräumt, bleibt abzuwarten. schließlich hat dies dann Konsequenzen, mit erheblichen Ausmaß.
    Also bedarf es einer umfangreichen Gesetzesänderung, und wie lange man dafür braucht sehen wir ja..
    Eine angemessene Entschädigung hierfür gibt es nicht. Der hier angerichtete Schaden, der Schmerz, verloren gegangenes Vertrauen, und ständig der Zweifel ob man nur ausgehorcht wird, um neue Infos gegen uns zu gewinnen, gestaltet das ganze verdammt schwierig.
    Die Schulsozialarbeiterin meines Jüngsten, will eine Weiterbildung zum Kinderpsychologen absolvieren.. Wir tauschen uns so oft wie geht aus. Doch zeichnet sich bereits ab, das Hilfe in vielen Dingen nicht am JA vorbeigeht. Zum Glück unterliegt sie der Schweigepflicht, doch auch sie ist machtlos gegen schulische Defizite der Lehrer. Die ja auch gern mit den Jugendämtern zusammenarbeiten, wenn Eltern auf die Barrikaden gehen.
    Die ADHS war Anlass bei meinem Heimkind, ihn wegen Erkrankung vom Unterricht auszuschließen. Er wäre so bedrohlich und nicht mehr steuerbar. Zeitgleich hatte ich mit Rücksprache die Medis abgesetzt, und er ging zur Therapie. Dies passte weder Schule noch Amt. mir wurde sogar erklärt, die weigernde Haltung sei unterlassene Hilfe. Selbst als er schon im Heim war, gestaltete sich die Wideraufnahme der Beschulung schwierig. Ergebnis. Klasse 6 übersprungen und nur ein paar Wochen Klasse 7. Jetzt besucht er mit guten Ergebnissen eine LB Schule Klasse 8, da keine Regelschule ihn wegen seiner Schülerakte unterrichten möchte.
    ein Schulabschluss, wenn nur auf Umwegen. während das Heim sich bemüht, hat die Amtspflege auch noch erklärt, selbige an das zuständige JA im LK der Einrichtung abzugeben. So kann man sich auch aus der Verantwortung stehlen.
    Was mein Sohn ausheckt keine Ahnung, aber wer sich mit Gesetzbüchern anfängt zu beschäftigen, auch wenn es ältere Ausgaben sind, schlägt einen Weg ein, der gewiss nicht mehr bereit ist, sich um sein Mitspracherecht bringen zu lassen. Dies betreibt das Amt und die Gerichte seitdem er 14 ist. Äußerte er sich, kam als Reaktion, er habe eine eingeschränkte Wahrnehmung, er wüßte nicht was für ihn wichtig ist, und die Tatsache das er in Amtspflege steht, und er hier doch einen Ansprechpartner hat, der für ihn zuständig ist, lassen alles platzen. RECHTLOS wie wir ELTERN.

      Kostorz Beata sagte:
      März 28, 2015 um 12:28 pm

      Diese rechtlose Ratlosigkeit wo Ethik und System den Kollizionkurs
      beibehalten, um den schwächeren des Nachgebens in allen Punkten zu lehren,
      behagt mir überhaupt nicht.Das kann doch nicht sein dass das rechtlich,wohlbemerkt,nicht Vorgesehene(zB:Rückführung) moralisch vertretbar ist und das moralisch vertretbare rechtlich abgelehnt wird weil nicht vetretbar!
      Jegliche Ausdehnung solcher Prozesse ist mit weiteren Schäden verbunden was ich automatisch mit der Ausrottung einer Minderheit auf einer Ebene stehen sehe
      wobei solche Zustände doch,eigentlich,in einem diktatorischen Regime zu finden sein sollten und nicht in einer Demokratie.
      Ich verfluche meine naive Gutgläubigket und das Vertrauen was ich an die putativen Bindungen vergab und auch verlor,wobei gehe ich aber davon aus dass alle liebenden Eltern
      bei der Erwähnung des Jugendamtsslogans „zum Wohle ihres Kindes“ genauso wie ich gahandelt hätten.
      Dank Gerüchten habe ich erfahren dass die Frau Busse derzeit meinem Sohn das lesen des Bandwurmes vom Karl May genehmigte, weil diese Art der Literatur ihrer hauseigenen Zensur gegenüber bestehen konnte…Ihre Kinder kleidet sie neu ein und mein Sohn darf nur die abgetragenen Überbleibsel ihrer Kinder tragen…
      Welchen altertümlichen Monstern habe ich am 27.2.2010 meinen Sohn anvertraut?!
      Das schlimmste daran ist das Wesen dieser Frau zu kennen und die Gerüchte bestättigen zu müssen………………………….
      Ich war der Meinung 2009,dass die Fehler der Frau Busse und ihres Gatten gerade die richtigen sind um diese Verbindung aufrecht zu erhalten und ihnen mein Kind anvertrauen zu lassen.
      Mit diesem ganzen kann ich nie zu einer Tagesordnung übergehen denn hier bedarf es eines Abschlusses!!!!

    anna sagte:
    März 28, 2015 um 5:51 pm

    Aufgeben ist nicht drin.
    Jede Gelegenheit meinen Standpunkt zu äußern nehme ich wahr. Zumindest der betreuenden Einrichtung und Bezugsbetreuerin gegenüber.
    Die Amtspflegerin wie sich er viele andere auch, vollkommen überfordert. Mehr wie 40 Kinder sollte eine solche Person nicht in Pflege haben, sie mehr wie 50.
    Als mein Sohn in der KJP zwischengelagert, schrieb sie ihm eine Urlaubskarte, die Entscheidung ihn wieder mit Ritalin behandeln zu lassen, traf ihre Vertretung und die ehemalige Sozialarbeiterin. Erst kurz vor der Entlassung besuchte sie ihn. Um den Kontakt in nicht abbrechen zu lassen, während seines Klinikaufenthaltes führ ich jedes WE 2x hin und zurück, wusch seine Wäsche, und schluckte stillschweigend das wir die Station nicht verlassen durften, Fluchtgefahr.
    Während er die Klinik wenn ich wieder weg war, für eine knapp bestimmte Zeit, mit anderen Patienten verlassen durfte. Nachdem ihm auch noch ein zweites Medikament verordnet wurde, um die Nebenwirkungen von Ritalin zu dämpfen, bekam er Wahnvorstellungen. Ich sprach mit dem Chefarzt der
    Klinik und er legte zumindest dafür ein gutes Wort ein( Rücksprache mit dem JA/ Amtspflege), die knappe Besuchszeit auch mal mit ihm außerhalb der Station zu verbringen. Er fühlte sich egal wo wir waren beobachtet und verfolgt. Das lies ich nicht zu und informierte den Chefarzt hierüber. Ich hatte das Gefühl man tat es nur widerwillig, doch das Medikament wurde schnell abgesetzt. Zum Thema ADHS, zeigte sich der Chefarzt sehr unsicher, meinte die Medikamente nur zu verabreichen, wenn die Kinder damit einverstanden wären. Das er diesbezüglich vom behandelnden Psychologen in Teamwork mit dem JA unter Druck gesetzt wurde, entzog sich seiner Kenntnis, besser gesagt er meinte nichts davon zu wissen. das Einverständnis von meinem Sohn wäre angeblich freiwillig gegeben. Wer es glaubt.
    Eins habe ich nach 25 Jahren Mutti sein gelernt. Egal wem man seine Kinder anvertraut, hier trifft man auf Menschen mit vielen Gesichtern, doch welches das Wahre ist, offenbart sich oft zu spät. Wenn aus Lehrern Hobbypsychologen werden, bist du verraten. Die haben immer Recht. Wie Krank so mancher Lehrer ist, habe ich auch erfahren dürfen. Vor allem wenn er seit Jahren dafür an der unterrichtenden Schule bekannt ist. Unabhängig ob Regel oder Förderschule. Die tun auch so als ob sie die beste Wahl sind, einem Kind den Weg in die Zukunft zu zeigen.
    Wenn ich die Ereignisse der zurückliegenden Jahre zusammenrechne, ist mir klar warum ich mit den Sozialbehörden so einen Stress habe. erst mal halte ich nicht den Mund und rutsche auf Knien um mein Recht zu bekommen, und dann stecken bei uns im LK alle unter einer Decke. Der Landrat antwortet schon gar nicht mehr auf meine Mails. Anscheinend hat er bemerkt wie widersprüchlich die Zielsetzungen zur Realität sind.

      Beata Kostorz sagte:
      März 28, 2015 um 7:47 pm

      Ich weiss jetzt was die Quelle Ihrer Kraft ist,Ihre Kinder sind es die Sie bewusst oder unbewusst auf weitere Kämpfe vorbereiten(mein Umfeld besteht aus Erwachsenen:alten Freunden und des Kindsvaters )Ihre und Ihres Sohnes Geschichte wirkt auf meine Widerstandskräfte wie eine“ Frischzellenkur“ denn eideutig ist dass“ schlimmer geht immer“! Die Kunst der Erziehung stammt aus dem Griechenland- παιδεία-was Bildung und Erziehung bedeutet.Diese Realität brachte den Lehrer hervor was heute ein Pädagoge mit dem Übergang zu sg“ Sozialberufen“ ist.
      Die ursprungliche Aufgabe des Lehrers war aus einem Kind, das was sein Wesen sozial und geselschaftstauglich macht zu bilden.
      Die Angelegenheit genannt „Erziehung“durch Jugendamt wie Industrielle-Institutionen genannt Pflegefamilien artete zu einer Monströsität aus,
      somit Geschichtlich betrachtend ist es an der Zeit diese Institution gänzlich abzuschaffen und bemüht sein durch das Beachten des Wesentlichen zur Ursprung zu finden.
      Wenn das Volk gesunden Nachwuchs zu Welt bringt und dieser Nachwuchs durch das System Krank gemacht wird wie auch zu Ware reduziert und legal veräußert
      so ist doch höchste Zeit nach Änderungen zu streben.
      Selbstjustitz ist nicht gestattet und verstanden wird sie auch nicht;
      der gerichtliche Weg ist sehr teuer und sehr langwierig….(mein Anliegen kommt ab dem 1.4.2014 aufs Neue in Bewegung ausgerichtet auf OLG)diese furchterliche Hilflosigkeit und aufgezwungene Passivität : jeder nimmt zwar zur Kenntnis dass es da nicht mit rechten Sachen zuging aber alles bleibt beim Alten…
      (die Allierten wussten von dem Betrieb der KZ Lager 3 Jahre lang,alle Beweise in Form von Photos standen zur Verfügung,aber stillschweigend liessen sie die Vernichtung der inhaftierten Menschen zu)das ist zwar kein guter Beispiel wenn ich auf das Treiben des Jugendamtes auf diese Art anspielen möchte,aber das ist heavy
      genug um vielleicht verstanden zu werden denn unserer Regierung ist dieses Problem auch nicht fremd aber scheinbar muss erst etwas ganz schlimmes passieren auf dass Reformen zu Sprache kommen….
      Sorry Frau Anna,ich bin schon wieder weinerlich weil ich mich frage:wie es meinem Buben geht….

    anna sagte:
    März 28, 2015 um 8:54 pm

    es stimmt die Kinder geben Kraft, manchmal als der Körper verkraftet.
    Heut Nachmittag war mein ältester mit seinem dreijährigen Sohn zu Besuch.
    Als der Kleine bei mir im Arm einschlief, der Mittagsschlaf holte ich ein, waren meine Gedanken auch bei ihnen
    Man kann sich mit Freunde Familie, bekannte, anderen Betroffenen darüber unterhalten, das wir in unserem Herzen fühlen, was wir denken es mag inhaltlich gleich sein, aber damit lernen umzugehen, ist schwer.
    Manchmal erwisch mich, wie gerade jetzt, das die Tränen, wegen Wut Hass und naja das ganze andere was in einem rauf und runter geht, das Leid aus mir rausschwemmen. Es tut weh, aber auch gut, denn ständig verbittert zu sein, macht kaputt.
    Eine sichere Zukunft für den Staat, macht flexibel, oder das alte bekommt einen neuen Namen. Die Machenschaften aus dem 2.Weltkrieg, wurden verurteilt und werden heute noch verfolgt. Hat man den Herrn Mengele (hoffe den Namen richtig geschrieben zu haben wenn nicht bauch schlimm, fragt keiner nach) nicht seine Versuche weiter verfolgt. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hat er in einem Bergdorf Frauen behandelt. die dann alle Zwillinge zur Welt gebracht haben sollen. Hat es mit den rein arischen Kindern nicht geklappt versucht man halt was anderes. Worauf ich hinaus will, auch heute manipuliert man seine eigene Zukunft und Rücksicht auf Verluste. Gib dem Kind einen neuen Namen, und es bekommt keiner mit. Von wegen,
    ehemalige Kinderheime für schwer erziehbare heute Jugendhilfeeinrichtung
    einst lebhaft, vorlaut und schlecht erzogen heute haben sie ADHS, emotional soziale Störungen
    ehemalige DDR Bürger haben ihre politische heute ist man erziehungsunfähig
    Gesinnung offen angezeigt, hatten Kinder, weg
    waren sie, für immer, wenn auch nicht in allen
    fällen
    1988 war ich schwanger mit meinem großen, stellte Reiseantrag zum Geburtstag meiner Großmutter in NRW, abgelehnt, hätte ja im Westen bleiben können. Ein Jahr später kurz vor der Wende durfte ich aber
    ohne Kind. Einen besseren Pfand hätte ich ja nicht zurücklassen können, um davon ausgehen zu können, das ich nicht im Westen bleibe. Nun haben wir schon wieder fast 25 Jahre ein geeintes Deutschland.
    was die Kinder betrifft, heißt alles blos anders, ist noch gefährlicher
    Nimmt ein Kind freiwillig Drogen bist du Mode, verweigerst du ihm Medis, die auch nur den WIRKSTOFF EINER DROGE haben, hast du auch nur die Behörden am Ar….
    Schlägst du dein Kind ist es Gewalt in der Erziehung, bei Lehrern und Sozialpädagogen in Heime heißt es
    ZU VERMEIDUNG VON EIGEN UND FREMDGEFÄHRDUNG; war es notwendig mit handfesten Argumenten zu arbeiten.
    wenn man aber ein Kind zu Boden befördert, sichtlich überfordert, ihn knebelt(ein (JACKENÄRMEL STECKTE IM MUND); und dann auf die frage ob man ihn umbringen will ,mit ja antworte, ne harte Nummer.
    Der Hammer kommt, ich melde das beim Jugendamt, die Sozialpädagogin räumte mir noch ein. das es sich wirklich so zugetragen hat, kam dann eine Stellungnahme, in der es hieß, man wolle sich nur vor Körperflüssigkeiten schützen, geknebelt wurde er nicht. damit war das Thema vom Tisch.
    die gleiche Einrichtung ein paar Monate früher. Ein knapp 18 jähriger, geistig etwas spätentwickelt, und vorbelastet, meinte mein Sohn und zwei weitere Kinder für seine sexuellen Bedürfnisse zu missbrauchen.
    Er wurde verurteilt, und zwei Jahre später hieß es vom Jugendamt trotz Verurteilung mein Sohn wurde nicht missbraucht. Tolle Behörde, wie kann es auch sein , dieser Junge kam aus dem gleichen Jugendamt dorthin wie mein Sohn

      Kostorz Beata sagte:
      März 28, 2015 um 9:34 pm

      Danke schön dass Sie mich in Ihre Gedanken einschlossen,habe nicht beabsichtigt und nicht erwartet.
      Somit bleibt eigentlich nur die SPD mit ihrem Aufruf, an die Mütter, um unsere Ziele deren anzuschliessen.2013 gaben die Parteiien ihre Wahlversprechen ab und SPD versucht gerade jetzt diesen Teil der Sozialfragen zu bearbeiten weil 2017 die nächsten Wahlen anstehen.Änderungen sind notwendig damit zeitgerechte ,Zukunftsorientrierte,Regelungen die auch im Stande sind sich zu bewähren,getroffen werden.Dieses Projekt der SPD gilt natürlich Wählergewinnung und welche Mutter wurde sich nicht zu einer Partei bekennen die für ihre Kinder bereit ist
      stark,rigoros und konsequent vorzugehen?
      Vor allem ist die Fammilienpflege ein altes,deutsches Attribut
      das hoch geachtet wurde und die Nation bewegen könnte….
      Wenn die ca 80000 der“ Jugendamtsopfer“ durch die SPD richtig
      vermarktet werden dann sehe ich dem Untergang einer
      grausamen,gewissenlosen,gierigen Behörde entgegen!!!!
      und SPD wurde ca 160 000 Wähler hinzu gewinnen…..
      Schmutz ist ja nicht Zukunftsorientiert und als Hinderung anzusehen bezüglich der Globalisierung,wurde sich diese Partei dieses Problem vornehmen so zeugt es von gewünschten Nachhaltigkeit die alle überzeugen wurde.
      Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht als dass jemand in Namen aller,auf ihre Kinder, wartenden Mütter das Wort ergreift um für uns zu sprechen.Sollten Sie über verwirklichbare Ideen verfügen wäre ich dankbar diese zu erfahren.

    anna sagte:
    März 29, 2015 um 2:16 pm

    da vieles zeitaufwendig und mit Kosten verbunden ist, die auch ich nicht tragen kann, bleibt mir nur mich zu belesen. Gespräche mit meinem Anwalt zu führen, wie das eine oder andere hilfreich sein kann.
    zumindest zeigt sich das der Datenschutz unter den Sozialbehörden LUXUS ist. Eine Hand wäscht die andere. Nur doof, das hier Fehler unterlaufen, die das Kartenhaus zum einstürzen bringen. Doch dafür braucht man Geduld.
    Mein Vorteil, der telefonische Kontakt zu meinem Sohn, und ein ganz gewaltiger Dickschädel, der so manchen ungewollt zum Reden bringt. Da ich immer noch auf dem Standpunkt stehe, das diese abartigen Menschen mit nicht mehr zur Welt gekommen und mit nicht weniger von der Welt gehen wie ich, zeigt mir, das doch eigentlich nur die verwundbaren Stellen einer Behörde angezapft werden müssen, um sie zu Fall zu bringen. Wie gesagt sie mit ihren eigenen Waffen schlagen.
    Mein Psycho. Gutachten das reinste Märchenbuch. Inhaltlich falsch wiedergeben, was gesprochen wurde, durch Textbausteine gezeichnet, und in der Zusammenfassung standen Empfehlungen für Leute die mit mir/uns gar nichts zu tun. Wurde als Schreibfehler definiert, der schon mal unterlaufen kann.
    das der ganze Spektakel erst nach intensiver Akteneinsicht vom Amt und Gericht erfolgte, vollkommen egal.
    Mir auch, weil das ganze Ding hinfällig wäre. Doch eine Prüfung hierzu kostet wieder Geld.
    Abgesehen davon ist es jetzt veraltet, und einem neuen Gutachten werde ich nicht mehr zustimmen, die Psychologie ist mir zu vielseitig. Ein Problem, und bei 10 Psychologen wirst du garantiert nicht mehr wie 2 Übereinstimmende Diagnosen erhalten. Jeder hat seine eigene Interpretation. Zum mal ausquatschen und Informationen sammeln, ganz gut. Verrückt wird’s wenn dann zu Sprache kommt das man in psychiatrischer Behandlung oder Therapie war. Die Gründe hierfür sind dann vollkommen egal. Es sei du hast wirklich einen Psychologen, der hinter steht, doch selbst der wird rausgekickt, wegen Gefälligkeit. Diese Gefälligkeiten werden aber, wenn sie gegen uns Mütter, auch Väter verwendet werden können, als 100 % fachlich korrekt verkauft.
    Doch was die ganze Theorie, wenn es in der Praxis nicht klappt, und das notwendige Feingefühl, ein Fremdwort ist.
    ich will nun nicht alle Sozialarbeiter der Jugendämter verteufeln, doch wer nicht mitzieht, hat verloren.
    Wie in jedem anderen Beruf auch. Rollt der Stein erst, ist es zu spät ihn zu stoppen, oder er reißt alles mit sich was ihm im weg liegt, wenn er ausgebremst wird.

      Kostorz Beata sagte:
      März 29, 2015 um 3:53 pm

      Wie Wahr;es kommt mir zu bekannt vor! Juli 2012 fand ich mich in einem Teufelkreis wieder,die Miller in freundlichen Mitarbeit der Busse setzten alles daran
      mich klein zu bekommen und das geschah weil die theoretische Rückführung meines Dorians am 27.2.2012 schon 5 Monate zurück lag und aber praktisch nichts geschah! August 2012 sprach die Claudia Miller JA Kempten diesen Satz „sie werden ihr Kind nie mehr sehen“ was mich so in Rage brachte dass ich bereit war mich zu vergessen,anschliessend begann die Bekämfpung meiner,schlagartig wurden mir die Wörter der Annete Balcar JA Kempten bewusst „das Drama hat erst dann ein Ende wenn einer der Erzeuger ablebt“!
      Es war zu viel des Guten.
      Ich bin eigentlich gespannt was das OLG Augsburg hinzu meint:werden wir im Stande sein diesen verfahrenen Fall endgültig abzuschliessen oder verbleibt dauerhaft alles ohne Abschluß?
      In dem Moment wo alles zu kompliziert wird ist doch üblich den Anfang des Problems zu betrachten und dieser,unserer Anfagng zeigt entschlossene Eindeutigkeit an der nicht zu rütteln ist.Alles spätere ist eine Reaktion und nur ein Kontra um einen erwünschten Dialog zu erzwingen….
      Gibt es überhaupt Richter die objektiv durch Unparteilichkeit und ernst ihre Arbeit bewältigen?Richter die auf Verhandlung vorbereitet sind?
      Es fehl mir sehr schwer ganz passiv das Ganze verfolgen zu müssen und einfach nur warten…
      Der erste Rechtsbeistand,der mich hat vertretten sollen, war des männlichen Geschlechts und nach einem Vorfall in dem kemptener Gerichtssal während der Verhandlung:der angebliche Kinderpsychiater,der seinen Titel verlor,Theodor Christa unterstellte diesem rechtsbeistand zu mir sexuelle Kontakte zu unterhalten!!! Mich traf der Schlag!(zuvor wurde schon über eine angebliche Promiskuität meinerseits diskutiert obwohl ich asexuell lebe was die Bande nicht wusste aber was bewiesen werden kann) Das seht aus wie die unseriöse Berichtserstattung der Bildzeitung finde ich aber leider gab es auch diese Vorfälle in diesem Fall. Einfach wie verflucht !!!!
      Ich kann nicht darüber lachen sondern zweifle über die Vernunft und den Geist der Beteiligten.
      Ein Rechtsstreit um ein Kind artet ,so nebenbei,zum Rosenkrieg aus und wird nur noch lächerlich….

    anna sagte:
    März 29, 2015 um 10:17 pm

    Mit dem Vorwurf der Vater meiner Kinder würde häusliche Gewalt den Kindern aber auch mir gegenüber ausüben, brachte man das Fass zum überlaufen, Jahre vorher bat ich das JA um Unterstützung, die Antwort, schmeißen sie den Mann raus ich besorge ihnen und für die Kinder eine Wohnung. Hier ging es um banale Rechtsfragen.
    letztes Jahr bekam ich die selbe dreiste Ansage vom JC, aber nicht nur das. Für immer noch 5 Personen und ein paar 4 beinern finde ich keine Wohnung. Die jetzige wäre zu teuer, zu groß, und wenn ich mich getrennt habe, können sich nicht nur der Ex sondern auch gleich die beiden in Ausbildung stehenden Söhne n e eigene Wohnung suchen. Habe ich was nicht mitbekommen, die fallen noch in die U25 Regelung. Solange im Elternhaus ausreichend Platz, bekommen sie keine staatl. Hilfe für eine Wohnung. Meinem Heimkind wird kein Anspruch auf Wohnraum gewährt, der kann wenn er beurlaubt auf dem Sofa dem Gästebett, im Schlafzimmer oder bei seinen Brüdern schlafen. Cool zwei Arbeiten/Lernen im Schichtsystem, Junior hat auch nur Mist im Kopf.. Steckt mitten in der Pubertät, und die ist extrem ausgeprägt. Bin ich vielleicht auch noch Schuld dran. Auf diese Ansage warte ich noch.
    Mein Anwalt ist selber alleinerziehend. Einen Sohn. In der Schule nur gemoppt. Bis zur Schulverweigerung.
    Doch was unsere Behörden aber auch die Gerichte generell betrifft, findet auch er keine Erklärung für das dort praktizierte.
    Seit geraumer Zeit leben wir ohne Strom und Gas. Interessiert keinen. Hilfe erst wenn ich aus meiner jetzigen Wohnung ausziehe. Man ist ja nicht ganz auf den Kopf gefallen und weis sich zu helfen. Wer mir da was Will, muss damit Rechnen das er die entsprechende Antwort bekommt. Nette Nachbarn helfen gern.
    RECHTSBEUGUNG ERPRESSUNG KÖRPERVERLETZUNG SACHBESCHÄDIGUNG
    MENSCHEN UND KINDERRECHTE INBEGRIFFEN, das dürfte reichen um mal sein Gehirn zu aktivieren.
    Ich hab zu viel Wirbel gemacht, um jetzt klein bei zu geben.
    Hoffe nur das die zuständige Staatsanwaltschaft nicht wieder kneift.
    Unter Umständen fliegt das Jugendamt gleich mit auf. das wäre es.
    Nur um so weit zu kommen, habe ich mehr als 10 Jahre Behördenterror hinter mir. So manchen Zoff in der Familie. Sie ist Kaputt, ein Endprodukt einer so tollen Familien und Sozialpolitik.
    eigentlich bräuchten wir zwei doch nur unseren Gedankenaustausch auf der Seite von der SPD VERÖFFENTLICHEN.
    Ich kann nicht schlafen. meine Bandscheibe in der LWS spielt verrückt. Schmerzmittel helfen nicht.
    Wollte nur was aufwischen, ging in die Hocke und kam nicht wieder hoch. Nur langsam habe ich mich am Schrank Hochziehen Können.
    Ob ich es zum Arzt schaffe weiss ich nicht. Regulärer Weg von 20 min. wie lange ich dann brauche, wenn kein Plan, ob ich auch ankomme das nächste Problem.
    Mein Leben fährt Achterbahn. Ich frage mich warum, gerade ich. Was ist mein Schicksal?
    Mich würde es nicht wundern, wenn dieser ganze Sch….., die Familie auch wider zusammenführt.
    Denn dummerweise, gehen alle davon aus, das mein Ex und ich nicht viel miteinander reden.
    Wir wohnen in einem großen Haus, getrenntes Leben und wirtschaften sind hier kein Problem.
    es besteht zwar der Status Stadt, aber es ist eher ein großes Dorf. Jeder kennt jeden. Mittlerweile bekommen mein Ex und auch ich wenn die Fakten aufgezeigt werden immer mehr Zuspruch. Vor allem weil zu viele hier im Ort Stress mit diesen Vereinen hatten oder haben.
    Lange hatte ich Zweifel, Bauchschmerzen auf meine Rechte zu pochen, doch die haben mir aber auch gezeigt wie wichtig es ist, sich zu wehren. Nicht alles was im Gesetzbuch steht, ist mit der Realität, vereinbar.
    Und wie hinterhältig Menschen mit gutem Ruf, Ruhm und Verdienste für ihre Arbeit sind, um ihrer selbst wegen mit anderen umgehen, kriminell.
    ich habe nach aktueller Bildung den Realschulabschluss, einen Berufsabschluss, und nur weil ich 5 Kinder habe und finanzielle, staatliche Hilfe bekomme, gewiss nicht weniger Rechte wie sozial sicher lebende. eine berufliche Qualifizierung sagt noch nichts über die wirklichen Fähigkeiten aus. Wie viele haben sich durchgemogelt, betrogen, und können nichts. Die Sache mit den Plagiaten, gab mir den Rest, und weil ich mich belese, wurde mir unterstellt ich wäre schlauer wie das Amt, die Ärzte, die Lehrer. meine Fragen und Zweifel die ich in den Raum stellte, basierten auf Studien und Berichte von Fachleuten. Aus dem Mund einer unfähigen Mutter werden sie ignoriert.
    So für heute ist Schluss, der neue Tag ist schon wieder 16 Minuten alt.
    Etwas schlaf werde ich bestimmt finden.
    Gute Nacht

      Beata Kostorz sagte:
      März 29, 2015 um 11:08 pm

      Um Gottes Willes,wie schaffen Sie das alles nur?! Ich bin zwar in meiner Lage leider ein Agnostiker(ungläubiger,zweifelnder)denn woran soll ich glauben nach diesen Erfahrungswerten….habe aber wesentlich weniger Aufgaben

      Unsere Schreiberei ist oft chaotisch und zusammenhanglos,dann sprunghaft und nicht vollständig somit für dieses Anliegen wurde es einer Bearbeitung bedürfen(Diese Art von Mensch bedarf ordentlicher Aufsätze die exquisit formuliert sind damit sie zur Kenntnis genommen werden)aber die Idee finde ich gut!

      So,ein unverbindlicher Vorschlag:ich verfüge über 2 freie Schlafmöglichkeiten in Dorians unbenutztem Zimmer;Handtücher sind da(vieles verschenkte ich leider und alles weitere gab ich meinem Kindsvater zur Aufbewahrung mit)Ich kann leider nicht für Ernährung weiterer Personen aufkommen aber ich koche nach bedarf insofern mir Mittel zur Verfügung stehen.Ich wäre bereit zwei ihrer Kids für Ferien aufzunehmen:am Bahnhof persönlich abholen;gemeinsam zu Unterkunft die sich nah am Bahnhof befindet gehen;gemeinsam die Gegend erforschen;ganz nah liegt ein Freizeitcenter:cambomare;Kino ist auch nicht weit entfernt.Ein Fahrzeug steht mir nicht zur Verfügung aber ohne geht es auch.
      (die Unkosten,die Sie dabei haben sind:DB Fahrkarten,Geld für Ernährung und Unterhaltung der Kinder)
      So wurden zwei Kids Ferien in Bayern verbringen dürfen und Sie wurden etwas Luft schöpfen können.
      Wenn ich etwas Glück habe so könnte ich vielleicht einen Ausflug in das tiefere Allgäu arrangieren damit wir paar Stunden gemeinsam die Aufgaben eines Bauers erledigen(so etwas wäre möglich aber bedarf etwas Glück)
      Das ist nur eine Idee und wenn Sie Infos zu meiner Person einsehen möchten so einfach nur meinen Namen googln.
      Ich kann noch nicht schlafen…..

    anna sagte:
    März 30, 2015 um 6:52 am

    guten morgen
    wir tauschen unsere Erfahrungen,, das tief in uns ruhende aus.
    Das soll schon helfen, auch andere Gedanken zu zulassen.
    das Chaos ist doch eigentlich ein Ergebnis unserer Verzweiflung.
    Die Zeit alles zu ordnen haben wir wohl erst wenn wir unser ziel erreicht haben.
    Die fam. Situation zu verstehen, war schon für den psych. Gutachter ein dickes Problem
    Unterm Strich bei mir eine Kettenreaktion, wo keiner von verschont blieb. Nur das hier wegen des Alters der Jungs, der eine früher der andere Später in den Genuss kam, mit dem JA in Berührung zu kommen.
    Das Alter war es auch was das Amt ein Stück weit ausbremste, wo nicht gesagt werden konnte das die Jungs es noch verstehen was für sie gut sei,
    Mein fast !8 jähriger sollte in eine Tagesgruppe. Ich guckte sie mir mit ihm gemeinsam an. War ja nicht schlecht. Die Zeit wo er betreut werden sollte beschränkte sich auf knapp 3 Stunden, wenn überhaupt.
    Dazu kommt das er noch 30 min. mit dem Bus hätte fahren müssen um hinzukommen.
    Absolut unlogisch, so kann man Steuergelder auch aus dem Fenster schmeißen.
    Die Summe aus Schule plus Tagesgruppe an verbleibender Freizeit gleich Null.
    Seine Reaktion, die können mich mal. Das mach ich nicht. Das Amt hatte keine Handhabe, er war 16 als das Thema im Raum Stand. Seltsam das man ihn und mich damit in Ruhe liess. es kam im nachhinein nur ein dummer Spruch, den ich aber nicht für voll nahm.,

    was mir als Mutter und Grossmutter auffällt, ist das unsere heranwachsende Generation einen verdammten krassen Wandel in ihrer körperlichen Entwicklung aufzeigen: Sie wenn auch etwas extrem aufzeigen was sie wollen, brauchen und womit sei nichts zu tun haben möchten. Doch passt dies nicht in das politische Gedankengut unserer Gesellschaft und der Regierung.

    Werde jetzt versuchen mich für den Dok fertig zu machen. Ein Besuch beim JC und Anwalt liegen mit auf dem Weg.

    Auf die Frage wie ich das alles schaffe, habe ich keine plausible Erklärung.
    Es sei eine unfähige, überforderte Mutter, will nicht klein bei geben zählt .
    Diese Behörden sollen erst mal zeigen, das sie es besser können. Ein Kind aus der Familie reißen um es in Pflege oder ins Heim stecken, gewiss keine Glanzleistung. Und dafür werden Steuergelder verschwendet, und das in Milliardenhöhe.

      Beata Kostorz sagte:
      März 30, 2015 um 4:26 pm

      Ich blieb bis ca 7:…Uhr wach;zum Teil dachte ich an die Familiendramas und die Abschlußmöglichkeiten dann einfache Erledigung der entgeltlichen Webjobs und den Hintergrund machen dabei die russischen Filme aus,die ich mir momentan,der Aussprache wegen,anhöre.Nach dem Aufwachen ging es mit meiner ruhigen Tagesordnung weiter:lernen,üben,arbeiten und Besuch empfangen um das kritische Werk des französischen Schriftstellers Michel Houellebecq zu besprechen.Die Pflegefamilie,die ursprünglich zu meinen Freunden gehörte,verdiente an meinem Sohn bis dato ca 120 000 Euro,die Hausfrau war dabei HARZ IV zu beantragen weil der Erziehungsurlaub für die kleinste Tochter zu Ende ging,dank meinem Sohn hat sie ihren Status auf Jugendamtsangestellte erhöht,die 120 000 Euro verdient und mein Sohn dient noch als Haussklave ……ich bleibe heute ganz ruhig .

      Das kleine was ich gebar,pflegte,schützte und verwöhnte dient als Haussklave mit freundlichen genehmigung des Jugendamtes…..

      Der Wandel den Sie bei dem Nachkommen ansprechen ist nichts außergewöhnliches sondern etwas was es schon immer gab das einzige Problem stellen dabei nur die heutigen Pädagogen,Psychologen+ JA dar denn alles weitere ist alt wie die Welt !

    anna sagte:
    März 30, 2015 um 8:01 pm

    Der Wandel mag gewiss nicht außergewöhnlich sein, doch das die kleinen dabei oft wichtige Phasen in der Entwicklung überspringen und keine Zeit mehr haben Kind zu sein, ist es der mitunter hinderlich ist.
    Sie zu fordern und fördern finde ich gut, doch alles sollte sich in Grenzen halten und im Interessengebiet der Kinder sein. Viel zu oft werden sie doch gedrängt Dinge zu tun, wo sie eigentlich keine Lust zu haben..

    Das Pflegeltern so gut bezahlt werden, finde ich mehr wie ungerecht.
    Wir bekommen doch auch nichts zusätzlich, und es sind unsere eigenen Kinder.
    Erwarten wir von ihnen das sie mehr als vertretbar uns unter die Arme greifen und helfen sollen, vielleicht auch noch auf Geschwister aufpassen müssen, damit vielleicht ein Minijob möglich ist, heißt es sie werden überfordert. Sie brauchen dies nicht alles machen. Wird das nicht geändert bist du als Mutter oder Vater dran.
    Gibt.es nicht eine Möglichkeit hier Beweise zu sammeln, das Ihr Junge für häusliche Zwecke missbraucht wird. Das hört sich an wie Aschenputtel. Das ungeliebte Stiefkind. Ausnutzen und auch noch Geld mit verdienen. Kann ihr Anwalt da nichts versuchen, das zumindest zu unterbinden? Pflegefamilien sind für mich was anderes.
    Es gibt doch bestimmt einen Weg, dieses im Bild als Beweis festzuhalten.
    Doch ehrlich wenn ihr Sohn das alles mitmacht, können sie stolz sein.
    Heim und Pflegekinder entwickeln oft eine persönliche Stärke, ein Selbstbewusstsein, das keiner unterschätzen sollte. Die Abrechnung für das ihnen zugefügte werden sie machen. Ob und wann steht auf einem anderen Blatt.
    Das Band zu meinem Sohn wird immer stärker. Wir haben beide unsere Aufgaben, nur wenn jeder seinen Teil erfüllt kommen wir auch ans Ziel. Notfallpläne können dank meiner großen Söhne aktiviert werden.
    Selbst die Freunde von ihnen sind dann dabei.. Ohne zu fragen warum. Vor allem sind hier auch einige im Heim gewesen, und wissen was da mitunter abgeht.
    Wir müssen nur an unsere Glauben. Auch wenn sie weit weg sind.
    Die ganz besondere Bindung zum Kind ist gerade uns Mütter gegeben.
    Das kann keiner trennen.

      Beata Kostorz sagte:
      März 30, 2015 um 9:42 pm

      Sie brauchen Trost und spenden Trost…Danke.
      Alle Beweise die bei mir in der Buchhaltung verstaut sind,seit 2010, sandte ich meinem Rechtsbeistand zu und habe jetzt einfach geduldig zu warten oder eben überdauern,überstehen und in guter Verfasung zu sein wenn ich gerufen werde.Ich lebe doch schon seit 5 Jahren nach diesem ungesundem Rhytmus der vernunftslosen Justitz und abgründigem Jugendamt(der nicht reproduzierbar als Monströsität somit zu singularität verflucht sein sollte)

      Wundern Sie sich nicht dass eine angebliche „Pflegemama“ monatlich mit 1450 Euro dotiert wird, denn Kinderheim erhällt pro Kind ca 6000-7000 Euro !!!!!!!

      Ein Slogan für JA ist mir als Ersatz für derzeitig verwendetes „zum Wohl des Kindes“.eingefallen
      „Heil bringend durch Unheil verbreitung“…..

      Wenn ich gedanklich bei der Psychologie und deren Messiassen verweile so assoziere ich es automatisch mit
      einer Obszönität der gynäkologischen bzw urologischen psychose….

      Pädagogen ein schleimiges Getier auf deren männlichem Schoß kleine Jungen geschaukelt werden mit einem Hinweis auf Umerziehung?

      Oh,ich bin mal wieder richtig in Rage,stinksauer habe mir
      diesen Ventil genehmigt,bitte nicht missverstehen
      es ist einfach „meine Art“ zu schimpfen .

      Ich erbreche mich gerade Verbal um mir Erleichterung zu verschaffen.

      Auch wenn Kleines/Großes das alles meistert so soll er raus auf dem Bagno(Straffanstallt)

    anna sagte:
    März 31, 2015 um 7:51 am

    Dieses Ventil brauchen wir um Platz zu machen.
    Es muss raus, sonst ersticken wir.
    Was die Heimkosten betrifft, gibt es im Harz eine Einrichtung, die erhält im Zuge einer 1:1 Betreuung 10 000 € pro Monat. Abwärts gestaffelt je nach Betreuungsschlüssel.
    Wir als alleinerziehende werden mit einem monatlichen Kindergeld abgespeist, und sollen bitte noch Wunder verbringen.
    Meine Einkünfte um eventuell die anteiligen Kosten fürs Heim zu tragen muss ich offen legen. Was die Einrichtung bekommt, habe ich nicht schriftlich erhalten, Nur durch Zufall weiß ich das es 3500€ monatlich sind, Meine Leistungen nach SGB II sind incl. Miete knapp 1/5. Für drei Personen.

    Das JA als Vollstrecker, eine Institution die doch Familie und Kinder zu schützen haben.
    Amtsanmaßung und Rechtsbeugung ohne Konsequenzen. Unterstützt vom Gericht,
    Wie untätig unser Staat ist, und welche Kreise das zieht, habe ich gestern im Netz gefunden.
    Ein Artikel in der neuen Rheinischen Zeitung spiegelt wieder, wie unverantwortlich mit den Gesetzen im eigenen Interesse gearbeitet wird.
    Ich tanze ja auf zwei Baustellen, die unwiderruflich nicht von einander zu trennen sind.
    SGB II und SGB VIII, Wenn da das Bauchgefühl plötzlich in Worten und nachweislich in einen Zeitungsartikel erscheint ,schöpfe ich Kraft mein Ziel weiter zu verfolgen.
    Behörden machen sich nur was vor, um nicht einräumen zu müssen, wie sehr sie am Gesetz vorbeigehen.
    Die Wunden die sie dabei verursachen, sind schmerzhaft, und langanhaltend, in die Köpfe der betroffenen gebrannt.
    zumindest bei SGB II habe ich der Geschäftsleitung gegenüber kein Blatt vor den Mund genommen. Ein freier Redakteur war zugegen und meinte das ich mich nicht wundern brauch, dass das JC sich sträubt.
    Seit wann darf die Wahrheit als Grundlage für einen ablehnenden und unsozialen Vollzug eines Gesetzbuches genutzt werden.

    Dem JA muss man strategisch gerissener gegenüber auftreten.

      Kostorz Beata sagte:
      März 31, 2015 um 11:23 am

      Die Strategie in der Handhabung meines Falls liegt bei der Frau Anwältin und um diese Verantwortung ist Sie nicht zu beneiden! Deswegen darf ich jetzt keine unqualifizierten Maßnahmen bzw Attacken wagen, denn diese wurden die Sache nur noch verkomplizieren.Morgen ist der Stichtag für die weitere Bearbeitung und was dann folgt sehen wir.
      Ich bestehe mittlerweile nur noch aus Wut was mich zu unüberlegten Handlungen
      hinreißen wurde wobei hier rationale Kaltblütigkeit erwünscht ist .
      Den heutigen Tag werde ich mir mit philosophie Vorträgen vertreiben weil ich dadurch verzweifelt passive Stimmung wunderbar aufkommen lassen kann
      was mich nicht beruhigt aber den inneren Schweinehund lähmt.
      Sie könnten ja nach Möglichkeit auch versuchen,Peter Sloterdijk und open courses cambridge bringen mich etwas runter und meine Gedanken sind dann nicht so geladen den manche Texte sich richtig erheiternd.

      Durch die ganzen Umstände war ich im Arbeitsleben unaustehlich.
      Schon mein Erschinen brachte eine Unruhe mit sich und meine Bewegungen meistens hecktisch aber genau koordiniert durch das Versinken in den Gedanken…
      Jetzt wenigstens,das erste Mal seit 5 schweren Jahren,brauche mich nicht mehr zu verstellen und hoffe etwas Ruhe aufkommen zu lassen.
      Ich bewarb mich um unentgeltliche Sozialaufgaben und wurde angenommen.
      Ich erhoffe mir dadurch die ganzen negativen Erfahrungswerte mit positiven
      auszugleichen und dadurch Gleichgewicht und Selbstbewusstsein aufzubauen.
      Ich mag Menschen obwohl den Schaden den sie an mir angerichtet haben nichts mehr richtig ausgleichen kann…..
      Ich wünsche mir nur eines :einen baldigen Abschluß und überganz zu Normalität

    anna sagte:
    April 1, 2015 um 8:16 am

    Berufliche perspektiven habe ich schon, nur wegen meiner Bandscheibenprobleme gestaltet sich das nicht einfach. ich leibäugle mit einer Umschulung, um eventuell von zu Hause aus arbeiten zu können. Generell bin ich ein lebensfroher und lustiger Mensch. Ab und zu kommt er auch durch, zur Freude meiner Söhne, da es keine Rolle spielt wo wir uns gerade aufhalten. Einkaufen gehen, kann schon sehr aufregend werden. Nicht weil sie sich erhoffen, das etwas für sie abfällt. Nein der Spassfaktor und die Tatsache das wir gemeinsam unterwegs sind, zählt. Selbst die beiden großen, und am besten im Doppelpack.
    Mama mit dir Einkaufen hat was, das wird nie langweilig. So mancher beneidet mich darum, das meine Jungs hier freiwillig mit gehen. Selbst die Kumpels von ihnen kommen selten einer meiner Küchentür vorbei ohne Hallo zu sagen und einen Plausch zu Halten.

    Die Phase unausstehlich zu sein kommt bei mir auch immer mal wieder durch. Ich versuch sie möglichst kurz zu halten, denn sie beeinträchtigt mich gewaltig im Alltag. Es reicht schon wenn ich mich nicht richtig bewegen kann, weil der Rücken streikt. Da krieg ich dann nur von meinen Jungs zu hören, der Hausdrache ist wieder unterwegs. Nur da geht schon wieder die Blödelei los, weil sich keiner bremsen kann, dumme Sprüche zu vermeiden.
    Es ist für mich eine große Entlastung, auch wenn hier so manche Baustelle noch in Arbeit ist.
    Für auch viel gute Laune sorgen unsere Vierbeiner.

    Bin gespannt, wie das doch sehr eigenwillige Verhalten der Amtspflegerin, vom Heim beurteilt wird.
    Die hat sich jetzt selbst ins Bein geschossen. Von wegen sie hätte erst nach der letzten Beurlaubung erfahren, das wir im Kalten und ohne Strom sitzen. Darüber wurde sie vom JC schon Ende Februar informiert. und das habe ich schriftlich. Dummgelaufen. Hoffe nur, das die Einrichtung das mir bis jetzt gegenüber aufgezeigte vertrauen weiter beibehält.
    Abgesehen davon sind die Jungs, alle, von klein auf abgehärtet. Hinfallen, aufstehen, weiterlaufen. Die Temperaturen spielen selten eine Rolle, scheint die Sonne, fliegt die Jacke in die Ecke, und ab 10 Grad plus, kann ich damit rechnen, das die kurzen Hosen schon rausgesucht werden. Normale Kinderkrankheiten haben die so gut wie gar nicht. Da ist wenn, eher die Notfallaufnahme meine erste Anlaufstelle.

    Das Angebot mit dem Urlaub finde ich richtig lieb. Tapetenwechsel kann Wunder bewirken.
    Der Harz hat auch viele schöne Flecken, doch sind die Jungs in dem Alter wo sie ihre eigenen Vorstellungen haben. Da wird teilweise schon gemosert, wenn die Klassenfahrt, regional geplant wird. Nur das sie hier halt ohne Anhang der Familie, innerhalb der Klasse etwas unternehmen, gestaltet das denken, etwas locker.
    Man kennt es ja aus eigener Erfahrung, die Planungen werden abgearbeitet, und dann kommt der Spassfaktor, individueller Freizeitgestaltung.

    werde jetzt versuchen etwas Ordnung in der Wohnung zu schaffen. Bin nicht der krankhafte Putzteufel, aber ganz ohne geht es auch nicht.

      Beata Kostorz sagte:
      April 1, 2015 um 10:02 am

      Ich bin ein „Putzteufel“ der die anerzogenen Weisheiten lebt.Eine der Weisheiten besagt „du kannst arm sein aber sauber und gepflegt musst du bleiben“ oder „Sauberkeit kommt gleich nach Gottesfürchtigkeit“

      Dieses Schreiben erhielt ich heute via mail aus Berlin:

      Verteiler:
      Unterzeichner*innen auf Alleinerziehende.spd.de

      Liebe Beata Kostorz,

      herzlichen Dank für Ihre Erlebnisse als Alleinerziehende, die Sie uns geschildert haben. Besonders beeindruckt mich, welche Kraft Sie für Ihre Familie aufbringen. Und das ist mir bei allen Beiträgen aufgefallen, die uns erreicht haben. Praktisch alle Alleinerziehende – und überwiegend sind es Frauen, die uns geschrieben haben – sind „Wonder Woman“ des Alltags, weil Sie alles für Ihre Kinder geben. Manchmal bis zur Selbstaufgabe. Die Organisation des Alltags – Beruf, Familie, Auseinandersetzungen mit dem Ex-Partner, gesellschaftliche Rollenklischees, denen man leider viel zu oft begegnet.

      Und dann taucht eine Reihe ganz praktischer Probleme in den Zuschriften immer wieder auf: Kitas und Schulen öffnen zu spät oder schließen zu früh – schwer für die Berufstätigkeit. Kinderbetreuung kostet vielerorts zu viel. Hohe Mieten. Unflexible Arbeitgeber. Und vieles mehr. Unterm Strich sind es vor allem Zeit und Geld, die besonders fehlen.

      Nicht für alles werden wir eine politische Lösung finden können. Manches braucht auch ein Umdenken in der Gesellschaft. Aber anderes lässt sich sehr wohl regeln, verbessern – damit das Leben von Alleinerziehenden ein Stück weit leichter wird.

      Und darum wollen wir uns kümmern. Zum Beispiel familienfreundlichere Arbeitszeiten fördern. Die Kinderbetreuung ausbauen – in vielen Ländern, in denen die SPD regiert, kommt das schon voran. Wir wollen mehr Ganztagsschulen. Und wir wollen den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende erhöhen.

      Sicher gibt es noch mehr für die Politik zu tun. Und darum möchte ich mit Ihnen in Kontakt bleiben. Wir planen derzeit ein Zusammentreffen, zu dem ich mich noch einmal bei Ihnen melden werde. Damit Sie unmittelbar aus Ihren Erfahrungen berichten können – und ihre Ideen im direkten Austausch einbringen können.

      Ich halte Sie auf dem Laufenden zu unseren Planungen und grüße herzlich,
      Ihre
      Yasmin Fahimi

      (Es ist zwar nur ein Text,der via Verteiler an alle Mitwirkende versendet wurde aber es kann sehr wohl auch ein Anfang sein)

      Mein Rechtsbeistand sandte mir gestern einen Lichtblick in der Form einer Beschwerde über
      die niederträchtige Handhabung meiner Person wie auch die schlechte Handhabung des Falls, der bis dato in Kempten verhandelt wurde;
      ich bin so froh darüber dass mein Beistand das sah und erlebte womit ich konfrontiert werde, was auch die Sachlage an den heutigen,undurchsichtigen Punkt bringt.
      (gibt es den kein Verfallsdatum für Richter die mit ihren beruflichen Aufgaben überfordert sind,
      und psychisch nicht in der Lage den Anforderungen nachzukommen,die an sie gestellt werden?)

      Meine Aufregung steigt jetzt beständig denn vielleicht schon in Kürze werden wir von dieser Last befreit werden und die „ehrenwerten“ Beteiligeten das erhalten was sie verdient haben….
      Dieser Richter sollte nicht mehr als Richter fungieren dürfen!!!!!

      Dann bleibt noch der Rest dieser betrügerischen Bande und das Chaos wird verschwinden(Ordnung,Abschlüsse,Abrechnungen sind für mich in meiner Buchhaltung und in meinem Leben das A und O)

      Sie haben sich meinen Vorschlag durch den Kopf gehen lassen,sehe ich.Keine Sorge dieses Angebot war unverbindlich und steht weiterhin =ich bin nicht wortbrüchig.
      (wenn Sie den Text unserer Unterhaltung der SPD zur Verfügung stellen möchten so tuen Sie es bitte=Ihre Missstände sind wirklich furchterlich und was ich befürchte ist dass immer mehr Menschen sich in dieser Lage befinden und es kann jeden von uns treffen!!!)

    anna sagte:
    April 2, 2015 um 6:51 am

    ich drücke die Daumen es vorangeht, bei ihnen.
    Was die Psyche dieser Berufsgruppen betrifft, sollte diese wie auch ei vielen anderen wo Risiken und Gefahren ein ständiger Begleiter, in bestimmten Abständen geprüft werden.
    Die vorsitzende in meiner Klage, war jetzt erst fast 6 Monate im Krankenstand, die Gründe sind zwar nicht bekannt, aber man munkelt Born out. Jetzt sitz sie wieder auf ihrem Richterstuhl. Soll sich wohl aber etwas geändert haben.
    mein Jüngster bekam mit 9 Jahren eine Anzeige wegen Exhibitionismus. ich dachte ich Spinne, wer bitte nimmt solch eine Anzeige entgegen. Das JA klinkte sich ein. Zu einem Gespräch kam es nicht. Bei uns ist nur ne Außenstelle, und diese selten besetzt, oder man hatte gerade eine wichtigen Außendiensttermin. Das ich einen Termin hatte blieb unberücksichtigt. Also blieb es bei dem versuch. Die Staatsanwaltschaft reichte nach Bearbeitung der Anzeige das ganze ans FG. Tolle Kiste. Die Vorsitzende wollte sich allein mit ihm unterhalten. Aber er hatte keine Meinung. nach 10 Minuten flippte sie fast aus, alle Kinder haben sich bis jetzt darauf eingelassen, nur er nicht. Ausgeschlossen von der Verhandlung mußte er mit sich selber im Spielzimmer des Gerichts diese Erfahrung bewältigen. Ich bekam prompt um die Ohren, das ich keine notwendigen Einfluss auf das Kind ausübe. Zur Anklage selber, er beschmieß zu besagten Problem eine Mitschülerin auch noch mit einer Scheibengardinenstange, nachdem ihm Schnee in die Hose gesteckt wurde.
    Das war alles nur lt. Aktenlage verhandelt. Ich bekam die Auflage den Jungen in die KJP zu stecken, er muss diagnostiziert und auf möglich sexuelle Neigungen hin untersucht werden. Weigere ich mich, wird das Sorgerecht entzogen, und er von Amtswegen eingewiesen.
    Die Untersuchung verlief bezüglich der Anzeige im Sand. Nichts dergleichen, aber er könnte doch wegen nicht auszuschließender ADHS medikamentös eingestellt werden. das ganze aber auch erst, als der Chefarzt der Klinik den Jungen derart provozierte bis er ausflippte und sich zur wehr setzte. Der Chefarzt begegnete ihm mit Gewalt, er bekam eine Beruhigungsspritze und wurde in eine Sicherheitsraum verwahrt. Ich habe mich bei der Klinikleitung beschwert, es kam zwar nur eine Stellungnahm hinterher, habe aber erfahren das dieser Chefarzt ca 9 Monate später sich aus der Klinik entfernte, um sich selbstständig zu machen.

    Was die SPD betrifft, war mir fast klar, das die Sammlung von Erfahrungsberichten unser Ziel unter den Tisch bügelt. Die vorgefertigte Mail, von der Mutterlobby habe ich postwendend zurückgeschickt.
    Bekam gerade eine Warnung das die Seite auf der wir uns austauschen mit Vorsicht zu genießen ist.

    Vorsicht, der Link scheint CEED zu sein, Karrer sitzt soweit ich weiß derzeit im Gefängnis.

    Gruß Barbara

      Beata Kostorz sagte:
      April 2, 2015 um 8:10 am

      Ich brauche eine Aufklärung:was ist CEED? wer ist Karrer?
      Wir haben drastisch dramatisches Erlebt und sitzen weiterhin mittendrin, was uns zu einander führte ,somit
      wurde hier eine wichtige soziale,altbewährte,Regel verletzt:
      füge keinem was dir nicht lieb ist zu!
      Und außerdem, zeitgerecht ,müssen Institutionen davon ausgehen dass der Bürger in Fällen, die das eigene Nachkommen betreffen ,auf die Barrikaden geht !
      Das deutsche Volk ist sehr geduldig und duldsam,findet sich auch mit allem ab ohne zu rebellieren bis ein gewisser Punkt erreicht ist(geschichtlich ersichtlich).
      Ich habe genug von Vetternwirtschaft und falschen Wissenschaftlern die Scheuklappenmentalität und kein Wissen unter Beweis stellen!!!!
      Genug von dotierten Beteiligten,die unvorbereitet verhandeln,ohne zu wissen worüber sie sprechen!!!!
      An mich wurden sehr hohe anforderungen gestellt(1.binden sie sich,suchen sie sich einen Mann ;2.bauen sie eine Kommunikation mit dem Kinsvater auf durch die gerichtliche Anordnung;3.bereiten sie eine Zukunft für sich und ihr Kind im Ausland vor denn wir schenken ihnen Zeit dafür;4.gehen sie in Angestelltenverhältnis über… etz) und was von mir ,als selbsverständlich,erwartet wird bzw wurde ,dass erwarte ich von allen Beteiligten in einem Familienrechtsstreit !!!! Es ist nur natürlich das eine Mutter „zum Wohl des Kindes“ Berge zu versetzen sucht aber dass sie an der Nase geführt wird ist nicht zulässig!!!!
      Für unbeteiligte erscheint es wie ein schlechter Witz der die Eigenschaften einer Komödie aufweist,ist mir klar,aber diese Anforderungen waren als Mittel zu Beschäftigung gedacht damit ich dem Jugendamt und der Pflegefamilie nicht ständig zu nahe rücke und mein Kind sehen und sprechen will….Ja,es ist ein tragische Komödie in der ich als ein Spielball fungierte.
      Ich bin wirklich gespannt ob es je einen Abschluß geben wird auf dass ich das ganze vergessen darf mit einem nahtlosem Übergang zu Tagesordnung….
      Unsere Kinder sind unser Leben von Anfang an und alles andere nur eine Nebenerscheinung dieser Zeit begründet durch die Vorfälle die stattfanden und dank der Presse verbreitung fanden.
      Ich verbleibe meiner Überzeugung treu dass es immer eine Lösung gibt auch wenn diese in Bezug auf Streitgegenstand zwischen einer Privatperson und Amtsperson noch keine Anwendung fand(ein Mediator berechnet ca 400 Euro pro Stunde was für,durch Jugendamtsgehabe,zerstörte Existenzen kaum zu begleichen wäre….)

      Schöne Ostern wünsche ich Euch und trotz allem viel Freude bei der Ostereiersuche.

      Viele liebe Grüsse
      Beata

    anna sagte:
    April 3, 2015 um 4:47 pm

    auf in die nächste Runde, Ostern versaut.
    Das JC brockt mir erst den Mist ein, arbeitet mit dem JA zusammen und jetzt wurde meinem Sohn die Beurlaubung gestrichen.
    Sozialer Machtkampf auf dem Rücken unserer Kinder.
    Nur gut das ein langes WE,mich drängt die Füße still zu halten.
    Das kann ne interessante Woche werden.
    Um mich hinters Licht zu führen etwas spät. Das ist nur noch Berechnung.
    Finde keine passende Wohnung, obwohl ich eigentlich nicht besser wohnen kann.
    Die Mängel im Haus ließen sich gewiss beheben so lange ich suche.
    Aber nein man muss mich unter Druck setzen. ERPRESSEN.
    Ich stecke ne Menge ein. Doch wer hier das Kindeswohl gefährdet wird noch geklärt.
    Die Leitung der Jugendhilfeeinrichtung kann das auch nicht verstehen. Noch weiss ich nicht wie ich damit umgehen soll. Dies scheinheilige Getue kann ich nicht ab. Entweder steht man hinter den zu betreuenden Kindern oder sucht sich nen anderen Beruf. Das JA und die Amtspfleger sind doch nur verwaltende Instanzen. Mit den Kindern haben sie so gut wie nichts zu tun. Dafür werden andere gut bezahlt. Doch deren Einschätzung zählt nicht.
    Im Moment ko…. mich alles an. Nur auf der anderen Seite ein Grund mehr, mich zu wehren.

      Beata Kostorz sagte:
      April 3, 2015 um 6:33 pm

      So ne Kake!!!! Ihrem Buben wird der Urlaub bei Mama gestrichen und mein Kleines glaubt dass ich todkrank bin…. Kempten ist dabei über die Bewerber für den lange frei stehenden Posten des Oberhaupts
      von Jugendamt zu entscheiden(das beobachte ich seit längerem,aber am Rande).Ich gab doch auch keine Ruhe. Ich glaube dass bei mir auf eine leichte Besserung zu hoffen ist durch eine kleine Erweiterung des Umfelds,was vielleicht zu meiner selbstauferlegten Resozialisierung mit weiteren positiven Eindrucken beitragen könnte.
      Ich versuche die negativen Gefühle von mir abzuschütten, denn es bring doch nichts wenn ich bei einer zufälligen Begegnung bestimmten Personen an die Gurgel gehe?!
      Ich bin geneigt mich in der Diplomatie zu versuchen aber bedingt!!!!
      Meine Unterkunft wurde von Anette Balcar,Kemptener Jugendamt,untersucht und trotz sanfter Farben,Gemäldegalerie,Sauberkeit,Pflanzen,Spielsachen etz als Kind untauglich abgetan(obwohl ein fremder Junge bei mir lebte)!
      Die schmutzigen Busses entsprachen mit ihrer schlampigen und schmutzigen Einrichtung mehr ihrer Vorstellung bezüglich der Erziehung meines Kindes!!!!! Da könnte ich mich erbrechen!!!!!

      Mir tuen die emotionalen Erbrechen in Dialog mit Ihnen sooooo Gut !!!!
      Eine gleichgesinnte Seele,die so leidet wie ich !!!!
      Mein naher Umfeld wird jetzt geschont was zu Entspannung führt und Kontaktpflege erleichtert.

      Ich hoffe dass Sie auch so etwas wie eine kleine Bestätigung,einen ganz kleinen Erfolg einstreichen dürfen
      wie ich das habe Heute erleben dürfen=es gibt Kraft und neuen Mut.

      Wissen Sie,wir betreiben hier im Austausch eigentlich eine gesunde(meinerseits sehr erfolgreiche) Therapie für geschundene,entäuschte und besorgte Seelen die für Ihre Kinder über „Leichen“ gehen wurden.

    Anonymous sagte:
    April 4, 2015 um 6:30 pm

    nur der Zufall brachte zwei vollkommen fremde Mütter, zusammen
    wie kennen uns nicht und doch reden/schreiben wir wie langjährig vertraute miteinander
    Selbsthilfegruppen eine Option aber nicht für mich
    hier sitzen mir zu viele die als Vermittler agieren wollen, fragt sich nur für wen
    Doppelagenten haben wir schon genug 🙂
    es stimmt so etwas ist besser wie jede Therapie, wer diesen Schei… nicht am eigenen Körper verspüren muss, kann sich nicht in uns hineinversetzen.
    und so chaotisch unserer Schreiberei auch sein mag, wir können gewiss auch zwischen den Zeilen lesen
    doch wie mag es unseren Kindern gehen? mit wem können sie reden ohne belogen zu werden. wer sagt ihnen offen ins Gesicht das sie Opfer einer total krankhaften Familienpolitik sind. Wie verkraften sie das alles. Ich versuch zwar meinem Sohn alles so schonend und schon hinterhältig verpackt zu erklären, doch er durchschaut mich schneller als mir lieb ist. Ihm geht es so wie mir, schon an der Stimme hören wir was los ist,
    Ohne Worte die Trennung hat das Band zwischen ihm und mir so stark gemacht. da sind die schlimmsten Tiefgänge schnell verdrängt. Nur die Wunden sie bleiben auf ewig.
    Soll denken wer will, was er will mich für verrückt erklären, doch wenn meine Stubentiger um die Beine schleichen, oder mal wieder sich die Schranktüren öffnen um eine ruhigen Schlafplatz zu haben, statt das Katzenklo zu benutzen den kleinen Hintern über die leere Spüle hängen, oder die kleinen an der Gardine auf die Stange klettern und dort im Rückwärtsgang voller Panik rumflitzen, sie helfen mir/uns oft für eine Zeit den Stress zu vergessen. jetzt wo das Wetter etwas besser wird, ist großes Treffen bei uns im Garten. Hat sich wohl unter den Katzen in der Gegend rumgesprochen, das hier immer tüchtig was los ist.
    ich staune immer wieder was für ein soziales Miteinander unter diesen Tieren herrscht. Ich wünschte die Menschen wären auch dazu in der LAGE.
    Futter , ein warmes Plätzchen, Streicheleinheiten, mehr brauchen sie nicht. Doch was sie dafür zurückgeben ist unbezahlbar. Mein Kater, jetzt knapp 3 jahre, kommt jeden Abend zu mir. Legt sich auf meinen Bauch, in voller Länge. Ignoriere ich ihn, kommt langsam sein Pfötchen in mein Gesicht und er streichelt mich ohne Krallen. 10 Minuten kraulen und er ist zufrieden. Musste schon wie bei Kleinkindern zur Sicherheit, die Türklinken umbasteln, weil er sie überall aufmacht, vor allem wenn er mich nicht findet. Auch jetzt liegt er hinter mir, würde ich aufstehen, käme er postwendend hinterher.
    Was meinen Sohn betrifft, werde ich wohl die Strategie was zu erreichen, in Richtung Jugendhilfeeinrichtung steuern. Wenn die mir nichts vormachen, habe ich Hoffnung, gerade was ihre Arbeit betrifft, einen Ansatz zu finden. Wie kann man Kindern helfen den richtigen Weg zu finden, wenn die Strippenzieher vom JA lügen, das sich die Balken biegen. Diese linke Tour, hat mein Sohn schon erkannt.
    gerade klingelte mein Hdy. mein Sohn rief mich an, zumindest hat er seinen Spass. Osterfeuer, und alles was dazu gehört. mit den Töchtern der Leiterin scheint er sich gut zu verstehen. Morgen früh dürfen wir wieder telefonieren. Er ist bei ihr zu Hause, nur schlafen im Heim.
    im Vorfeld habe ich trotzdem meinem Frust freien Lauf gelassen.

    Unsere Gedanken kann jeder lesen der diese Seite besucht.
    Warum schließt sich uns keiner an.
    Eine bekannt erzählte mir, ihre Psychotherapeutin riet ihr den ganzen Frust aus sich rauszuschreien. Am besten sie ginge dazu in den Wald.
    Wir machen uns hier Luft, und ungewollt helfen wir uns gegenseitig.
    Bin kein Freund auf diesem Weg zu kommunizieren, das Internet ist mir viel zu unsicher.
    Doch das hier, betrifft zig tausende und wenn sie nur lesen. Zu wissen man ist nicht allein, andere haben es noch schwerer, gibt es ihnen vielleicht auf Kraft. Und wer meint den Inhalt, gegen uns zu verwenden sollte wissen, es kann nur besser werden.
    So verletzt, so wütend wir sind, voller Verachtung und hass kann uns nicht mehr schocken.
    Tränen reinigen die Seele, und zeigen das wir keine Gefühlskalten unverantwortlichen und rücksichtslosen Wesen sind. Leider sehen nur wenige die Tränen unserer Kinder, und wenn sie uns ohne Voranmeldung ereilen.

    ich wünsche noch einen schönen Abend

      Kostorz Beata sagte:
      April 5, 2015 um 10:19 am

      Ich bin gestern eingeschlafen und es war die erste Nacht wo mich keine horrorartigen Alpträume plagten;
      Den Inhalt der Alpträume versandte ich an Bekannte ,via sms,und beruhigende Gerüchte kamen als Antwort auf mich zu.Sie haben den Vorteil dass Sie weiterhin am Leben und Leid des Buben teilhaben,
      ich wurde in den Augen und Verstand meines Buben beerdigt wodurch ich auf Gerüchte und Sagen angewiesen bin um nicht vollständig die Krise zu schieben.
      Der jetzige Standpunkt des Verfahrens zeigt mir paar Sachen auf:
      1.der lausige Richter darf mit einer Abreibung rechnen
      2.die Busses kommen ungeschoren davon
      3.die Balcar geriet in Vergessenheit….
      Diese drei Punkte sind jetzt meinerseits zu handhaben und vergessen darf ich erst wenn es einen Abschluß gibt!
      Ein Mensch,der alles ihm wichtige verlor,der bewegt sich voll bewusst in die Richtung eines Kamikazetrips
      denn diese Person,durch den erlittenen Verlust wie auch den Schaden, nichts mehr zu verlieren hat….Wie fremdgesteuert durch einen Parasiten ala Toxoplasma betritt dieser Mensch Pfade die er unter normalen Umständen nie in Erwägung gezogen hätte und diese Auswirkung beobachte ich an mir .
      Diese entstandene Lücke kann nichts schliessen und nichts ausfüllen;die Leere ist unerträglich und auch mit nichts zu rekompensieren.
      Jugendamt,durch die Balcar in freundlichen Unterstützung der Busse, hat mir doch 2010 mittgeteilt dass dieses Drama erst ein Ende findet wenn einer der Erzeuger ablebt(beide sind wir aber noch am Leben)und so wurde ich,die Mutter,für den Buben durch Barbara Rapps aus Durach als ein juristischer Ausweg beerdigt damit die kranke Kultivierung der putativen Beziehung zu Busses einen Progress erfolgreich ansteuern kann…..
      Das ist eine grauenvolle und evolutionäre Fortentwicklung eines einfachen Familienrechtsdramas!

      Die vergangene Zeit und Fluktuation im Jugendamt scheinen für das Gesindel zu arbeiten,ich gedenke keinen Beteiligten zu vergessen bis zu dem Abschluß den ich schon so lange erwarte(klingt wie eine offensichtliche Drohung,lach)so lange dieser Abschaum der Gesellschaft handlungen verübt ohne Konsequenzen in Kauf zu nehmen(bzw in Kauf nehmen zu müssen)wird es nie eine Besserung geben können.
      Ich wünsche mir persönlich momentan alles nur keine so horrorartigen Alpträume mehr.

      (aber jedes Kind dürfte schon wissen dass Internet nicht anonym ist;wir sind doch längst im Stande jeden user leicht zu identifizieren! Ethik und Ästhetik sind hier bedeutsam=wir beide sind eine etwas negative Ausnahme denn wir handeln egoistisch in der schriftlichen Entsorgung unser aufgestauten Emotionen)
      Es gibt so viele Blogs und so viele Diskusionen(ich habe befürchtet dass mich der Philosophenclub aussondert wenn jemand unseren Austausch hier entdeckt;ist bis dato nicht geschehen)
      Wieso soll ich mich verstecken wenn ich mich mein ganzes Leben lang bemühte nach bestem Wissen und Gewissen zu handeln ?!
      Natürlich sind mir auch Fehler unterlaufen wie zB bei der Anwendung des gelehrnten = wir sind keine Maschinen und sogar Maschinen haben bedingt Anrecht auf Fehler !

        Anonymous sagte:
        April 5, 2015 um 8:16 pm

        wenn unser Gedankenaustausch, von wem auch immer, unterbrochen werden sollte, haben wir gewiss jemanden gewaltig auf die Füsse getreten. Damit wird ungewollt ein Schuldeingeständnis abgeliefert.
        So kann man ja unter Umständen an Informationen kommen die man noch nicht hat.
        ich schätze das müssen erst richtige Hetzparolen ausgetauscht werden. Sofern diese Herrschaften in ihrer Verbissenheit im recht zu sein, überhaupt bemerken, das sie gemeint sind.
        Alpträume hatte ich in den ersten Wochen, nach dem Sorgerechtsentzug. Schlimm wurden sie als er in der ersten Einrichtung permanent um Hilfe bat. Die damalige Sozialarbeiterin erwies sich in meinen Träumen als regelrechte Kidnapperin. In einem alten schon längst nicht mehr existierenden Gebäude wurden Kinder verschleppt. Dort sah es aus wie in der Hölle. Das Gebäude existierte wirklich, wurde abgerissen und dort steht jetzt ein Busbahnhof. Das machte es noch schlimmer, denn er führ ja weg von mir/uns. Schweiß gebadet, wachte ich auf. Die Kinder ohne Gesichter, Schatten, ich verfolgte diese Frau, bis ins Gebäude, doch jedes mal wachte ich auf. Nur diese Frau hatte ein Gesicht, und das war diese selbstverliebte Person vom Jugendamt. Als mein Sohn zum Glück nach gut 5 Wochen in eine andere Einrichtung kam, war auch diese widerwertige Person nicht mehr für ihn zuständig. Die Träume hörten auf. Lange genug hatte ich mit der zu tun, dass das Gesicht wie eingebrannt in meinem Kopf existiert.
        Habe wieder mit meinem Sohn telefoniert. Er hat ein erlebnisreiche WE gehabt. Die Familie der Heimleiterin hat ich liebevoll aufgenommen. Mit allem was dazu gehört. Die Frau hat das Herz am rechten Fleck. Hoffe nur das ich mich nicht eines besseren belehren lassen muss. Doch dann müsste ich mich gewaltig täuschen. Dafür habe ich ihr gegenüber meinen Standpunkt zu oft klar und deutlich angezeigt.
        Sie zeigte mir , das ihr das auch missfällt. Die halbtäglichen Hilfeplangespräche sollten eigentlich im Wechsel zwischen Einrichtung und Wohnort statt finden. 3Pläne und keiner im Wohnort., immer waren irgendwelche Ausreden. Alles<was mir nur in die Hände spielt. 8 Wochen sind Zeit um auch als Mutter Vorschläge zu unterbreiten. Die 8 Wochen sind jetzt rum, wieder konnte ich nicht mitreden. Auch das wird dem Amt nicht gut tun. Da ich einen guten Draht zu meinem Anwalt habe, sammeln wir fleißig, das wird eine anständige Packung, die zumindest meine angeblich nicht zufriedenstellende Erziehung entkräftet.
        Fehler sind da um aus ihnen zu lernen, es anders zu machen. Wer ist schon Fehlerfrei, wäre ja schlimm, dann müssten ja auch alle Jugendämter schließen, denn wem wollen sie etwas vorwerfen.
        Wichtig ist zu seinen Fehler auch stehen zu können, und da ist das Problem.
        Was Ärzte sagen, ist richtig, doch warum sollte man eine zweite Meinung einholen, um sicher zu sein oder die Erfahrung machen das auch folgende noch einen anderen Standpunkt vertreten.
        Meine Rückenprobleme können wegen der fünf Geburten sein, der Bandscheiben, Nervenschäden, Abnutzung, altersbedingt, Gelenkentzündungen……. Ja was ist es nun. Für mich eine massive Beeinträchtigung im Alltag.
        Doch ein Kinderpsychologe stellt eine Diagnose und die stimmt. Da gibt es keine Zweifel, der wird doch wohl wissen was er macht, Irrtum ausgeschlossen. Schließlich hat er Studiert.
        Und genauso ist es bei den Ämter, Gerichten und wie sie nicht alle heißen. Was nütz die Theorie wenn man in der Praxis versagt.
        Meine Nichte ist Anwältin und Richter für Strafrecht. Begonnen hat sie als Pflichtverteidiger für Straftäter.
        Sie kam nicht klar damit, die Missetaten auch noch zu verteidigen um ein mildes Urteil zu erlangen. Schnell lehnte sie es ab, solche Mandate zu übernehmen. Es war nicht mit ihrem Denken und ihren Dasein vereinbar.
        So etwas erleben zu dürfen ist Grund davon ausgehen zu können, das es auch noch rechtschaffende Menschen gibt. Leider nur zu wenige.
        Beerdigen kann man viel, aber die Liebe einer Mutter eines Vaters zu seinem KInd /er können nicht beerdigt werden. Man kann jemanden Totreden, doch die Wahrheit wird ans Licht kommen. Behörden mögen sich siegessicher sein, nicht aufzufliegen, doch diese Rechnung ist unvollständig, sie wird nie aufgehen. Kinder stellen Fragen, viele Fragen und so professionell man sie auch belügen mag, einen Anlass die Wahrheit sagen zu müssen gibt es immer.
        Ich mag diese Hartz IV Sendungen Nachmittags nicht sonderlich, doch da wird doch immer wieder aufgezeigt, das Kinder nach ihren Wurzel suchen, bewusst oder unbewusst. rechtlich zu klärende Belange, decken oft die jahrelangen Lügen auf.
        Egal auf welchem Weg wir unsere Kinder verloren, wir bekommen sie auch wieder zurück.
        Wichtig ist, das wir ihnen dann aber Mut machen, diese Ungerechtigkeit an die Öffentlichkeit zu bringen.
        Ihnen aufzeigen, das es zum Prozess der Verarbeitung, des erlebten dazugehört, denen die glaubten mit Recht zu handeln, schuldig in allen Punkten sind.
        Der Verlust von Eltern kann auch böse Folgen für die eigene Familiengründung haben.
        Im Freundeskreis meines großen, ist ein junger Mann, frischgebackener Papa, der seine Mutter vor Jahren wegen falscher Dosierung von Psychopharmaka verlor. Dauergast in der Geschlossenen. Der Vater suchte sich eine neue Partnerin, zog weg. Er selber Einzelkind. Verzweifelt kämpft er jetzt eine Bindung zu seinem Kind aufzubauen. Was ist Familie? Er hat Angst. es wächst ihm alles über den Kopf. Zum Reden hat er niemanden. Vertrauen zur Psychologie gleich "0". So versuche ich ihm ein wenig zur Seite zu stehen.
        Ich sagte ihm auf dem Kopf zu wie ich es sehe. Er gab mir recht. Er war zu früh auf sich allein gestellt, die Mutter nicht mehr geistig erreichbar, der Vater auch keine richtige Hilfe. Nur die Großmutter steht ihm so weit es geht zur Seite. Wir sind schon fast seine Ersatzfamilie, zumindest Ersatzmama. Oft erst mit mir reden, und dann geht er erst zu meinem Sohn
        Es wird nicht langweilig in meinem gestressten Leben. Statt zur Ruhe zu kommen, gibt es immer was Neues. Eigentlich keine Zeit, sich in ein Schneckenhaus zu verkriechen, und vor sich hin jammern. Es geht immer noch verrückter.
        Gute Nacht
        Anna

        Kostorz Beata sagte:
        April 5, 2015 um 9:54 pm

        Ich finde dass ich mich bald mit einem negativen Ausgang des Verfahrens auch noch auseinander zu setzen habe.Wieso? Um mich auf diese Eventualität vorzubereiten! Eine Medallie besitzt zwei Seiten wie dieses shizophren gespaltene Leben; Vor langer Zeit lernten wir alle das Gute von Bösem zu unterscheiden und das waren die ersten Anhaltspunkte uns in dieser Welt zu Recht zu finden;Weil aber der Ausdruck „Gerechtigkeit“ seine Bedeutung verlor(bzw nie welche besaß)aber sich anmaß bedeutsam zu sein und die Justitia sehr wohl über Augenkraft verfügt und aber(momentan)unter soziopathischen Zügen leidet,die an dieser Stelle nichts zu suchen haben,so muss ich auch die andere Seite der Medallie ganau betrachten.
        Wie wird es wohl für mich werden jeglichen Glaubensrest, an das Allgemeinrecht und unsere Gesellschaft, zu verlieren?Bin ich dann ein agnostischer Anarchist der jede Hierarchie verneint durch diese brutalen Erfahrungswerte?! Alle moralischen Pflichten bleiben erhalten ,der Schmerz dieser Entfremdung ist auch nicht Weg zu denken…wie lange wird dieses Drama noch andauern?
        Was wird das Ende des Dramas sein?Wie viele Urteile muss ich noch entgegen nehmen?
        Was empfindet wohl ein echter Delinquent in dessen Lage ich mich so gesehen befinde???!!!

        Ich denke an Sie

    Anonymous sagte:
    April 7, 2015 um 6:27 am

    weiß nicht warum meine Antwort unter anonym weg ging.
    aber auch egal.
    Bitte nicht den Kopf in den Sand stecken.
    Soviel Ungerechtigkeit kann kein Dauerzustand sein.
    und warum sollen wir Klein bei geben.
    Auch wenn unsere Kinder nicht bei uns sind, gewährt man ihnen zumindest das Recht auf LEBEN:
    Unerträglich dieser Gedanke, doch gibt auch die andere Seite, wo Kinder diesen Zustand genauso wenig wie ihre Eltern akzeptieren,
    Man sagt doch „die Hoffnung stirbt zuletzt“
    AUFGEBEN IST NICHT. TIEFGÄNGE NORMAL, HABE ICH AUCH:
    Das schlimmste haben wir doch schon hinter uns.
    Alles andere ist nur ein Beweis dafür wie mühsam man sich abstrampelt uns was nach zusagen, was nicht der Realität entspricht.
    Schwierig das Gegenteil zu beweisen, denn diese brutale, menschenunwürdige Umsetzung eines Gesetzes von Selbstverliebten und unverantwortlichen Menschen, genießt diplomatische Immunität.
    Also müssen wir sie auf einem Gebiet erwischen wo sie keine Chance haben.
    So siegessicher wie diese Wesen unterwegs, unterlaufen ihnen auch Fehler, Unsere Aufgabe ist es sie akribisch zu sammeln, und im richtigen Moment vorzutragen.
    alles nur eine Frage der Auslegung, und irgendwer verplappert sich immer.
    Die Geduld die Ausdauer zerfrisst uns nicht die Hoffnungslosigkeit. Die verlorene Zeit gibt uns keiner zurück, ersetzen kann uns keiner, und wenn wir wieder vereint sind, heißt es nach vorne schauen, und diesen Leuten das Handwerk legen.

      Kostorz Beata sagte:
      April 7, 2015 um 12:06 pm

      Sie haben hier ein großer Wort verwendet „Handwerklegung“ ,ich gehe davon aus dass Sie es bezogen auf die Sozialpädagogig wie die Pflegeindustrie gebrauchten die durch favorisierende Protektion ausgezeichnet gedeihen.Dieses Verhalten ist aber natürlich und alt wie die Welt wobei ihm positive wie auch negative Eigenschaften anhaften….
      Wer so etwas wie Präzedenzfälle anstrebt,zur Unterbindung ausartender Aktivitäten,damit der ursrpüngliche Rahmen beibehalten wird, der muss auch mit der Ausartung dieses Vorhabens rechnen.
      Ich habe durch die vernunftslosen Hirne alles eingebüßt und das was mir noch blieb bin ich bereit zu opfern(damit ist meine Freiheit gemeint)
      Wir sind nur zwei Wütene Frauen die keine Berge versetzen können!!!!
      „Der Verdingbub“ zeigt das Leben von elternlosen Kinder in der Schweiz auf…
      „Schwabenkinder“,ein etwas anderer Heimatsfilm BRD…..
      Alles alt und bekannt und durch zeitgerechte Umwandlung kultiviert….
      Vielleicht versetzt mich diese Jahreszeit in eine etwas radikale Phase aber diese vielen Tatsachen sind zu grauenvoll um darüber (wie bis dato) hinweg zu sehen=ich kann es nicht!!!!!
      Ich bin der Meinung dass Familienangelegenheiten einer anderen Regelung bedürfen und Präzedenzfälle zur Abschreckung
      bezüglich der falschen Handhabung seitens einer Behörde bzw Richters jetzt notwendig sind.
      Rechenschaftablegung wie Geldstrafen sind angebracht damit nicht weiterhin Schund an Kindern und Eltern getrieben wird

    Anonymous sagte:
    April 7, 2015 um 1:36 pm

    Besteht denn wirklich keine Möglichkeit, zu erfahren wie es ihrem Sohn geht, ohne das die Behörden davon Kenntnis bekommen? Das er weiß seine Mutter hat ihn nicht aufgegeben, denn dann kann man ihm ja viel erzählen. was er glaubt liegt dann an ihm.
    Oder sind die örtlichen Begebenheiten hinderlich?
    Mein Sohn wurde auch fast drei Stunden Autofahrt entfernt untergebracht.
    Wenn nicht der Kontakt per Telefon wäre, sowie die sporadische Beurlaubung, ich müsste sicher mehr wie einmal für meinen Sohn lügen. Flinke Füße zu machen, wenn er sich nicht wohl fühlt, für ihn kein Thema.
    Zumal er genug Mitbewohner im Heim hat, die da auch nicht abgeneigt wären, selbst mit dem Risiko DAS ES ÄRGER GIBT,MITZUMACHEN
    Er wäre auch lieber zu Hause, doch lernte er schnell die Annehmlichkeiten dieser widrigen Situation für sich zu nutzen. Sicher auch eine Grundlage, um das Sorgerecht zurückzubekommen. Mag auch daran liegen das er halt in einem Heim und nicht bei Pflegeeltern ist.
    Hier können Intrigen gegen die leiblichen Eltern schneller reifen und Früchte tragen.
    Auch wenn es nicht so extrem ist wie bei ihnen, hat man mir in den zurückliegenden Jahren, zu oft aufgezeigt wie schnell ein Gesetz auch übergangen und ignoriert werden kann.
    Das Netzwerk von Informanten unter seines gleichen mag funktionieren, aber es hält nicht ewig.
    Ob die hier beteiligten einer gerechten Strafe unterzogen werden können, bezweifele ich. Unserm Leid Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, ausgeschlossen. Das kann man nicht in Zahlen oder Worte statistisch erfassen. Und gleiches mit gleichem zu vergelten, wäre wohl mehr wie daneben. Sofern diese Menschen auch nur Ansatzweise ein gewissen haben, sollten sie für den Rest ihres Lebens damit klar kommen, was sie anderen angetan haben.
    Ungewollt aber erfolgreich habe ich mit meinem Gespräch im JC , einer Mitarbeiterin( ihren eigenen Worten nach) ein paar unruhige Stunden und eine schlaflose Nacht beschert. Änderte zwar nichts an der Problematik, aber zumindest lernte sie mal wie es ist, wenn einem der Schlaf fehlt ,weil man nicht weiß warum, wie lange noch, wann hat das ein Ende.
    Ein kleiner Sieg, aber er motiviert nicht aufzugeben.
    Mein Dickschädel sorgte fürs erste, das eine Ordnungswidrigkeit incl. Bussgeldverfahren von Gerichtswegen eingestellt wurde. Jetzt muss ich nur noch die einbehaltenen Leistungen sowie das vorsorglich einkassierte Bußgeld vom JC erstattet bekommen. Wenn das so weiter geht, brauch ich wohl bald keinen Anwalt mehr.
    Es gibt viel Infos im netz, man muss sie nur finden, und richtig anwenden. Klappt nicht immer, aber immer öfter. Nervig zu sein, heißt ja nicht auch nervlich daneben zu sein. Beharrlichkeit und Ausdauer waren mir schon oft ein guter Berater. Selbst wenn ich mit meiner Meinung allein stand. Zweifel sind immer mit im Spiel, weil tief in mir noch jemand ist, der mich an mein Gewissen erinnert. Heißt nicht, das ich mir deswegen alles gefallen lasse/ lassen Muss.
    Versprechen Sie mir bitte nicht aufzugeben. Kämpfen lohnt sich, seine Freiheit sollte man als letztes aufs Spiel setzen, denn damit haben diese Gefühlskalten Menschen gewonnen. Hart an der Grenze ist schon Riskant. Unsere Kinder sollen doch wenn sie zurückkommen, nicht weiter auf sich alleingestellt sein.
    Sie werden viele Fragen haben, die nur wir ihnen beantworten können.

      Beata Kostorz sagte:
      April 7, 2015 um 3:02 pm

      Ich fange jetzt absichtlich an Ihrem Ende an:
      1.die Antworten,die wir geben können sind ungesund für die Gemeinschaft(was immer es heute bedeuten mag)
      2.Unsere Erfahrungen sind nicht alltäglich und grenzwertig
      3.dadurch wurden unsere Kinder eine Welt erblicken die ihnen verborgen bleiben sollte(solcher Einfluß auf die Weiterentwicklung kann dadurch schlagartig eine unerfreuliche Wendung bekommen)

      Ich bin ein Wesen das sich verdammt schwer tut gegen die herrschenden Regeln zu verstossen und deswegen dauerte es lange(die Untätigkeit des ehemaligen Anwalts inklusive) bis ich meinen inneren Schweinehund überwand um aktiv zu werden.

      Ihre Lage erscheint mir eindeutiger und um vieles einfacher als die unsere:
      Meine Suche nach Kindermädchen um mein Geschäft aufrecht zu erhalten;meine Unwissenheit über die Beziehung,die KV zu meiner Mutter pflegte;die Jagt meiner Mutter nach mir und meinem Sohn durch die Fußgängerzone;die Schwierigkeiten des Juniors in der Schule;die Klage meiner Mutter auf Sorgerecht;die Anzeigen meiner Mutter gegenüber dem Jugendamt(erstens gegen meine Schwester dann gegen mich und KV)wir lagen uns schlichtweg in den Haaren! dann mein Ausweg:Kind in einem anderem Landkreis verstecken 27.2.2010 bis wir(die Erwachsenen)unsere Schlacht beenden ;
      Wobei meine Schwester eine Familientherapie hat,unserer Mutter wegen,in Kauf nehmen müssen und ich habe mich für immer von dieser Frau distanziert.
      Dann die Anknüpfung ans Jugendamt durch die jetzigen Pflegeeltern um mich angeblich finanziell zu entlasten;dann die heftigen Anforderungen des Jugendamtes an mich;und August 2012:“sie werden ihr Kind nie mehr sehen“! Was wie eine Bombe in mir einschlug und sehr heftige Reaktion hervorrief .

      Unserer kempetener Richter,Stefan Weber,hat erst jetzt am 2.3.2015 die alleinige Sorgerecht auf den KV,als das kleinere Übel in Vergleich zu mir,übertragen,obwohl er dadurch gegen die erfassten Voraussetzungen des OLG verstossen hat…..
      Mein Fall ist ein stinkender Misthaufen mit allen heftigen Begebenheiten die es nie geben sollte!!!!!

      Obwohl ich jahrelang das alleinige Sorgerecht inne hatte so dürfte ich nie handeln,jetzt steht das Vergnügen dem KV zu;Ein Mal handelte ich und KV zeigte mich beim Jugendamt an so viel dazu…..
      Ich muss momentan die Ruhe bewahren sonst wurde ich der Entwicklung des Falls schaden,denn erst die Entscheidung der nächsten Instanz…

      Deswegen bin ich so verbissen wenn es um Jugendamt geht:Hilfe gefordert und Kind nie mehr wieder gesehen! für immer verkauft….

    Anonymous sagte:
    April 7, 2015 um 5:08 pm

    Ja das Jugendamt gleich nach der Polizei dein Freund Helfer.
    Hast du einmal Kontakt mit denen, ist die Chance groß, sie nie mehr los zu werden.
    Mit ihnen möchte ich nicht tauschen. Beide sind wir betrogen von einem Gesetz, das gerade für Familien und Kinder zum Schutz geschaffen wurde.
    Auch bei meiner Mutter die fast doppelt so alt ist wie, wollte das Jugendamt widerholt Süßholz raspeln.
    Beim ersten mal klappte es noch, weil ich mit meinem ältesten wirklich hart zu knabbern hatte. Ich war auf dem Weg zu Kur, als er sich mal für 2 Wochen ohne ein Wort aus dem Staub machte. was er in dieser Zeit abgezogen hat, ließ das fass überlaufen. Nachdem er mit seinem „BESTEN“ Kumpel, der ihn voll unter Druck setzte in einem SCHROTTAUTO eine Spritztour machte, endete diese im Graben, der wagen lag auf dem Dach. Dementsprechend sah er auch aus. Ich schaffte es nicht mehr, seine Hobbys, und die kleinen unter einen Hut zu bringen. er war dann für fast 2 Jahre in einer Bildung und Reha Einrichtung. In dieser Zeit kümmert sich meine Mutter um ihn. Sein verhalten und die damals schon bestehende Erfahrung das mir das JA im Nacken sitzen würde, machten mich richtig sauer. Er versteht mich heute, und das ist etwas was mir Kraft gibt,
    Das zweite hing das JA per Telefon meiner Mutter am Ohr, kurz bevor mein Sohn aus der KJP entlassen wurde. man kann es fast in Minuten ausrechnen. Nur da hatte die Tolle Tante vom JA Pech. meine Mutter geigte ihr auf eine für sie typische Art, so richtig ihre Meinung. Das ging so weit das es dann hieß man habe einen wichtigen Termin und müsse, das Telefonat beenden. Ich schätze meine Mutter hätte diese Person in Grund und Boden gestampft.
    Sämtliche vom JA installierten Hilfen, wurden erst wärmsten empfohlen, währen ja so erfolgreich, und dann der Spruch nicht geeignet für ihre Kinder, die Kinder würden nicht mit machen, und ich als Mutter würde den Kindern im Weg stehen.
    So macht jeder seine Erfahrungen, nur unterm Strich enden sie alle nicht gerade im Interesse der Kinder.
    der Vorwurf nicht in der Lage zu sein für das Kind die notwendige Erziehung bieten zu können, eine haarsträubende Geschichte für die es keine wissenschaftliche, aussagekräftige Erklärung gibt. Vor GERICHT ABER ALLES UND JDEN AUFHORCHEN LÄSST:
    Wie bei vielen sozial gesellschaftlich und politischen Problemen muss das Kind erst in den Brunnen fallen.
    Ein guter Freund meinte erst letztens zu mir, das sein Chef ihm sagte es müssen erst Paläste brennen, bis bemerkt wird, das etwas nicht iO ist.
    Wenn ich ihre Lebensgeschichte Lese, geht es mir doch gut. Auch wenn es keine Beziehung mehr gibt, reden wir miteinander, versuchen soweit wir es beide bereit sind zu zulassen, Lösungen für Probleme zu finden. Doch um das Sorgerecht unserer Kinder würden wir uns nie Streiten, geschweige uns gegenseitig beim Amt anschwärzen. Der Vater soll Gewalttätig sein und ich würde den Jungs notwendige Hilfe verweigern. Beides erstunken und erlogen. Der Hass auf dieses Amt ist bei ihm wie auch bei mir auf einer Skala wo wir 100 % EINIGKEIT HABEN: Die sollen sich blos aus unserem Leben raushalten. Die haben genug zerstört.

      Beata Kostorz sagte:
      April 7, 2015 um 7:02 pm

      Ob die anderen 80.000 Betroffenen auch so darben wie wir? Unendlich wütend und so hilflos….
      Sind diese Menschen im Stande an einem „normalen“Leben Teil zu nehmen oder verschliessen sie sich in unsichtbare Schneckenhäuser …???
      Ich war schlimm geladen bevor ich auf Sie als Ansprechpartner traf ,wie hat sich dieses geäußert?
      Es sah so in etwa aus:komm mir keiner in die Nähe denn ich werde beißen!
      Dieser Zustand dauerte jetzt Monatelang und nur sehr alte Freunde hatten Zugang zu mir.
      Ich versuchte täglich die ganze Geschichte von Neuem aufzuarbeiten mit allen Details die aufgekommen sind.Für das Erste wollte ich alle diese Vorgänge verstehen und natürlich nach Lösungen suchen.
      Lösungen sind hier aber ohne die verpflichtende Anwesenheit des Mediators nicht möglich(und nach dem ich alles verlor so kann ich auch keinen engagieren)
      Wie viele der anderen Eltern haben wohl die Grundlagen ihrer Existenz durch dieses Amt und seine Problemhandhabung verloren?Wie viele fanden einen Ausweg ihr Habe auf neutrale Personen zu verlagern? Wie viele verloren sich in der Maschinerie des Jugendamtes?
      Wann wird wohl Ihr Drama einen Abschluß finden?

    Anonymous sagte:
    April 8, 2015 um 10:35 am

    Fragen über Fragen, wer beantwortet sie uns.
    Das können nur die, die zur zeit glauben alles richtig zu machen
    Erst wenn diesen Personen das Wasser schon über der Nase steht, kann eventuell das Drama beendet werden.
    Die Gefahr Fehler eingestehen zu müssen, sitzt denen doch täglich im Nacken. Nur wer dreist und abgebrüht ist läßt sich davon nicht beeindrucken. Der Gruppenzwang tut sein letztes, und ohne sicheres Einkommen will doch heutzutage keiner mehr sein. Man geht über Leichen, und bekommt noch Recht.
    Auf das lästige Thema Sozialleistungen bezogen, zeigt mir unsere Landesministerium klar auf, wie einfach es ist, alles ins rechte Licht zu rücken. Sachverhalte falsch darstellen, sich in den Himmel heben, und hinter verschlossenen Türen den nächsten Clou planen. Meine Mietrückstände und die Einstellung der Gasversorgung sind jetzt plötzlich beim Vermieter gelandet. Obwohl dieser damit nichts zu tun hat. Schuld allein ist das ignorante JC, wenn du bei denen nicht machst und akzeptierst was die wollen, schicken die dich in die Hölle.
    ich würde gern raus aus Hartz IV aber ohne Job und den Einschränkungen schlecht.
    zur zeit bin ziemlich gereizt. Mein Junior hat immer noch nicht begriffen das er zur Schule gehen muss.
    Stattdessen genießt er sein Leben. Ich könnte aus der haut fahren, er könnte seinen Abschluss ohne große Probleme schaffen. Stinkefaul und Bequem, am besten Unterricht im Bett. Abgesehen davon steckt er ja mitten in der Pubertät.
    ich werde das Gefühl nicht los, das er seinen Verstand auf unbestimmte Zeit in den Urlaub geschickt hat. 🙂
    Andererseits was versäumt er schon bei unserer Bildungspolitik. Zur Not kann er ja alles übers Internet nachholen. Ohne Datenverarbeitende Geräte geht ja nichts mehr.
    Wenn selbst in Kitas schon PC aufgestellt werden, frage ich mich, was man da von unseren Kinder noch erwartet. Selbstständiges Denken unmöglich, ohne diese Dinger läuft nichts mehr.
    Ok wir nutzen diesen Vorteil auch, aber mein Wissen stammt noch aus den Büchern, und nicht von einer digitalen Tafel. Wir Erwachsene leben unseren Kindern etwas vor, was uns zu Fall bringen wird.
    Ich bin froh, das meine Jungs, wenn auch mit Widerwillen, zumindest noch Wissen was ein Buch ist.
    Das nicht alles im Internet helfen kann.
    Sie gehören auch zu denen die lieber etwas reparieren als neu zu kaufen.
    Bestes Beispiel mein großer steht zwar voll auf schnelle Autos, aber wenn er sie nicht selber warten kann, verliert er die Lust. da wird zur Not bis auf die letzte Schraube alles auseinander gebaut, und dann wieder zusammengesetzt. Zeit spielt keine Rolle, nur das liebe Geld. Doch auch da ist er flexibel, aber ohne Internet geht auch wieder nichts.
    Das Leben ist kein Zuckerschlecken, und mit den unbescholtenen wohlhabenden möchte ich nicht tauschen. die haben gewiss auch ihre Leichen im Keller. Und freunde sind oft nur solange wie das Geld mit vollen Händen zum Fenster rausgeschmissen werden kann. In der Not zeigt sich wer ein guter Freund ist.

      Beata Kostorz sagte:
      April 8, 2015 um 11:59 am

      Süß !!!!! Ich habe meine Bibliotek,zur Aufbewahrung,an KV weiter gereicht.Es war mir zu unsicher die Werke bei mir zu behalten(es gab Oktober 2013 verdammt gute Gründe dafür).Als junges Mädchen baute ich meinen VW Käfer auseinander und fügte die Teile wieder zu einander=das war ein riesen Spass,grins.Früher stopfte ich alles greifbare Geld in mein Auto und dann in mein Baby…alte Zeiten….Jeder kleinste oder größte Wunsch konnte leicht verwirklicht werden und das „Wollen“ wurde zu „Können“ und dem „Dürfen“ stand nichts im Weg….
      Wie oft baute ich schon einen der Laptops auseinander um zu erfahren was sich dahinten verbirgt?Wie oft hat mein IBM daran glauben müssen dass ein neuer Betriebssystem doch in meinem Büro synchronisiert und funktional sein muss (bis eine Bitte um eine nochmalige Zusendung der Unterlagen kam weil nichts geöffnet werden konnte)Ich bin zwar eine alte Frau aber diese Leidenschaft ist mir geblieben .
      Ich liebe Geschichten über Kinder und ihre Ideen,ihre unerwarteten Sprüche,ihre Entdeckungen und Sprachvariationen und hier reden wir auch oft darüber und tauschen uns aus denn nur so könnnen Auswege und vielleicht sinnvolle erzieherische Massnahmen gefunden werden….
      Ich bin zwar noch nicht bereit mehr Menschen in meine Nähe zu lassen aber habe doch feststellen dürfen dass Bekannte(aus längst vergangener Zeit)doch nach mir fragen.Ich bin da und warte auf mein Kind=wie in einer Zeitschleife seit 5 Jahren eingefroren….Sicheres Einkommen bedeutet automatisch Ellenbogenverhalten und Kampf=ich habe doch keine Vorbildfunktion mehr somit wieso soll ich mich darauf einlassen wollen? Es ist gnadenlos und brutal und entspricht nicht meinem Wesen!Wie lange sehnte ich mich danach nicht mehr jeden Tag,in Pausen weinend, um jeden Auftrag kämfen zu müssen ?!
      Das Ganze ergab nur Sinn so lange ich die ganze Verantwortung aus Überzeugung trug:die Verantwortung für das junge Leben und die Aufrechterhaltung der Firma….
      Ich bin jetzt so gesehen frei aber etwas sinnloseres kann sich kein „normaler“ Mensch vorstellen!
      Vier ausgesuchte Persönlichkeiten machen das hier ganze etwas erträglicher durch ihren Beistand und Austausch.Meine Fragen sind sehr viellfälltig und ich bedarf meiner Antworten um das nächste,in dieser Warteschleife, Projekt anzugehen und einfach nur überdauern….

        Anonymous sagte:
        April 8, 2015 um 4:09 pm

        Ich sehne mich auch oft danach meine 4 Wände für ein paar Stunden zu verlassen.
        Ich bin von Berufs wegen ständig mit Menschen im Kontakt gewesen. Es hat mir unwahrscheinlich viel Spass gemacht. Mit einem Kind ist es schon verrückt in Schichten zu arbeiten je mehr es werden um so schwieriger gestaltete es sich. Da der Papa ein Mensch ist, der ohne Arbeit unerträglich wird, und einer sich um die Kinder kümmern musste, teilten wir uns die Aufgaben. Er war Arbeiten ich die Jungs. Ihm ging dadurch viel verloren. Das räumte er mir jetzt erst ein als das ganze Theater mit dem JA und dem JC den noch übrig gebliebenen Rest einer Familie komplett zerstörte.
        Wir reden noch miteinander, und lassen uns von den Behörden gewiss nicht ganz kaputt spielen, doch mehr ist auch nicht geblieben. Lediglich die Stubentiger schaffen es durch ihr Wesen, das wir auch mal miteinander lachen können. Sonst nur sinnloses Blabla, oder wenn er mal wieder seinen Stress von der Arbeit los werden möchte. Richtig Freunde mit denen er reden kann, gibt es nicht. Er hat sich in den letzten Jahren eingeigelt. Tür zu und lasst mir meine Ruhe.
        Ich selber freue mich schon, wenn es endlich wärmer wird. Auch wenn nur in kleinen Schritten, aber dann kann ich mich im Garten austoben, soweit es geht ohne Strom. Die Natur zeigt es uns, alle Jahre wieder, wenn du glaubst, jetzt wächst nichts mehr, überrascht dich ein kleiner grüner Trieb.
        Die Zeit bleibt nicht stehen, und wir sollten sie nutzen auch gelegentlich einfach mal an uns zu denken.
        Meine Jungs die zu Hause sind, treten mich oft in den Hintern, und sagen Mama gönn dir doch auch mal was. Und das wo uns schon nicht viel bleibt.
        Ein Grund mehr, nicht aufzugeben. Sie zeigen mir ungewollt, das es sich lohnt hartnäckig zu bleiben.
        Nicht aufgeben, eine Lösung suchen, und weiter machen.

        Kostorz Beata sagte:
        April 8, 2015 um 8:12 pm

        Ich denke nie an mich(oder kaum, meistens erst und nur dann wenn es wirklich notwendig ist)Ich bin der Meinung dass die Hauptaufgabe einer Mutter in Aufopferung und Verzicht liegt denn Priorität das neue Leben trägt(klingt sehr konservativ und gleicht meiner Einstellung)Ich verurteile andere Einstellung dies bezogen nicht ,sonder akzeptiere diese, denn wir sind alle verschieden und bereit von einander zu lernen.
        Kurz mal nachdenken wann war ich Egoistisch? Natürlich im Arbeitsleben, wie jeder andere galt Gewinn zu erwirtschaften um Verbindlichkeiten zu decken und Geschäftsrücklagen zu sichern(ich vermisse diese Zeit nicht)Eigene Persönlichkeit so weit es ging unterdrücken und das erwünschte und erwartete Vorzutäuschen
        ist Tagesordnung gewesen(auf die Dauer ist diese Art von Zustand unerträglich aber zu bewältigen was aber an die Substanz geht.Die Körpereigenensysteme fangen an kurzschlußähnliche Reaktionen zu produzieren und zeigen auf dass der Körper als Apparat langsam versagt…..
        Thema wechsel,grins:
        ich habe gerade meine Ordner durchgesucht weil Unterlagen benötig werden und ich fand eine schriftliche Lüge der Pflegeeltern die auch noch durch Beide unterzeichnet wurde!!!!!
        Morgen bereite ich dieses Blatt mit den so deutlichen Unterschriften für Frau Anwältin vor,den diese zwei Subjekte wurden noch nie zu Aussage befördert und lügen dürfen sie nicht …..(ihr Status und Auskommen stehen hier auf dem Spiel)
        Meine Ordner sind voll Errinerungen die mir sehr nahe gehen weswegen ich sie auch meide….
        Wo Kleines noch ein Baby war da ging er mit mir(in seiner Babywippe) und der Tante sogar zu Prüfungen(Kleines schlafen gelegt dann ging ich ins Badezimmer und lernte brav …)Ein Mal hat uns Kleines beim lernen in der Küche erwischt,ein „Dreikäsehoch“ stemmte seine Fäustchen in der Mitte seines Körperchens und fragte:was macht ihr da?,wir antworteten:lernen! so meinte er:Ab ins Bett mit euch!
        Seine Windpocken waren ein richtiges Abenteuer und die Zirkumzision der Wahnsinn(er bestand darauf alleine nach Hause zu laufen und wollte nicht getragen werden!Was für ein starkes Kerlchen)
        Errinerungen kake….
        Habe heute Mal wieder meinem KV seine Freundschaft zu meiner Mutter vor die Nase gehalten, nicht dass er je vergessen sollte wie dieses grauenvolle Drama begann=ich darf erst vergessen wenn es ein Ende
        mit einem Abschluß gibt.
        Die meisten meiner Gedanken verweilen jetzt bei der kommender Verhandlung und dem möglichen Urteil
        oder doch dem so lange erhofftem Abschluß.
        Ein Abschluß wurde einen Beginn bedeuten und für mich persönlich alles,einfach alles…
        Eine Welt mit meinem Buben und neuen Antrieb um jeder Aufgabe gerecht zu werden und vor allem
        einen Glauben an so etwas wie das Rechtssystem!!!
        Ich sehe schon dass ich langweilig werde denn die Anspannung vor dem Ereignis steigt wirklich beständig!(ich stand seit 2005 schon so oft vor einem Richter,tätigte Aussagen vor der Polizei und es gehörte einfach dazu und ich war persönlich und privat nie involviert,aber dieser Familienprozess zerrt an mir unsagbar)

    Anonymous sagte:
    April 9, 2015 um 6:54 pm

    Für den anstehenden Gerichtstermin wünsche ich ganz viel Kraft und vor allem das er einen guten Abschluss findet. Erinnerungen tuen weh, aber sie zeigen uns auch, das es Zeiten gab, wo wir noch Freude empfinden konnten. Kinder geben so viel, egal wo sie sind. Unsere Gedanken und Erinnerungen kann uns keiner nehmen.
    Es hat bei mir eine ganze weile gedauert bis ich zu mir finden konnte, Das was ich mir gönne, sind für andere Banalitäten. 2x Im Jahr wenn überhaupt zum Friseur, mal ein kleines Eis, oder wenn sich die Gelegenheit bietet, einfach mal die Seele baumeln lassen.
    Langweilig kann ich nicht bestätigen, ich sehe nur, das unser Austausch immer mehr Einblick in Dinge gewährt, wo wir vielleicht sonst nie mit jemanden drüber sprechen würden. Zumindest nur mit eng vertrauten Menschen, wo wir uns sicher fühlen. Über alles was mich beschäftigt rede ich auch nicht mit jedem. Selbst mit meiner Mutter nicht, obwohl ich mit ihr eigentlich über alles reden kann. Von meiner augenblicklichen Situation hat sie von einer guten Freundin erfahren. Sie las den Artikel in der Zeitung was das JC mit mir/uns abgezogen hat. Von nichts zu wissen tut weh, aber sie hat ein komplett anderes Denken, ist vor dem Krieg geboren, und mit unserer heutigen Politik kann sie sich nur schwer auseinandersetzen. Da würden wir nur dauerhaft aneinander geraten. das will ich ihr nicht zumuten. Wenn alles hinter uns gelassen werden kann, hoffe ich, dass wir wieder zueinander finden. Die Jungs können aber jederzeit wenn sie es wollen zur Oma gehen.
    Einen regelmäßigen, widerkehrenden Alltag habe ich schon seit über 10 Jahren nicht mehr. Die Jungs sorgten immer wider für ausreichend Abwechslung die so manche Planung über den Haufen warfen. Spätestens als mein Sohn der jetzt im Heim ist, wegen seiner lebhaften Natur den Schulalltag nach Auffassung der Lehrer enorm in Anspruch nahm. Egal was vorgefallen, er war Schuld, und ich durfte ihn abholen. das ging seit der 1, Klasse so. Seine Klassenlehrerin hatte auch ihren Beruf verfehlt.
    Psychologischer Begutachter wäre die bessere Bezeichnung. Unabhängig von dem was er tat oder nicht, es gab permanent die Bitte ihn doch mal zum Arzt zu bringen. das ging so weit bis sie ihn vom Unterricht ausschlossen, weil Mitschüler angeblich Angst hatten. Das er sich nichts gefallen ließ/läßt, ist mir bekannt, darum hinterfragte ich immer was vorgefallen sei. Eigentlich sinnlos, doch ich wollte die Reaktion der Lehrer sehen. Das auch mal sehr ruhige unauffällige Kinder, zumindest nach außen, kleine Stinkstiefel sein können, wurde grundsätzlich abgelehnt. Und das Mädchen es auch faustdick hinter den Ohren haben können, wurde gar nicht erst in Erwägung gezogen.
    Eine zum Pausenvertreib aufgestellte Kletterspinne(ca. 3m Hoch) wurde in Windeseile zur Gefahrenquelle erklärt, weil er sich ungerecht behandelt fühlte und einfach allein sein wollte. Statt dessen, durfte ich wieder in der Schule antanzen, da er ganz oben in der Kletterspinne saß, und man befürchtete das er springen würde.
    wenn das Gerät so ein Risiko, warum wurde es dann aufgestellt? Er von kletterte klein auf gern auf allem rum, Höhenangst kannte er nicht.. Danach kam dann nur drei Monate KJP, eine unerklärliche Blinddarmentzündung, nachdem man ihn auf Ritalin einstellte und das gleich mit Höchstdosis, und die darauffolgenden Jahre habe ich ja schon geschildert. Dass hier schnell Sippenhaftung aufkam brauch ich ja wohl nicht zu erwähnen. Da gegen anzukämpfen ist wie ein Sorgerechtsstreit mit dem JA.
    ich mache mir jetzt noch einen Kleinigkeit zu essen, und dann ist für heute Schluss. Bewegung , viel Bewegung ist gut, kostet aber auch viel Kraft, und mein Rücken spielt nicht immer mit.

      Beata Kostorz sagte:
      April 9, 2015 um 10:01 pm

      Danke schön für die so lieben Wünsche,es ist rührend und sehr aufmerksam.Danke sehr.
      Wie auch dieses Urteil ausfallen sollte so wird mein weiteres Leben auch verlaufen,ich brauche Klarheit und kein Mist made in Jugendamt Kempten bzw eine bescheuerte Busse Elisabeth!

      Gestern fiel mein Betriebssystem beim XP aus und eigentlich stellte ich mich darauf ein eine Neuinstalation heute Nacht durchzuziehen.Heute Abend,nach der zeitpunktbedingten Systemwiederherstellung,scheint sich der Laptop stabilisiert zu haben(meine Stimmung hat sich wohl auf ihn übertragen,grins).Ich bleibe heute freiwillig wach und arbeite etwas denn vielleicht finde ich den Fehler der den absoluten Absturz verursacht hat.
      Für Morgen habe das Reinigen aller Fenster eingeplannt und dieses könnte ich eigentlich so ca 5 Uhr in der Früh,ganz leise, starten(jetzt sehe ich das der Explorer und Mozilla noch nicht arbeiten wollen;die Suche nach dem Problem geht weiter)
      Die Austausch mit KV verläuft sehr friedlich was mich dazu bewog einen sinnvollen Vorschlag zu unterbreiten: gemeinsam,aber in meinem Namen wie auch für meine Wenigkeit,einen Allgemeinarzt aufzusuchen.Dadurch dass meine Erfahrungswerte,auch in Bezug auf so etwas wie einen Doktor schlecht sind,wünschte ich seine Anwesenheit um die Kommunikation zu erleichtern.
      KV lebte 13 Jahre lang mit mir und dadurch kennt er meine Persönlichkeit wie meine Vorstellungen,was er diesem Gegenüber beibringen soll(meine Punkte sind ganz simpel aber wie es scheint unbegreiflich),
      und ich bin es leid wie ein Objekt mit bestimmten Vorteilen angesehen zu werden.
      Vielleicht liegt es daran dass ich ungepflegt nie in die Offentlichkeit trete oder dass ich immer(nur dem Jugendamt gegenüber wie den Sozialpädagogen raste ich aus)meine mir anerzogene Haltung bewahre?!
      Einfach etzend ist es,ich bin gespannt ob wir da Abhilfe schaffen können.
      Ich bin in den Genuss gekommen zwei aussergewöhnliche Ärzte, zu meiner Pflege ,gekannt zu haben und ich vermisse beide sehr(der erste Doktor brachte mein Kleines zur Welt und half mir,trotz meiner Erkrankung,aktiv zu bleiben und allen Anforderungen gerecht zu werden und in dieser Zeit war mein Baby erst 4 Jahre alt;der zweite Doktor dem ich meine Hochachtung zolle half mir durch schnelle und unproblematische aber Tja chirurgische Eingriffe meine Arbeitkraft zu erhalten ohne Versäumnisse in Kauf nehmen zu müssen.Zwei unglaubliche Ärzte mit Verstand und Verständnis die unersetzlich blieben.Vor allem ich habe das Glück gehabt das Beste kennengelernt zu haben und wie soll ich jetzt mit dem Abschaum zu Recht kommen????) , denn die,mit denen ich versuchte in Kontakt zu tretten sind wahrlich nur entäuschend und auf beschränkte Idiotie habe ich keine Lust,vor allem in der Branche eines Arztes nicht!

      Ich hoffe dass unser ,doch extrem, unterschiedlicher Lebenswandel Sie nicht zu sehr abschreckt?

      Etwas gibt mir noch Halt;die Geschichte des Alan Turings!
      Schon als kleiner Junge wurde er misshandelt und missvertanden was ihn aber nicht dabei hinderte eine große und bewunderte Persönlichkeit zu werden:Logiker,Mathematiker,Kryptoanalytiker und Informatiker.
      Seine Kenntnisse und Fähigkeiten wurden mehr schlecht als recht,zu seiner Lebzeiten,gewürdigt und seine Homosexualität wurde Strafrechtlich als Vergehen verfolgt.Er musste sehr viel erdulden und ertragen
      und dieses zurückgezogen und ohne klagen…..
      Wer weist es schon was aus unseren Buben werden kann?

      Tja,es ist nur eine Art von hoffender Verzweiflung was hier aus mir spricht aber wer weiss es schon
      denn vielleicht die Mischung aus Genen,Interessen,Leidenschaften kann hier doch noch Wunder bewirken?

      Was ich aber befürchte ist dass dieses Urteil alles, noch verbliebene wie die Überreste meiner Identität und der Integrität, in mir vernichtet denn das was bleibt ist nur die desillusionierte Demoralität…..
      und was dann?!
      ich weiss es nicht.Ich kann davon ausgehen dass dann keinerlei Resozialisierung,als Versuch,mehr helfen kann….
      Ich glaube nicht dass die Idioten eine Vorstellung davon haben welche Folgen nach sich ihre Impertinenz ziehen kann….

    Anonymous sagte:
    April 10, 2015 um 12:43 pm

    Ist es nicht das Schicksal unserer Kinder was wir teilen.
    Der Lebenswandel, das Dasein spielen da keine Rolle.
    Die Gefühle zu seinem Kind sind nicht abhängig von Wohlstand oder Armut.
    Das ist etwas was nicht materiell oder finanziell aufgewogen werden kann.
    Und in welche sexuelle Richtung sich ein Mensch auch orientieren mag, ist er deswegen doch nicht weniger Wert. Meine Jungs habe ich dahin gehend von klein auf erzogen, das nur der Mensch selber zählt, nicht was er ist, wie er aussieht, Der Charakter, das Wesen ist wichtig. Da gab es einige Durststrecken, gerade mein Mittlerer Sohn hatte damit hart zu kämpfen. Viele seine Freunde ließen ihn , wenn es drauf ankam alleine, selbst in der Schule, ging dies nicht an ihn vorbei. Er zog sich zurück, ging auf wie ein Hefeball, es war nichts zu machen. Erst als er die 8 Klasse widerholen musste änderte sich sehr viel.

    ich mache mir auch Gedanken wie es weiter gehen soll, zumal ich wegen der widrigen Wohnsituation, zur Zeit kaum Hoffnung auf Veränderung habe. Die Bemühungen diesbezüglich liegen allein auf meinen Schultern. Der Papa (EX) ist auch keine große Hilfe. Der hat mit sich selbst genug zu tun. Ein inhaltlich, belangloses, ruhiges Gespräch, kann ziemlich schnell nach hintern los gehen, wenn das eigentliche Problem Thema wird. In Sachen Sorgerecht hat er, seinen Worten nach, wegen der Vorhaltung häuslicher Gewalt schon lange resigniert. Was die Probleme mit SGB II angehen, hat er seinen Standpunkt, vertritt ihn aber nur mir gegenüber. Da wo es eigentlich hingehört, will er nichts mit zu tun haben.
    Beides zwei Gesetzbücher die eigentlich genau das Gegenteil bewirken sollten, von dem was wir ertragen müssen. Wenn dann auch noch durch interne Zusammenarbeit, der Behörden, zusätzliche Last aufgebürdet wird, frage ich mich wofür wir Gesetze haben. macht doch jeder was er will.
    Wendet man sich an höher gestellte Instanzen, wird auch alles nur schön geredet.
    Frei weg nach dem Motto, die werden doch bestimmt nicht gegen das Gesetz verstoßen.

    das die Idioten, wie sie schon formulieren, keine Vorstellung haben welche Folgen das alle nach sich ziehen kann, liegt wohl daran das sie einfach nicht wissen wollen, was ihre Arbeit für Konsequenzen nach sich ziehen. Sie nichts damit zu tun haben. denn wenn ihre Scheiße auffliegen sollte stehen sie doch gewiss nicht mehr im Dienst, oder sind woanders tätig. Die Zeit ist es die uns so manche Chance raubt etwas erfolgreiches tun zu können. Die Angst vieler einräumen zu müssen, mit ihrem Handeln mehr zerstört als geholfen zu haben.
    Sich zu outen, das sie womöglich anders denken, als von ihnen erwartet wird. ich will diese Menschen nicht in Schutz nehmen, keinesfalls. Doch was mir bis jetzt geboten wurde, zeigt dies ziemlich deutlich auf.
    Als Mitarbeiter des JA 2 Jahre lang unter Einfluss von Psychopharmaka seine Dienst zu schieben schon Krass. dann auch noch Werbung zu schieben wie hilfreich das Zeug ist, während man sich derart in Widersprüche verstrickt, die schon nicht mehr tragbar sind, der Hammer.
    die neue Mitarbeiterin von JA erklärte mir, sie könne den in Dreck gefahrenen Karren nicht rausziehen.
    was sie tun kann, ist uns so weit zu helfen, das er eine angemessene Hilfe bekommt. Diese schaffte es in 10 Minuten, ich saß neben ihr, eine geeignete Einrichtung zu finden. Die Tante davor hat es in fast 12 Monaten nicht geschafft. naja ich funkte ihr auch so weit ich konnte ins Handwerk.
    ich bat mir zu erklären, was hier schief läuft, vergeblich. Wenn es stimmen sollte wurden sogar wichtige Details aus der Akte entfernt. Sachverhalte die für jetzt bestehende Einrichtung eigentlich verdammt wichtig sind zu wissen. Diese Rechnung ging nicht auf, da ich ja mit der Leiterin aber seiner Bezugsbetreuerin öfters Kontakt (telefonisch) habe. Die Amtspflegerin bekommt nur Post von meinem Anwalt, da vermeide ich jeden Kontakt, sonst zerpflücke ich sie nur wieder, und das tut meinen Sohn nicht gut. Ich war ja auch schon die böse, die ihm nicht helfen will, ich sei Schuld an seiner Situation. Als warum das Risiko eingehen, dafür bekomme ich bestimmt noch mein Chance.

    Klingt zwar etwas unfair, aber was PC & Co angeht, da habe ich einen Fachmann im Haus. Auch wenns der EX ist, das ist seine Welt, und da hilft er mir auch. Selbst auf die Gefahr hin das ich dumme Sprüche kriege wie: dafür bin ich wieder gut genug.
    Schade ist, das er bei uns in der Region nirgends einen gut bezahlten Job bekommt. Mindestlohn, und dann hört es auf. regulär könnte er das dreifache und mehr verdienen.
    Zur Zeit hat er Job in Sachen EDV und Wartung/Reparatur von Kopiergeräten und alles was dazu gehört.
    Hier werden große Unternehmen, Verwaltungen etc betreut. Macht ihm unwahrscheinlich viel Spass, aber die Familie blendet er so weit es geht aus. Sie ist noch da, und dann ist gut. Mit allem was dazu gehört ;nur im Rahmen der geringsten Notwendigkeit. Trotzdem ist er dem Jungs gegenüber fair.

      Beata Kostorz sagte:
      April 10, 2015 um 2:42 pm

      Ich habe heute die Unterkunft in eine Waschküche verwandelt und gedenke so lange zu werkeln bis ich mit den Bergen fertig bin.Habe noch nicht geschlafen und schob mir dazwischen 125 gr Schokolade in den Mund(ist ja eine Todsünde und dieses auch noch in meinem Alter!!)…autsch ich möchte nicht unbedingt wie ein Hefeknödel auseinander gehen aber bekanntlich macht ja Schokolade glücklich und das motivierte mich diese Menge zu verputzen.Was für ein angenehmer Lärm weil alles in Bewegung ist ,alle Maschinen arbeiten .Heute Früh besuchte mich Nachbarin mit Frühstück,sie hörte dass ich die ganze Nacht in der Wohnung schlenderte weil unsere Wände total schalldurchlässig sind(sie ist so lieb zu mir obwohl ich doch zu einem Monster ausgeartet bin durch die grausamen Erlebnisse):ich mag diese entfernte Nähe denn dadurch sind wir zwar alle getrennt und aber doch in Verbindung und niemand ist je so richtig allein.
      Eigentlich bin ich gerade total meinem Tagesschema untreu geworden ,denn um mich nicht ständig mit Fragen zu quälen und nach Antworten wie Lösungen zu suchen ,wünschte ich mir ganz pasiv und die meiste Zeit über, diese angespannte Zeit bis zur Verhandlung ,einfach durchzuschlafen.
      Wenn es um Ideen geht so habe gerade paar entworfen nur verwirklichen darf ich diese noch nicht…
      Ups,ich sehe schon dass der Schlafmangel meine Gedanken sprunghaft und irgendwie stotterig macht.
      Ich bewege mich dann besser zu meinen Pflanzen und zu der Wäsche bevor ich anfangen sollte einen absoluten Unsinn von mir zu geben.
      Aha,der Frühling ist voll im Gange mit ca 21 Grad fast schon sommerlich.

    Anonymous sagte:
    April 10, 2015 um 4:33 pm

    Ja auch bei uns war das Wetter richtig toll.
    Draußen wärmer wie drinnen.
    Es ist doch toll, wenn ihre Nachbarin das vermeintliche „Monster“ einfach ignoriert.
    Sie sieht wohl, das andere nicht sehen können.
    Solche Menschen sind oft die besten Freunde. Sie holen einen für eine bestimmte Zeit aus dem unendlichen tiefen, schwarzen Loch. Man merkt, das man noch lebt. Nicht nur funktioniert.
    Was das naschen angeht, warum in unserem Alter dürfen wir uns solch eine Sünde nicht erlauben. Der Stress frisst die Kalorien von ganz allein auf.
    Ich nasche auch ab und zu, am liebsten aber was frisches, Obst, Gemüse oder auch mal ein Glas Sauerkirschen, und wenn ich habe auch mal Pfirsiche mit einer anständigen Portion Sahne.
    Ein großer Esser war ich von klein auf nicht, darum brauch ich wohl auch nicht so darauf achten, was ich esse.
    Haben sie sich ihre Ideen aufgeschrieben, um sie später zu verwirklichen?
    Die Zeit kommt bestimmt, wo sie realisierbar sind.
    in meinem Kopf geistern auch oft erst viele Gedanken, bevor ich mich daran mache sie umzusetzen. da werden Szenarien durchgespielt wie was laufen könnte. Dann fehlt mir oft nur noch der richtige Anlass.
    Eine Zeitlang schrieb ich auch Tagebuch, um ja nichts zu vergessen, doch das wichtigste ist wie eingebrannt,
    Ein Stichwort oder einfach in einem Gespräch oder wie jetzt mit ihnen, macht es klick.
    Jetzt werde ich erst mal meine Vierbeiner füttern, auch sie haben das schöne Wetter ausgenutzt, überall im Garten hintern Haus, lagen sie in der Sonne. Kurz mal rein kommen und sich melden und dann gleich wieder raus.

      Beata Kostorz sagte:
      April 10, 2015 um 5:19 pm

      Die Vierbeiner sind zum Kichern=ich hatte heute dafür, bis dato natürlich: drei Zweibeiner zu Besuch und ein Zweibeiner beehrt mich ab ca 20 Uhr zum Plaudern und vielleicht nehmen wir uns heute gemeinsam die Ideen vor.Ich bin natürlich immer noch wach und weiterhin am werkeln,grins.Ich dachte über Sie nach und tja beide haben wir noch etwas gemeinsam,so gesehen,im Web gibt es kleine Beschäftigungen gegen Entgelt und diesen gehe ich schon lange nach.Es ist zwar nicht viel aber eine Kleinigkeit sammelt sich immer zusammen und wenn Ihr Gatte für alles was das Web betrifft auf dem Laufenden ist so,vielleicht,könnte er Ihnen diese Möglichkeiten aufzeigen.Ich bin da schon seit Jahren dabei weil ich den absoluten Stillstand vermeiden wollte.Es ist sehr leicht und manchmal auch sehr langweilig aber Geld ist doch nie schlecht.Und das Wichtigste dabei ist alles ruhig und absolut stressfrei.
      Ich bewege mich heute in Zeitlupentempo und wenn ich mir nicht bald einen Ruck verpasse dann werde ich ja nie fertig.
      So,ich mache jetzt auch wieder weiter denn bald haben wir ja schon 20 Uhr…
      bis bald

    Anonymous sagte:
    April 11, 2015 um 6:04 pm

    darüber könnte man nachdenken, doch im Moment steht unsere Beziehung etwas auf Eis
    und alles was PC und Internet betrifft, gehört er zu den ganz Vorsichtigen.
    hatten schon widerholt den nicht auszuschließenden Verdacht, das sich jemand einhackte.
    er brachte, mich erst ans Internet und auch den Emailspektakel ran.
    Vor fast 23 Jahren fing es mit einem Nintendo an, dann ein Amiga und weiter ging es dann mit einen 486.
    Den habe ich auf Raten gekauft, weil ich merkte das ihn der Amiga nicht ausfüllte. Er probierte sich und fand reges Interesse an diesem Wunderwerk der Datenverarbeitung. Nach fast 10 Jahren Hobby, machte er eine Umschulung zum IT Systemelektroniker. Jetzt tobt er sich in Sachen EDV/ Server Einrichtung aber vorrangig in Wartung / Einrichtung/ Service von Kopiergeräten in einer Firma für Bürotechnik aus.
    Dieser Mann ohne Arbeit, ist wie Folter. Ein dickes Problem, an dem unsere Beziehung arg gelitten hat.
    Er gibt erst Ruhe, wenn seine Arbeit 200% erfüllt ist. Oft macht er das unmögliche, möglich. Und Kunden des Umsatzes wegen bescheissen, gibt es bei ihm nicht. Deswegen stand er hart an der Grenze des Born out. War gut 4 Wochen Krank, und bekam Medis. Eine schlimme Zeit, vor allem sein damaliger Chef honorierte seine Arbeit nicht. Ein Spezialauftrag, er sollte über eine Datenbank ein Formular zur Rechnungslegung erstellen. Kurz vor der Fertigstellung ist fast zusammengebrochen. Er packte alles bei Seite, am nächsten Tag ging es weiter. Dann war der Auftrag fertig und er auch.
    Ich mußte ihn oft daran erinnern, das er sich keine Arbeit wieder mit nach Hause nehmen soll, egal was der Chef meint, nochmal wollte ich das nicht mitmachen.
    Davor habe ich Angst, das wenn alles ein Ende gefunden hat, mich dieses ereilt. Ich merke das mein Körper immer wider Alarm schreit. Ich höre es, gehe auch drauf ein, aber bestimmt nicht lange genug. Sobald es wieder geht, bin ich auf Achse, die Strafe folgt auf dem Fuß.
    Jetzt ist das Drama komplett.
    Wegen dem ganzen Stress mit SGB II konnte ich meine Miete nicht zahlen. Erst Gas weg, dann die Kündigung, und jetzt droht mir obwohl die Miete jetzt wieder gezahlt werden kann /wird, die Räumungsklage. Warum auch nicht, wenn das so weiter geht, kann ich gewiss mal als ungelernter Berater anfangen.
    Im Mai soll es einen Termin zur Güteverhandlung geben, mal sehen wie das ausgeht. Der Vermieter glaubt auch ich bin auf den Kopf gefallen. Das Haus in dem wir wohnen unterliegt der Zwangsverwaltung seit 14 Jahren, solange wie wir hier wohnen. Die Versteigerungstermine verliefen grundsätzlich erfolglos.Es ist eine alte Villa. Ich habe viele Interessent kommen und gehen sehen, keiner kam wieder.
    Aber ich war ja auch immer Kumpel, wer fragte bekam auch ehrliche Antworten, das schreckte schon so manchen ab. Da hier einiges nicht in der Expertise zum Haus erwähnt wurde.
    Wer diese Immobilie Kauft muss einen heißen Draht zu viel Geld haben, oder er ignoriert das mit einem Kredit, das Haus nur für die Bank saniert wird.
    Das was mich hier hält, ist die Tatsache das uns hier keiner auf den Keks gehen kann. hier können wir noch Mensch sein, ohne dem Nachbarn erklären zu müssen, warum man……..
    Und der große Garten ist besser, wie ne Packung Pillen um runter zu kommen. NIEMAND DER EINEM SAGT; DU MUSST DIE HAUSWOCHE MACHEN; MACH DEN FERNSEHER MAL LEISE; UND ICH KANN WENN MIR DANACH IST AUCH NOCH NACH 22:00 UHR DIE WASCHMASCHINE ANSCHMEISSEN OHNE DAS SICH BEWSCHWERT:
    Fenster habe ich generell, auch in den anderen Wohnungen noch im Dunkeln geputzt.
    Es ist wohl eine Nebenwirkung meines erlernten Berufs, das ich erst gegen Abend aktiv werde.
    Jetzt bremst mich der Umstand aus, das ich keinen Strom habe, dafür bleibt es Abends länger hell.
    Zum Glück gibt es ja Akkus, die mal aufladen/ aufladen lassen kann, sonst würde ich auch dumm dastehen.

      Beata Kostorz sagte:
      April 11, 2015 um 8:20 pm

      Was für eine Geschichte!!!!!! Was für ein Wahnsinn !!!!
      Auf das Web bezogen hat Ihr Mann Recht und die Nachteile werden von den Vorteilen leider auch nicht aufgewogen aber ohne geht es nicht mehr.
      Ich hatte auch schon so ein Erlebnis,mein Account wurde einfach gecknackt und x mails wurden versendet,zu der Zeit befand ich mich in Berlin und schob richtig Panik.Habe Passwörter verändert und seit dem ist es ruhig(hoffentlich bleibt es weiterhin so).Des weiteren existiert so etwas wie Anonymität nicht und wir werden zu gläsernen Gestallten,aber was soll`s.Diese Art von Technik bereichert trotzdem unsagbar durch eine enorme Velfalt,an allem nur erdenklichen,die jedem frei zur Verfügung steht.
      Ich nehme die Nachteile in Kauf und geniesse ausgiebig alles positive was damit in Verbindung steht.
      Kempten hat den Posten des Jugendamtschefs mit einem Ingenieur aus der Baubranche besetzt.Herr Thomas Baier-Regnery soll wohl als eine Metapher für die Ausdöörung der
      kranken oder feuchten Verhältnisse werden(ich sehe diese Begebenheit als etwas sehr positives an)
      Ihr mann könnte sich beim Testcloud eintragen lassen und das als eine Überbrückung vom Bett aus angehen…ist nur eine unverbindliche Idee…
      So,gestern erreichte mich die Nachricht dass mein Sohn den Gedanken verfolgt seinen Namen zu Ändern=ich kann es verstehen.
      Die Frage die ich mir dabei stelle ist aber:möchte der Junge den Namen,der Pflegefamilie Busse oder den Namen des Vaters annehmen?
      Ich sandte diese Nachricht an Frau Anwältin damit Sie diese News bedenkt….
      Jetzt übergehe ich Mal zu Jugendamt Kempten wo
      ansonsten die verdammte Annette Balcar sich eine Nebeneinkunft als Pferdetherapeutin aufbaute,was noch offen steht ist: ob Sie dafür notwendige Genehmigungen besitzt und die Erlaubnis des Diestherren Regnery,dann wie steht es um die Artgerechtehaltung der Tiere bei der Psychopathin???
      Claudia Miller belästigt seit 2014 die Eltern und die Kinder der Lindenbergschule in Kempten und Verena Lutz ist strikt gegen die CDU…
      Was für ein Misthaufen an verkoksten Weibern !!!!!!!
      Der Spruch von August 2012 spuckt noch sehr aktiv durch meinen Schädel:“sie werden ihr Kind nie mehr wieder sehen“;Jugendamt Kempten hier wird immer geholfen in freundlichen Mitarbeit der vielen Busses die noch zur Verfügung stehen damit sie ,dank dem leid eines Kindes und der Eltern, ganz unproblematisch Geld verdienen können!!!!!
      Ich werde mich heute nicht mehr aufregen…Ruhe bewahren!
      Morgen möchte ich den Tag am Bügelbrett verbringen und dazwischen,in Pausen,übe ich ein Werk von Bedrich Smetana
      aber nach dem Aufwachen,noch vom Bett aus, besuche ich alle Dienste für die ich tätig bin.Die ganze Entwicklung dieses
      Familiendramas ist nur noch krank….

    Anonymous sagte:
    April 12, 2015 um 9:01 pm

    Was man nicht alles tut um auf andere Gedanken zu kommen.
    Das Wetter lud richtig ein zum Frühjahrsputz, egal ob Sonntag ist.
    Auf allen vieren über den Teppich mit einer Bürste, danach das Treppenhaus, zwischendurch die Wäsche einweichen(im kalten Wasser Kopfüber in der Wanne, macht das besonders viel Spass, vor allem mein Rücken freut sich besonders darüber), Heut Vormittag war wieder Telefonzeit mit meinem Sohn. Die Einrichtung hat sich heute zu einem 3km Lauf angemeldet, das richtige für ihn, da kann er sich etwas überschüssige Energie ablaufen. Ansonsten läuft es wohl ganz gut, keine Beschwerden wegen Verhaltensauffälligkeiten. Ich möchte ihm so gerne seinen Wunsch erfüllen. Er sagte mir , das er gerne mal wider nach Hause kommen möchte. Muss sehen wie ich das auf die Reihe bekomme. Eine Lösung findet sich bestimmt.
    Zur Entlastung setzte ich mich heut Nachmittag aufs Fahrrad, auf diesem Weg warf ich gleich noch Unterlagen für meinen Anwalt (Sozialrecht) in seinen Briefkasten.
    Zurückgekommen, grinsten mich die im Herbst ausgeschnittenen Äste der Kirschbäume an. Es sieht aus wie im Ökogarten, verrottet ja alles von alleine. Doch das dauert alles zu lange. Also nahm ich die Astschere und los ging es. Schaffte doch unerwartet mehr wie ich dachte. Noch zwei drei mal so eine Aktion und dann kann ich es in den Keller bringen. Zum Anheizen reicht es allemal, und die dicken Äste sind später fällig.
    Da lag/liegt Baumschnitt von 4 Bäumen.
    Vor dem Haus, steht eine riesige Kiefer, die ersten Zapfen fallen schon wieder, auch die sammle ich für den Winter, und falls ich mal wieder meinen Moralischen Bekomme, fange ich an auch daraus für die Adventszeit was zu basteln.
    Mal sehen ob es heute wieder so spät besser gesagt früh wird, bis ich schlafen kann. Gestern musste unbedingt noch was geklärt werden, leider werde ich das Gefühl nicht los, das der Papa mir selten zugehört hat, wenn es um unsere finanzielle Lage wegen SGB II ging. Ganz ehrlich, wenn man sich damit nicht auseinandersetzt, ist es wie mit dem JA, Man versteht nichts, wird um sein Recht gebracht, und eine Entscheidung nach dem Widerspruch vom Sozialgericht, steht zeitlich in den Sternen( 1- ????? Jahre).
    Ein Bekannter der mir bei diesem Spektakel eigentlich behilflich ist, kann mir auch nur begrenz helfen. Er wartet auf den Laborbefund, seiner OP; Krebs. Doch der Emailverkehr klappt, und für einen Gag ist er immer zu haben, da wird mal ein WENIG DOLLE ABGELÄSTERT, das tut gut. Da wir wissen wie der andere es meint, und selbst wenn wir nachfragen um sicher zu sein, gibt es oft was zum Schmunzeln, und es reicht auch mal für einen Lacher.
    Schlimm wenn Menschen für voll genommen werden möchten, wenn sie sich durch Arbeit mitunter zum Gespött machen. Vor allem unsere lieben Beamten sind im Sozialbereich. Strafbar das sie damit auch noch durchkommen.
    Doch wie war das, Jeder findet irgendwann seinen Meister,
    Auf meine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft, wegen SGB II; habe ich noch keine Antwort.
    Zweimal verwies man mich an das Sozialgericht, mit meinem Anliegen.
    Diesmal habe ich hoffentlich die richtigen Fakten und Formulierungen gefunden.
    Nach ca. 4 Wochen hatte ich bei den ersten zweimal die Ablehnung im Briefkasten, jetzt sind es schon fast
    6 Wo und noch keine Post .

      Beata Kostorz sagte:
      April 13, 2015 um 6:26 am

      Diese Geschichte hört sich an als ob diese die Jugend meiner Großmutter beschreiben wurde, eine Zeit wo alle Aufgaben sehr einfach und schön gehandhabt wurden.Ich bin erst in der dritten Generation eine Stadtpomeranze….
      Ich habe momentan das Glück, psychologische Änderungen durch neurologische Einflüsse entstanden, zu beobachten.Wunderbar und zwar bekannt , von Grund auf verständlich aber immer wieder interessant.Es ist mir eine richtige Freude dieses in nahem Umfeld wahrnehmen zu können denn es zeigt mir die Zusammenhänge der Körpereigenensysteme auf und bekräftigt Theorien und Beobachtungen.Meine Erlebnisse brachten mich dazu einen Posten des „Dauerbeobachters“ und „Dauerstudenten“ einzunehmen um mich von dem Drama sinnvoll abzulenken
      und diese aufgezwungene Warteschleife der unendlichen Wartezeit zu überbrücken mit der Erwartung von nur einem ,einzigen Abschluß=dem Abschluß des Verfahrens…Ich erhielt gestern eine bemerkenswerte Annerkennung,ganz einfach Streicheleinheiten für die Seele…ich habe es nicht erwartet und so empfand ich es intensiver und das ist es was ich für die Genesung meines Wesens brauche!

      Wissen Sie was mich zu Lachen brachte?
      Ein Spruch aus dem Philosophenforum:
      ein Komma rettet das Leben=komm wir essen zu Abend Opa!
      Das ist so simpel dass es genial ist!!!!

      So,ich habe heute zu Nähen:ich nähe von Hand, denn der Geräusch einer Nähmaschine wie der Staub was diese verursacht kann ich nicht ertragen und schon vor Jahren stieg ich auf Handarbeit um.
      Irgendwie beneide ich Sie etwas um die Gartenarbeit die Sie verrichten und Ihre Vorbereitungen für die kühle Jahreszeit finde ich so wunderbar Natürlich(im Sinne der Anthroposophie und auf dem Wege zu Ursprung )
      Ich halte Rudolf Steiner zwar für einen Psychopathen der
      durch eigens, schriftlich hervorgehobene „Erlebnisse“ doch bei einem Teil unserer Geselschaft leider einen Kultstatus erhielt-jede Sekte bedarf Ideologien und Anführer….
      aber die Kapitel,die der Natur und Kindererziehung gewidmet wurden, finde ich doch faszinierend.

        Nettie sagte:
        März 26, 2017 um 3:02 pm

        It’s great to find soemone so on the ball

    Anonymous sagte:
    April 13, 2015 um 1:59 pm

    Leider bin ich etwas Lesefaul, das bewegt sich eher auf die warmen Sommermonate, wo ich so richtig intensiv die wärmenden Strahlen der Sonne genieße. Andererseits würde ich gewiss, noch mehr in Netz hängen wenn ich mich mit derartiger Lektüre beschäftige. Fragen über Fragen, oft ein und das selbe THEMA UND SO VERSCHIEDENE ANWTWORTEN:
    Wem oder was kann man da noch vertrauen? Jeder hat seine persönlichen Ideale und verfolgt sie auch, genau wie wir. Nur die Hintergründe dieser Verfolgung sind unterschiedlicher Natur.
    Das Leben schreibt so kuriose Geschichten das man sich nur noch an den Kopf fassen muss. Wie geht das?
    Wie kann man so etwas ertragen? und diese Menschen die so hilflos und alleine sich still und leise aus dem Leben schleichen weil sie mit all den Problemen nicht klar kommen. Furchtbar so was, wenn ich davon höre, geht es jedes mal rauf und runter in mir. Wie verzweifelt müssen diese Menschen gewesen sein, um sich für einen derartigen Schritt zu entscheiden. Noch schlimmer wenn, ganze Familien plötzlich ausgelöscht werden, weil man sich seinem Schicksal nicht stellen kann.
    Dann zoffe ich mich lieber mal richtig rum, oder stecke auch stetig widerkehrende Tiefschläge ein.
    Man lernt nie aus, nur dazu. Was heut Grund einer Niederlage, kann mir morgen zum Sieg verhelfen.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Mir kann viel genommen werden, aber nicht mein Stolz, mein Dasein und mein Denken. Und so lange kämpfe ich weiter um mein Recht.
    Wo andere vielleicht einen Grund sehen aufzugeben, schöpfe ich meine Kraft draus. Es braucht Zeit um den ersten Schritt zu gehen, aber dann fange ich an einen Weg zu suchen um ans Ziel zu kommen.
    Es ist schwer hier einen geradlinigen Weg zu nehmen, ständig neue Erfahrungen und Erkenntnisse machen es nicht einfacher. Man ist doch manchmal regelrecht gezwungen, nicht nachvollziehbares Denken aufzuzeigen. Und dann immer wieder der Fakt, das ich zumindest als Sozial Schwacher Bürger, doch nicht mehr Wissen besitzen kann, wie eine vermeintlich qualifizierte Fachkraft. Diskriminierend ohne Ende.
    Nach heutigen Stand hätte ich zumindest den Realschulabschluss, eine Berufsausbildung. Und was das schulische Betrifft, habe ich gewiss Lehrstoff eines heutigen Gymnasialschüler vermittelt bekommen. Doch heutzutage sind andere Normen in unserer Gesellschaft ausschlaggebend.
    Beruhigend nur das in Sachen handwerklicher Berufsausbildung immer mehr Wert in erster Linie auf die Fingerfertigkeiten und Bereitschaft sich auch mal richtig schmutzig zu machen gelegt wird.
    Mein 23 Jähriger hat nur durch Probearbeiten seine Ausbildung bekommen. nach Abschluss des Ausbildungsvertrages legt er seine Zeugnisse vor. Zum Schrecken. Kein Schulabschluss, nur Abgangszeugnis. Zweifel bauten sich auf, wie ein und derselbe Mensch so unterschiedlich wahr genommen werden kann. Er bekam eine positive Rückmeldung vom Ausbilder. Nur eine Schwäche verfolgt ihn stätig.
    Berufsschule, Richtig Fachbezogener Unterricht Mangelware, und das frühe Aufstehen besonders kritisch. Er ist ein nachtaktiver Mensch.

    In meinem Kopf herrscht gerade Chaos.
    Das verrückte daran, das all die Sorgen miteinander so verstrickt sind.
    JA, SGB II, der Vermieter, zwei Anwälte, die Jugendhilfeeinrichtung, die Schule von Junior und der Ausbildungsbetrieb meiner beiden Lehrlinge.
    Der Papa der immer wieder mit seiner fehlenden Bereitschaft sich mit dem Gesetz zu beschäftigen um zu verstehen was läuft.
    Bin vielleicht ein Stück weit selber Schuld, so wie ich vieles verteufele und verurteile, suche ich immer wieder auch das gute im Menschen. Ich will verstehen warum das alles so ist. Warum Menschen zu rücksichtslos und selbstverliebt durch Leben schreiten und keinen Gedanken daran verschwenden was sie mit ihrem Tun ins Rollen bringen.
    Wenn man alles wissenschaftlich, statistisch und fachlich begründet, warum verschließt man sich der Wahrheit. Das Kontraproduktive Denken, unterschiedlicher Auffassungen von studierten Menschen, ihre unterschiedlichen Meinungen sind auch nicht hilfreich, zeigen aber das doch eigentlich niemand mit 100 % Garantie seinen Standpunkt vertreten kann. Es gibt immer ein für und wider. Doch zwei Parteien vor Gericht können nicht beide Recht bekommen Da muss es Kompromisse oder schmerzhafte Entscheidungen geben. Letzteres gewiss zur Abschreckung für andere. Faire Gerichtsentscheidungen findet man nur selten, vor allem wenn Vater Staat in die Tasche fassen muss, oder einräumen sich geirrt zu haben. Wie es bei uns ist.
    Jetzt wird’s verrückt, ich finde keine Worte für so viel Ungerechtigkeit, und doch gehen einem zig Gedanken dazu durch den Kopf.
    ich vermute, das sie mich verstehen was gerade bei mir abgeht.
    Muss auf andere Gedanken kommen, sonst finde ich heute wieder kein Ende, und komme schlecht in den Schlaf.
    So langes es noch hell ist, will ich noch ein bischen schaffen, bei mir sieht es in einigen Zimmern aus, als hätte ein Sturm gewütet.

      Beata Kostorz sagte:
      April 14, 2015 um 7:18 am

      Ich verstehe Sie,

      In meinem Körper breitet sich eine sehr schmerzhafte Entzündung aus, die ihren Anfang an meinem Kieferknochen nahm.
      Weil die Beschwerden schon bestialische Ausmaße angenommen haben so musste ich schauen dass ich einen Enzündungshemmer online erhalte.
      In paar Tagen bin ich wieder wie neu .

      Kostorz Beata sagte:
      April 15, 2015 um 6:02 pm

      Hi,ich zwar noch lange nicht auf der „Höhe“(wenn ich mich hinlege so durchstreifen sehr schmerzhafte Blitze meinen Schädel und meine Sehkraft scheint sich wieder etwas verschlechtert zu haben…aber es gibt anderseits auch eine leichte Besserung)Ich versuche doch ,trotz allem,die schlechten Erfahrungswerte abzubauen und hoffe dass es mir wenigstens im Ansatz gelingt…
      Ein,nicht geprüfter,Diagnosenverdacht (wäre genetisch vererbbar…mein armer Bube…)steht zwar im Raum aber ich habe keinen Bock auf irgendwelche Tests bzw Untersuchungen:ich halte es für unnötig und sehe es als sinnlosen Zeitverlust an.Ich wurde mich nur diesen Tests unterziehen wenn ich dafür entloht werden sollte=sonst ist es uninteressant.
      (oder die Beschwerden werden sich so drastisch verschlimmern dass mir kein Ausweg mehr bleibt…)
      Ich sah heute sehr viel an Hilflosigkeit was mich sehr tief bewegte und auch bewog
      intuitiv zu handeln was gut aufgenommen wurde;ich gaube zwar nicht dass ich die Personen,die ich heute kennen lernte noch morgen erkennen wurde,aber diese „Besonderheit“ (die mich nur gut bekannte Gesichter wie auch nur die verhassten Personen dauerhaft als Bilder in mein Gedächnis einbrennt)wurde nicht als ein Störfaktor angesehen sondern mit Zuversicht auf Besserung angenommen.
      Ja,auf diese Art reagierten meine Körpereigenensysteme auf diese Überlastung
      und revangierten sich mit einer Art Kurzschluß wobei ich nie richtig zu Boden ging und immer versuchte allen an mich gestellten Anforderungen zu entsprechen.
      Ich möchte mich bemühen meine Bewegungen etwas langsamer auszuführen und vor allem nicht mehr so zielgerichtet und im Eilschritt zu gehen bzw vorzugehen denn dann habe ich die nächste Hürde geschafft.
      Morgen kommt Besuch zum Frühstück und ich freue mich auf den Austausch über
      die Begebenheiten der 7 Tage(denn dieses findet nur alle 7 Tage statt)
      Bis bald+ganz viele Grüsse

        Anonymous sagte:
        April 16, 2015 um 5:32 pm

        im Augenblick sieht es in mir genauso trübe aus, wie das Wetter.
        Schluss mit Sonnenschein.
        Das auf und ab wegen der Schei… Behörden wird mir langsam zu viel.
        Alle wollen nur wissen, aber nichts tun.
        Gestern begegnete ich der netten Person vom Gericht die mir das Sorgerecht entzog.
        Nur diesmal ging es um den Kindesunterhalt, den ich einfordern musste um meine Ansprüche wegen Hartz IV einfordern zu können. Sie fragte natürlich wie nicht anders zu erwarten nach den Jungs. Vor allem wegen Junior, ihr ist ja bekannt das er mir auch sorgen bereitet. Fühlte mich umgehend verbal angegriffen, von wegen ich bekomme es nicht hin mit den Kindern. doch das der mittlere seinen Abschluss hat und jetzt auch ne Lehre macht, hat sie wohl irritiert. Liegt wohl doch nicht an mir, sondern am Denken der Kinder.
        Naja soll sie sich ihr Bild machen.
        bei meinen Baustellen, zerbreche ich mir darüber nicht den Kopf, mir wie machen kann ich nicht, und mein Körper tritt mich schon, weil es einfach zu viel ist.
        da sehne ich mich ganz dolle nach Schlaf, einfach Augen zu und innere Kraft tanken.
        Gerade jetzt wo der Herr Papa, mal wieder mit nichts zu tun haben will, was Verpflichtungen betrifft, die man in Cent und Euro angeben muss. Er beteiligt sich seit geraumer Zeit an keine der anfallenden monatl. Abgaben. Er zahlt Steuern, geht ja Arbeiten, und beziehe ich Leistungen vom Staat, und der er immer nicht aus der Berechnung seiner Meinung nach raus, sieht er nichts ein. Obwohl er Kenntnis hat, das er schon seit An´fang des Jahres nicht mehr mit in der Berechnung berücksichtigt wird. Solange er das nicht persönlich, schriftlich bekommt, geht er davon aus, das der Staat auch seine Miete zahlt. Tolles denken.
        er brauchte sich die ganzen Jahre nicht drum kümmern, er ging arbeiten und ich machte den Rest.
        Sollte ich mal längere Zeit nicht antworten, liegt es nur an meinem Inet zugang.
        ich möchte diesen Kontakt gern aufrechterhalten

        Beata Kostorz sagte:
        April 16, 2015 um 6:26 pm

        Nur nicht aufregen denn es bringt nichts und schadet doch nur.
        Mal ausnahmsweise und nach der Sozialarbeit saß ich gestern,mit meinen Nachbarn,draußen(ich habe ja meistens zu tun und keine Zeit für so ein einfaches Vergnügen).Das Wetter ist sommerlich mit klarem Himmel und warmer Sonne
        und meinne Nase bekam somit einen kleinen Sonnenbrand.
        Nächste Woche,am Donnerstag,soll ich wieder den Arzt aufsuchen,tja es ist noch nicht überstanden aber jetzt(ich bin zwar weiterhin benommen und nicht Öffentlichkeitstauglich)sehe ich einfach nur dem Donnerstag entgegen und hoffe einfach auf so etwas wie Hilfsbereitschaft seinerseits.Dazwischen kommt ja die Sozialarbeit und dieses lenkt mich schon von den Beschwerden ab denn es gibt doch nichts besseres als eine Verpflichtung der Frau nachgehen möchte.
        Über das andere Geschlecht lasse ich mich lieber nicht aus denn es gibt gute Gründe dafür dass ich damit nichts mehr zu schaffen haben will.Das hört sich extrem an nur aber so ist es:fremde sind in Ordnung aber eigene arten aus und ich finde dass ich mir so etwas,mit meinen 45 Jahren,nicht mehr antun möchte.
        Ich schleiche mich jetzt wieder ins Bett denn Schlaf heilt ja bekanntlich(ich darf mich zufrieden schätzen dass ich schlafen darf und mir einfach diesen ,früher ganz vergessenen,Luxus gönnen.Bis bald.Grüsse

    Anonymous sagte:
    April 17, 2015 um 7:28 pm

    ja es stimmt, eine anständige Mütze voll Schlaf kann helfen.
    Die brauch ich auch, sonst geht nichts.
    Habe heute erfahren das mein im September erwartetes Enkelchen wohl ein kleines Mädchen wird.
    Eigentlich egal was, Hauptsache gesund.
    Mein Junior hat es heute geschafft zur Schule zu gehen.
    Ansonsten war heut ein tag den ich am liebsten streichen möchte.
    Mein tiefstes Inneres fährt Achterbahn, Himmel und Hölle waren sich so Nah wie lange nicht.
    Der Ex scheint auch zu glauben, ich merke nichts mehr.
    Sobald ein Gespräch sich anbahnt was nur uns beide betrifft, brennen die Sicherungen durch.
    Nur er hat was für die Familie getan, ich anscheinend nur die als selbstverständlichen Arbeiten übernommen.
    Nur weil ich kein Geld mit meiner Arbeit verdient habe, und nicht bereit war, das er besser verdienen kann hier wegzuziehen. Ich habe hier noch meine Mutter, und ganz ehrlich, wenn ich nur des Geldes wegen meine Heimatwurzel aufgeben soll, für etwas was ein sehr waghalsiges Unternehmen ist, stellt sich meine Bremsen auf Einsatz. 23 Jahre habe ich seine Stärken und Schwächen kennengelernt, und was ein Umzug in eine andere Stadt für Kinder bedeuteten kann, war für ihn ohne Bedeutung.
    dies ist seit Jahren ein Thema für Differenzen und Spannungen zwischen uns.
    doch eins hat er in all den Jahren wohl nicht erkannt, das alles irgendwo Geld kostet, was vom Einkommen abgezogen werden muss. Zur Zeit hat er mehr für sich alleine, wie ich für drei Personen, zahlt keine Miete kein Strom und regt sich noch auf, weil ich auf seine Belange nicht mehr eingehe.
    Verausgabt sich voll für seine Arbeit und klagt dann über Beschwerden, statt zum Arzt zu gehen, bin ich auch noch Mode
    Bis bald
    Mein Junior hat Abendbrot gemacht

      Beata Kostorz sagte:
      April 17, 2015 um 8:44 pm

      Ich habe zwar auf eine Besserung gehofft die aber nicht eintrat und aber dafür eine gewaltige Verschlechterung:der Kieferschmerz hat sich ausgebreitet und mein Schädel ist(laut meinem Empfinden)kurz vor einer Explosion…
      Es freut mich für Sie dass Nachwuchs im Kommen ist ,ein kleines Wesen das jenseits von gut und böse absolut hilflos auf uns angewiesen ist,es ist so schön dieses zu pflegen,umsorgen und zu versorgen(mein Kleines kam nach 13 Stunden und 25 Minuten nach dem Blasensprung und war 48 cm lang bei 2600 g )
      Ich erlebe keine schlimmen Tage mehr nur jetzt ,ausnahmsweise,die heftigen Schmerzen(die werden aber auch vergehen und ich werde diesen unangenehmen Zustand vergessen)Die Briefe die heute mich erreichten erhielten angenehme Nachrichten und mein Status kann erweitert werden(das Jugendamt konzentriert sich nur auf den Kindsvater und die Stiefmutter meines Sohnes denn ich bin momentan aus dem Spiel des Terrors des Gesindels made in Jugendamt Kempten)
      Der heutiger Tag war regnerisch und kühl und jetzt regnet es schon gewaltig,die Fensterbretter und Fensterrahmen sind aber schon mit gelben Pollenstaub bedeckt gewesen was die Allergiker unter uns nicht erfreut,ich war dadurch gut beschäftigt.
      Diesen Zustand,den Sie mit Ihrem Mann erleben, kenne ich noch vom Elternhaus in Verbindung mit dem zweiten Mann der Mutter.Das war grauenvoll !
      Mich wundert da nichts mehr weil ich leider meine eigenen Erfahrungen habe,die ich zwar nie ganz ausarten ließ,die ich nicht nochmal erleben mag!
      Dann noch der Kindsvater,bei dem die absolute Priorität natürlich seine Arbeit trägt und ein Kind zwar sehr angenehm sein kann aber nur für 1 Stunde täglich….wobei aber geschumpfen wird dass Frau nicht effizient genug ihre Firma betreibt und wenn sie schon Unterhalt für Kind haben will dann soll sie sich den Unterhalt doch verdienen…etz.
      Oder mein Tumor der entfernt werden hat müssen nach 6 monatigen Therapie:ich wagte zu fragen ob Erzeuger auf unseren Nachwuchs aufpassen wurde wärend ich für die Operation inkl dem stationärem Aufenthalt ins Krankenhaus gehen muss;die Antwort war:“du machst was ich will und gehst mit mir ins Bett erst dann helfe ich dir“! Die Frage,die dabei aufkommt ist doch :wieso mir? Es ist unser Sohn oder sah er das Kleine als meinen Sohn an?!
      Ich kann es nicht vergessen und ich möchte es nicht vergessen denn irgendwann reicht es einfach.
      Nein,nie wieder!!!!!!!
      Tja,und dieser Erzeuger besitzt seit dem 3.2.2015 das alleinige Sorgerecht(ohne jegliche Berechtigungen)und hat die bescheuerte Behörde namens Jugendamt am Hals und ich komme für Versicherungen meines Kindes weiterhin,ganz normal,auf….und sorge mich wie immer um meinen Buben…
      Uns da wagen es die so genanten Väter Aufstände zu veranstallten und um ihre so genante Rechte zu kämpfen=nein Danke!!!
      Wenn ein Mann schon über Sorgerecht verfügen möchte so hat dieser hinterhältige und eigennützige Gründe,sonst nichts und verhält sich identisch mit meiner Pflegefamilie
      die nur Geldscheine dank Ausbeutung seht !!!!!
      (ich weiss zwar nicht wie es mir morgen geht aber ich werde mich bemühen zu Antworten.Bitte um Nachsicht.)
      Guten Appetit.Grüsse

    Anonymous sagte:
    April 18, 2015 um 3:16 pm

    das hört sich ja alles an wie in einem Psychofilm.
    es geht wirklich immer noch schlimmer, wie es einem selbst ergeht.
    Ich drücke die Daumen das sich fürs erste die Beschwerden bessern.
    Für mich ist unser Gedankenaustausch wie eine Therapie.
    Kopf hängen lassen ist nicht, doch ein kleiner Tiefgang schon erlaubt.
    Habe heute mal wieder eine fahrt umsonst gehabt.
    Junior hat seit fast 8 Wochen Probleme mit dem Ellbogen, bis hin zu Missempfinden und geschwollenen Finger.
    Jetzt wo es sich besserte mußte eine Lehrerin ihn etwas mehr als unsanft am Arm packen,
    Also mußte ich in die nächste Notfallaufnahme ins Krankenhaus.
    Dort angekommen sagte man mir das Schulunfälle nicht behandelt werden können, ich müßte ins ca. 40 km entfernte nächste Klinikum oder Montag zum Bereitschaftsarzt.
    Na toll, wir entschieden bis Montag zu warten, und dann zum Arzt.
    Aus lauter Frust waren wir dann ins Kaufland, gleich einkaufen. So brauchte ich es nicht schleppen, denn für Notfälle und wenn ich frage und der Ex sein Auto nicht braucht kann ich es nutzen. Das macht er.
    Jetzt muss es nur noch wärmer werden, die Sonne lacht vom Himmel, und die Wolken sind wie eine Schneelandschaft.
    Was das Thema Männer und Kinder betrifft, habe ich zwar einen der an der Erziehung gerne rummeckert, sich wegen der finanziellen Notlage beschwert, aber wir würden beide nicht des Gelds wegen den Spektakel auf dem Rücken der Kinder austragen.
    Mit Geld kann man keine Liebe, Geborgenheit, Wärme all die Dinge die ein Kind braucht ersetzen. Das liegt im inneren einer Mutter eines Vaters. Das kann auch nicht per Gesetz oder von Ersatzeltern geleistet werden.
    Früher oder später merken Kinder, das wenn nicht die leiblichen Eltern in ihrem Leben eine Rolle spielen, was fehlt.
    Erholen sie sich und genießen jede Minute mit den Menschen die ihnen wohlgesonnen sind.

      Beata Kostorz sagte:
      April 19, 2015 um 8:35 am

      Alles ist nicht so schlimm wie es sich anhören mag:ich bin doch sehr belastbar sogar belastbarer als ich es mir je gedacht haben mag.Diese Zeit über galt eben eine fröhliche Maske aufzusetzen,die Zähne zusammenbeissen dann Voltaren gegen Schmerzen schlucken und die anderen Partien eben lokal mit Nelkenöl zu Betäuben versuchen und immer schön weiter und vorwärst den anstehenden Aufgaben entgegen.
      Ich breite jetzt auch den Duft des Weihnachtsgebäcks umher denn Nelkenöl betäubt und mittlerweile schüttelt es mich schon,von Zeit zur Zeit,sehr=alles bekannt und ganz normal für mich denn ich kenne es nicht anders und mir wurde von klein auf beigebracht dass so lange etwas schmerzt so lange ist man sich des Lebens bewusst und wer keine Schmerzen hat der ist eben verstorben.
      Wie schon erwähnt,ich kenne es nicht anders.
      Grüsse

      Beata Kostorz sagte:
      April 20, 2015 um 11:18 am

      …ich denke dass ich gestern keinen guten Eindruck hinterlassen habe,die Beschwerden als ein unangenehmer Dauerzustand trugen natürlich dazu bei….
      Ich gebe mir immer die Mühe gesund und fit auszusehen auch wenn ich es bin:ohne Frisur und etwas Schminke wurde ich nie die Unterkunft verlassen.
      Finanzamt hackte bei den Einkünften für 2013 nach und Steuerbüro ist etwas überfragt gewesen weshalb ich kontaktiert wurde.Ich versuchte,natürlich schriftlich,eine erklärende Aussage zu tätigen und darf mich jetzt gedulden bis zu erneuten Kontaktaufnahme.
      Abschlüsse sind zwar in der Bearbeitung aber noch nicht abgeschlossen und 2013 wie 2014 stehen noch auf.
      Und dazwischen verlaufen alle anderen Angelegenheiten die mich leider von Zeit zur Zeit bedrücken….
      Ich brauche diese verdammten Abschlüsse um mich auf Neues konzentrieren zu können!!!!!!

      Kinsvater braucht keine Abschlüsse und fasst alle Angelegenheiten anders als ich auf;vielleicht liegt er richtig damit?! Vielleicht nehme ich alles(Kindererziehung in einer Stadt und meine zwar verkaufte aber nicht abgeschlossene Firma und Ordentlichkeit in jeder Beziehung) doch zu ernst auf….
      Meine Erfahrungen lehrten mich diese Art der notwendigen Strebsamkeit an den Tag zu legen durch die Schuldigkeit Rede wie Antwort,nach Bedarf, zu stehen….
      Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit waren mir schon immer sehr wichtig und was ich benötigte das gab ich
      als Vorbild weiter hoffend gleiches zurück zu erhalten….Regeln sind dafür da Halt zu geben und als Richtlinien
      zu dienen um Entscheiden zu können und als anerzogenes sind sie ein Bestandsteil der Identität eines Menschen.

      Ich erkannte gestern die Gesichter der Menschen die an der Veranstalltung teilnahmen aber ihre Namen kann
      oder möchte ich mir nicht merken.Ich denke nicht darüber nach und lasse mich lieber überaschen wobei es für mich,jetzt eine wesentliche, Hilfe wäre wenn sie alle Namensschilder tragen wurden…
      Immerhin ist es doch angenehm namentlich erkannt zu werden und es zeugt von einer Art von Wertschätzung.
      Ach,was soll`s;ich lasse mich überaschen….
      Ohne Kindchen kein Ehrgeiz und kein Ansporn und kaum Bedürfnisse des sg „normalen“ betreffend
      nur der Bedarf der Abschlüsse blieb was aber dazu gehört durch das unendliche Familiendrama

        Anonymous sagte:
        April 22, 2015 um 12:16 pm

        heut nur kurz ein paar worte.
        Das heim leis sich nicht beirren, und hat meinen Sohn zu Pfingsten beurlaubt.
        Man hat der Amtspflege wohl anständig Kontra gegeben.
        Er freut sich schon riesig, ich mich auch.
        Ansonsten hänge ich zur Zeit nur bei Behörden Anwälten und Gericht.
        Land in Sicht ????? Ein wenig aber ich glaube noch nicht so richtig dran.
        Hier bei uns im LK scheint alles eine verschworen Gemeinschaft zu sein. Neutralität Mangelware, und Gebietsbezogene Entscheidung wie ein sechser im Lotto.
        Ich frage mich immer wieder wofür es eigentlich Gesetze gibt, wenn alles nur eine Frage der Auslegung ist.
        Dies bekam ich nun oft genug zu hören und auch zu spüren.
        Ich weis nicht warum man als Mensch entweder stink reich oder am besten Tot in der Gesellschaft nur einen Platz hat. Alles was dazwischen liegt darf Kämpfen bis der Arzt kommt.
        Jetzt in ich so richtig am verzweifeln, aber das ist eine Phase die mir immer wieder Kraft gibt, nach Lösungen zu suchen. Nur sie kostet mich auch viel, vor allem bin ich dann unausstehlich, mein Hunger AUF NULL und der Rest eine Sache der sich ergibt.
        Piept mich gewaltig an, aber ich kann nicht ändern bin eben nur ein Mensch mit Gefühlen und keine Maschine, die einfach abgestellt wird.
        Wir hören uns mein Akku vom Notebook gleich auf Null fast wie ich, nur der brauch Strom und ich das Gefühl als Mensch auch akzeptiert zu werden.
        Bis zum nächsten mal

        Beata Kostorz sagte:
        April 22, 2015 um 6:37 pm

        Ich erhielt ,zur Kenntnisnahme,die Korrespondenz der Anwälte.Alles normal und genauso schlimm wie davor die Korrespondenz des Jugendamtes.
        War verzweifelt,bin verzweifelt und werde wohl verzweifelt bleiben müssen.
        Weinend ging ich schlafen und weinend wachte ich auf….
        Trage eigentlich nur einen Gedanken in mir : bis zu Verhandlung durchhalten !
        Einfach nur durchhalten und nach dem kommenden Urteil erst entscheiden was als nächstes für mich in Frage kommen kann;
        Es ist ganz natürlich dass Gesetze so formuliert sind dass sie bei einer Anklage wie bei der Verteidigung zu Einsatz kommen und die Justitia war noch nie unparteisch.
        Wir hätten es alle gerne aber dann wäre es doch auch keinem recht damit, denn der Mensch ist schwer zufrieden zu stellen und findet an allem etwas auszusetzen.
        Wir leben in einer Zeit in der leidenschaftlich gerne improvisiert wird,und dieses in allen Bereichen des Lebens was sehr ungesund für die Gesellschaft ist.
        Dieser Austausch der Anwälte steckt mir noch in den Knochen und deprimiert mich einfach
        gewaltig….und da soll Mensch nicht unter Stimmungsschwankungen leiden?
        Ich weiss was hier dringend benötigt wird und hoffe dass Frau Anwältin diesen Weg seht und nimmt noch bevor es zu einer Schlacht kommt….ich bin sehr beunruhigt aber das ist nichts mehr neues…
        Wenigstens haben Sie in Ihren Sorgen eine Bewegung zu verzeichnen;viel Glück dabei.
        denn ich muss mich weiterhin in einer passiven Geduld üben….

    Anonymous sagte:
    Mai 16, 2015 um 8:40 am

    ich lebe noch.
    wenn auch mein leben weiter wie im tiefsten mittelalter bestritten wird.
    mein sohn kommt zu pfingsten nach hause.
    das ist das schönste.
    ansonsten ist alles beim alten.
    wie unsere gerichte arbeiten, ist kein Geheimnis. also abwarten und kaltes wasser trinken.
    ich selber sehe nur zu, das ich einiger massen auf den beinen bleibe.
    das kalte wasser setzt mir gewaltig zu, doch wäsche waschen muss ich , sonst ersticken wird. schließlich liegt sie teilweise seit Januar.
    so mein Akku vom Notebook verabschiedet sich gleich.
    bis bald.
    wir halten durch bis wir unsere Kinder wieder in den Armen halten
    sollten wir nichts voneinander hören
    SCHÖNE PFINGSTEN
    ANNA

      Beata Kostorz sagte:
      Mai 16, 2015 um 9:51 am

      wow,gut zu hören;ich wurde so weit vernichtet dass ich letzte Woche nur an einem Tag meine Sozialarbeit habe ausführen können(damit dieses verborgen bleibt habe vorerst Rückzug und absolute Reduktion üben müssen)ich hoffe dass Sie dies bezogen keiner Erklärung bedürfen…..
      Das ganze ist so unsagbar dass es schon an schizophrenische Paranoia erinnert!!!!
      5 Jahre und 3 Monate dauert das Drama schon an und ein Ende,unter diesen Umständen,ist nicht ersichtlich.
      Die Grenze der Belastbarkeit wird dann irgendwann erreicht werden….
      Etwas neues gibt es aber(ich erhielt gestern diese Nachricht in Schriftform):
      die Kriminalpolizei Kempten ermittelt im Auftrag der Stadtsanwaltschaft gegen den Waldorfarzt(wo mein Drama ausartete bemühte ich mich meinen Sohn,über meine damalige Freundin Elisabeth Busse die anschliessend betrügerische Pflegemutter wurde, in der Waldorfschule unterzubringen)
      Frau Busse hat mir schon 2008J diesen Arzt herzlich empfohlen begründet
      mit Diensten die er für sie verrichtete;
      Ich glaube zwar nicht dass diese Ermittlung Früchte tragen wird(viele Waldorfanhänger werden schweigen und viele der Eltern bekleiden wichtige Beamtenposten der Stadt etz) aber es ist ersichtlich dass die Bemühungen bei der Bekämpfung jeder Art von Kriminalität aktiv verfolgt werden.
      Meine einzige Hoffnung, dass die verbrecherischen Busses+Balcar+Miller+Lutz+Weber+Raps+Christa+Nedophil+Saueracker+Trautmann+Ehrlich doch noch zu Rechenschaft gebeten werden,bleibt somit noch erhalten!
      Wen hat der Herr Weichert so sehr verärgert dass die Stadtsanwaltschaft eingeschaltet wurde,oder fielen der Krankenkasse nur bestimmte Ungereimheiten auf? Ist es dann ersichtlich dass die doch so wohl protegierte community in ihren Machenschaften unterbunden wird???
      Er schien mit,dem verstorbenen, Siguard Böhm(dem Vorstand der Waldorfschule)sehr eng befreundet zu sein….(Weichert neigte dazu ungehaltenes wie unangebrachtes Verhalten öffentlich an den Tag zu legen wenn ihm etwas nicht behagte….)
      Tja….
      Aus einem kurzen Gruß ist jetzt ein Aufsatz entstanden und ich habe mich mal wieder entladen….sorry
      alles liebe und gute zu Pflingsten und angenehme Ferien wünscht Bea

        Anonymous sagte:
        Mai 31, 2015 um 1:48 pm

        ich lebe noch.
        ab nächster Woche bin ich solo.
        der papa entzieht sich jeglicher Verantwortung
        ein berg schulden kein Strom, kein gas ne Räumungsklage und der hauptverursacher macht sich aus dem staub.
        auch ich habe einen kleinen Lichtblick.
        meine anzeige gegen das Jobcenter wurde zur Kenntnis und die Ermittlungen werden aufgenommen.
        war wohl zu krass das ich wegen Körperverletzung Sachbeschädigung und verstoss gegen den Datenschutz anzeige erstattet habe.
        gegen die Räumungsklage habe ich auch widerspruch eingelegt.
        was solls ein neuer Lebensabschnitt beginnt.
        neue Chancen das Sorgerecht einzufordern, denn die amtspflegerin scheint sich auch nur auf das nötigste zu beschränken.
        ich sitze gerade bei meinem ältesten sohn im garten, er steht mir mit seiner Familie obwohl es ihnen auch nicht gerade gut geht wo er nur kann zur seite.
        schlimm nur das bei all dem stress die kinder die letzten sind an die man denkt. und wenn selbst der papa meint das erst seine Bedürfnisse und dann die kinder etwas später wichtig sind, dann ist es wohl zeit über so manches nachzudenken. wir haben beide zwar so manches durch doch dachte ich es schweist uns zusammen und nicht das es uns komplett zerstört.
        doch wenn die Behörden noch ihren Senf dazugeben, bleibt halt nur eine ruine übrig.
        diese achterbahnfahrt von gefühlen macht kaputt.
        Vertrauen und Hoffnung liegen so nah beieinander und doch sind beide im Moment für mich weit weg.
        jetzt bin ich es die sich mal luft macht, es tut gut, mal von der seele zu schreiben.
        ich wünsche noch einen schönen sonntag
        vielleicht haben wir ja beide beim nächsten mal bessere nachrichten

        Beata Kostorz sagte:
        Mai 31, 2015 um 3:00 pm

        Hi,letzte Woche habe ein neues Gutachten zu meiner Person anfertigen lassen (natürlich besorgt und aufgeregt warte jetzt auf die Ergebnisse)Dazwischen nahm ich an einem Vortrag teil und spielte 1 Mal öffentlich am Klavier, natürlich nur sehr harmonische wie melodische Werke eines Minimalisten….Ich habe mir die Fotoalben meines Juniors vorbereitet um sie durchzustöbern aber ich zögere weil ich beim Betrachten, der Errinerungen wegen, in Weinkrämpfen ausbrechen werde….So,jetzt sind auch meine Finanzen am Ende und es wird mich nicht wundern wenn ich den Monat Juli als „eine Obdachlose“ antretten muss(dazwischen noch ein Mal zur Besprechung nach München ) Schade dass auch meinerseits nichts positives zu Berichten gibt.So wie ich es sehe,nach ausgiebigen Berechnungen und Überlegungen,ist mein Fall dem Untergang geweiht denn ich kann es nicht mehr finanzieren.
        Ich mache mich jetzt an meine Buchhaltung (ist mir als Gewohnheit aus der Selbständigkeit geblieben und Ordnung ist auch in der Armut wichtig)
        Alles Gute

    Pieper sagte:
    Juni 16, 2015 um 11:52 am

    Angelika Pieper aus Lüneburg wenn die geschädigten sich gegen das Unrecht wehren werden wir zu gejagten bis wir nicht mehr können oder zumindest alles verlieren, und unseren Kindern die Seele gebrochen werden ein Leben lang Traumatisiert

      Beata Kostorz sagte:
      Juni 16, 2015 um 12:08 pm

      Ich finde es schön dass Sie sich uns hier angeschlossen haben.Bitte erzählen Sie mir Ihren Fall denn ich möchte verstehen was Ihnen widerfuhr(aus dem oben dargestelltem,wie chaotisch es auch scheint,ist leicht entnehmbar was zwei Mütter erleben und wie sie dagegen vorzugehen versuchen)
      Ich persönlich glaube nicht mehr an die Rechtssprechung weil mich meine Erfahrungen vom Gegenteil überzeugten

    Anonymous sagte:
    Juli 13, 2015 um 7:10 pm

    ja hallo alle zusammen so sind wir schon drei.
    bei mir tut sich einiges aber schleppend.
    nachdem der ex nun ausgezogen ist mein Heimkind erst mal abgedreht.
    ausrasten, toben drohen er würde lieber mir zur seite stehen.
    letzte Woche meinte er nach einer Auseinandersetzung mit einem Mitschüler für 24 stunde zu verschwinden.
    er kam nicht im heim an. die amtspflegerin nicht erreichbar, auch am tag darauf nicht. das heim hinterlies beim JA eine Nachricht. das der junge leicht alkoholisiert war und zurück im heim ist scheint wohl nicht von Interesse für diese Behörde zu sein.
    das ist eins von meinen Problemen. nach wie vor ohne Strom und gas und die Räumungsklage im nacken. bis ende September soll ich mal locker auch noch die Hinterlassenschaften wenns geht vom ex mit beräumen. ich glaub es geht los. mein RA hat mir bis jetzt gut geholfen und ob es September 2015 sind wird wo ich ausziehe sehe ich nicht.
    vielleicht hilft ja die Tierschutz wegen meiner Vierbeiner passenden Wohnraum zu finden.
    ach den ex sollte ich anzeigen weil er den unterhalt nicht zahlt. wie auch bei seinem einkommen.
    die drohende Lohnpfändung bringt ihn in Hartz IV da wo er nicht s mit zu tun haben wollte und seine Familie mit bereit war zu verlassen. Behörden zu beschäftigen nur um den ex auf seine pflicht hinzuweisen.
    toll so können auch Steuergelder verschwendet werden.
    ja das liebe Geld es kann viel bewirken, doch ob damit Gerechtigkeit walten kann bezweifele ich.
    in diesem Staat ist jeder nur auf sich bedacht.
    so voller hass und Verachtung ich bin so verzweifelt ich will nicht aufgeben, es gibt doch gewiss jemand der die schreie der menschen hört. wir müssen ihn nur suchen.
    vielleicht gesellen sich zu uns noch mehr, die einfach nicht aufgeben wollen.
    was meinen Sohn angeht erlaubt sich das amt immer mehr schnitzer, die mir nur in die Hände spielen. ich hoffe nur das es für ihn nicht zu spät ist. jetzt zweifelt man selber schon indirekt an der Diagnose und den Medis. treibender keil ist hier die heimleitung. mir hat man nicht zugehört.

    mehr beim nächsten mal sitze bei meinem sohn und seiner Partnerin kann mich nicht an der tastur festhalten.
    wir schaffen es unsere kinder sind es wert.
    in mir fährt alles Achterbahn, doch was das angeht lasse ich mich nicht abbringen

    bis bald

      Beata Kostorz sagte:
      Juli 14, 2015 um 11:23 am

      Liebe Frau Anna, Sie sind momentan innerlich total durchrüttelt,ich kann es sehr gut nachvollziehen(denn diese Phasen gehe ich auch weiterhin durch)aber Sie wissen es doch genauso wie ich dass dadurch keine Besserung erzielt werden kann!!!!! Wir wurden schon so oft,der ganz normalen Emotionen wegen,nieder gemacht und beschumpfen,abgestemmpelt,erniedrigt…!!!!!Ich halte mich mit dem Einüben von Klavierwerken
      im Zaun denn diese trage ich jeden Mittwoch öffentlich vor….sonst zog ich in das leere,seit 5 Jahren und 5 Monaten leblose Kinderzimmer um und schlafe im Kinderbett….Ja ich weine mich weiterhin jeden Abend in den Schlaf….
      Ich sehe mich verpflichtet der Frau Anwältin mehr Spielraum zur Verfügung zu stellen und somit keine destruktiven Aktionen mehr zu starten.
      Die sg „Achterbahn“ meiner Gefühle,Ängste und der Sehnsucht füge ich in das Klavierspiel hinein(immer nur ein wenig und ganz sparsam)
      Demokratische Rechtsprechung legitimiert scheinbar „Kinderhandel“ ohne Rücksichtsnahme auf Beweise die dagegen sprechen…
      Kinder dienen als Einnahmensquelle und unbequeme Eltern werden,nach Möglichkeit,beseitigt…ich bin wirklich bemüht die Ruhe zu bewahren!
      Ich explodiere momentan nur wenn das Jugendamt,in Person der infantilen Verena Lutz,mich anschreibt,mich über schon lange nicht mehr aktuelle Begebenheiten zu informieren…
      Bitte versuchen Sie ruhig und stabil aufzutretten,die Ausdrucksweise nach ermessen zu koordinieren denn dadurch nimmt Sie das feindliche Gegenüber
      anders auf was eine positive Beurteilung nach sich bringt.
      (ich bin selbst nur noch ein Nervenbündel aber stets bemüht meinen inneren Schweinehund doch noch zu Überwinden)
      Bis Bald und alles Gute

    Anonymous sagte:
    Juli 17, 2015 um 8:47 pm

    ich nutze diese seite um meinen frust abzubauen.
    es geht nicht anders, luft machen muss ich mir sonst wird es zu viel.
    bin gerade auf der suche nach einer Wohnung.
    fündig geworden ob es klappt wie ich mir das vorstelle werde ich sehen.
    was die Behörden betriftt kann man doch machen was man will, es ist selten richtig.
    ich brauch jetzt nach dem ganzen beziehungsstress und dem was noch auf mich Zukunft ein ablassventil.
    es ist schön das meine kinder und meine schwiegetochter mir helfen.
    mein Anwalt hat mir heut bezüglich meiner energiekosten auch eien positive Mitteilung gegeben.
    schlimm nur, das auch hier nur mit juristischen Weisheiten etwas erreicht werden kann.
    warum müssen es immer Umwege sein, die einen ans ziel bringen. so was ärgert mich gewaltig.
    doch wenn es nur so funktioniert dann bitte
    wenn der druck wegen der Wohnung von mir ist dann geht es sicher auch wieder bergauf
    gute nacht

      Kostorz Beata sagte:
      Juli 17, 2015 um 9:20 pm

      Ist doch in Ordnung und ich hoffe sehr dass dieser Abbau wirklich erleichtert und zu neuer Kraft verhilft…Ich befinde mich weiterhin in einer „Warteschleife“ und bei jeglichen Nachfragen zögere ich nicht die Involvierten mit ihren Fehlern bzw Vergehen zu konfrontieren womit ich mir natürlich keine Freunde mache….
      Ein Abbau kömmt für mich erst dann in Frage wenn die Schuldigen zu Rechenschaft gezogen wurden und dieses wird so schnell nicht der Fall sein…
      Umwege sind zwar umständlich aber gut wenn sie doch ans Ziel führen.
      Alles Gute

    Anonymous sagte:
    Juli 30, 2015 um 7:30 pm

    im Moment fährt alles Achterbahn.
    Wohnungssuche, Sorgerecht, und sgb ii .
    Hoffnung und Enttäuschung liegen so nah bei einander.
    was das Sorgerecht betrifft, fallen immer mehr Schwachpunkte seitens des amtes auf, das hier wohl die Hoffnung auf Besserung für mich/uns gegeben ist.
    vor allem der vorwurf der vermeintlichen Unfähigkeit mangelnder Erziehung.
    im heim steigert sich unter dem weiteren einfluss der Medis das auffällige verhalten. die betreuer schaffen es auch nicht die Situationen angemessen zu steuern. komisch diese Personen sind doch soooooooo 🙂 qualifiziert.
    ich hoffe nur das es nicht für meinen sohn zu spät ist. Bildung schon versaut weil man ihm fast 2 jahre die schule verweigerte und jetzt erklären das er erhebliche Bildungslücken hat. zum glück nicht meine schuld. hier war das amt der treibende keil und die schule war auch nicht ganz unbeteiligt.
    war bleiben weiter im kontakt, auch wenn es nur sporadisch sein wird.

      Beata Kostorz sagte:
      Juli 30, 2015 um 9:03 pm

      Ich freue mich sehr von Ihnen zu hören!!!!
      Der Bube braucht nur etwas Glück und einen Lehrer finden der ihn unterstützt und an ihn glaubt , dann besteht die Chance trotzt dem Drama aufzuholen und doch noch einen „normalen“Pfad zu beschreiten(bedenken Sie doch wie reich seine Erfahrungen sind!!!!)
      Ich verlor meine Fassung ,vor kurzem, und wagte es meine Vorgesetzte einzuweihen und um Hilfe zu bitten….(ich bin nicht entäuscht worden aber befürchte Konsequenzen die dadurch entstehen können bzw werden)
      Tag täglich schlafe ich ,seit schon geräumer Zeit, im Kinderzimmer und in meines Sohnes Bettchen (ich bin nicht religiös und trotz dem spreche ich jeden Abend Gebete für das Kleine…)
      Habe heute Umsatzsteuer und Einkommenssteuer für 2014 erstellt und am Montag begebe mich zum Finanzamt um dieses zu besprechen=ich versuche mich von meinen Sorgen abzulenken wie es nur geht(früher nahm mich meinen Sohn und wir erledigten alles gemeinsam auch wenn es zu einem Picknick im Amtagebäude ausarten hat sollen=wir waren zusammen……das war wichtig)
      Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte …….
      Viele ganz liebe Grüsse

    Anonymous sagte:
    August 25, 2015 um 8:20 pm

    Mein Akku ist gleich alle.
    eine positive Nachricht, auch wenn mein weiter in Amtspflege steht, hat sein Dickschädel es geschafft das er wieder bei mir ist. nur eine hürde muss ich jetzt noch schaffen, eine Wohnung finden, oder die Energieversorgung und die Heizung muss wieder laufen.
    er besucht jetzt ab Donnerstag das Berufsvorbereitende Jahr, um seinen abschluss zu machen.
    was das amt bewegte das er plötzlich bei mir bleiben darf keine Ahnung. ich bin immer noch wie im traum, kann es immer noch nicht richtig fassen. selbst mein Anwalt versteht die welt nicht mehr. zuviel Chaos in den Behörden.

    wenn ich mehr zeit habe schreibe ich ausführlich.
    sorry für die Rechtschreibung ich hab gerade kein Nerv darauf zuachten, meine Gefühle fahren Achterbahn.
    auch ich versthe die welt nicht mehr aber ich habe mein Kind wieder.

    bis bald

      Beata Kostorz sagte:
      August 25, 2015 um 8:38 pm

      Wahnsinn!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      Ich freue mich so für Euch.Wie habt Ihr das nur geschafft?????
      Ich schmiede „Ranken“,meine Anwältin tut was in Ihrer Macht steht,habe sogar meine Chefin hinzugezogen(obwohl mir dieses nicht ganz „koscher“ ist)und wir schaffen es nicht!!!!!!!!!!
      Wie alt ist Ihr Junge jetzt?
      Wie lange stand das arme Kind unter den kranken Flügeln des verdammten
      Jugendamtes?
      Geht es dem Kind soweit gut oder steht der Arme noch unter dem vergangenem Stress mit dem berümten Slogan „zum Wohle des Kindes“?
      Alles Gute und ganz viele liebe Grüsse
      Gibt es eine Möglichkeit dass Ihr beide für den Stress eine Rehabilitation erhalten könntet?!
      (ich vergleiche das Drama mit Holocaust!!!!!!!!)

        Anonymous sagte:
        September 4, 2015 um 10:07 pm

        ich kann es auch noch nicht glauben.
        das JA hat wohl nicht die macht ein Kind zu beeinflussen, wenn es weiss was es will.
        er hat nach Auffassung des JA keine Chance in einer Einrichtung weil die angebotenen hilfen nicht griffen.es wurde als fehlende Mitwirkung definiert. nur weil weder amt noch Einrichtung an ihn rankamen.
        er wurde gefragt was er will, seine antwort “ nach hause“. nach fast 2 jahren hat man begriffen das ein Kind auch berechtigt ist zu sagen was es will. er ist jetzt 16 jahre.
        zusammengerechnet war er 4 Jahre im heim. mit unterbrechnung.
        was dort im amt läuft versteht nicht einmal mein RA. da er nicht nur mich in Sachen elterliche sorge mit dem JA vertritt. Abgesehen davon haben die sich zu viel fehler erlaubt.
        die Chance das Sorgerecht komplett zurück zu bekommen, sieht gut aus.

        ein schönes WE

        Ämter darf man nicht verstehen.
        mein glück das mein 23 jähriger sich kein blatt vor den mund nimmt.
        er hat die tollen tanten bereits vor 2 Jahren tüchtig vor den kopf gestossen, und das auf dem Polizeirevier.
        und er hat sein versprechen gehalten, seinen bruder bei erneuter gewalt von wem ausgehend auch immer nicht aus dem heim zu holen. nur die tante vom JA hat ihr versprechen nicht gehalten. er wäre nur eine frage der zeit gewesen, und dann hätten wir erneut dem JA gezeigt, das sie doch nicht so mächtig sind wie sie glauben.
        die Rechtslage steht auf einem anderen blatt. man muss nur wissen wie es geht. da hatten wir hilfe von meinen RA, sonst wäre wohl eine anzeige wegen kindesentziehung sicher gewesen. so war es schutz zum wohle des kindes.

        ich drück ihnen die daumen

        Beata Kostorz sagte:
        September 5, 2015 um 7:58 am

        Ich werde keine Besserung erleben dürfen : meine persönlichen Erkenntnisse,andauerndes Erleben der ungesunden Entwicklung des Erzeugers,die Schwäche der anwältlichen Vertrettung zeigen in meinem Fall nur eines sehr deutlich auf : ich fungiere als ein Magnet für Fäkalien.

        Das gestrige Gespräch mit Erzeuger bestärkte mich in der Überzeugung von 2010 : meinen Sohn,vor seinem Vater und meiner Mutter,durch das verstecken(bei meinen ehemals Freunden) schützen zu müssen!

        Erzeuger führte gestern ein Handy vor meine Augen ,Da,du hast dein Kind sehen wollen(war die Ansprache):
        Ich sah einen großen, hübschen Jungen (ein Ebenbild des Erzeugers )….
        Er unterbreitete mir,nebenbei, Begebenheiten des Tages ,Geschichten,die mir meinen Sohn kurz beschreiben haben sollen….(ich gab keinen Kommentar ab aber die Erzählung zeigte mir sehr vieles auf)

        Wenn ich alle Erkenntnisse jetzt zusammenfasse so wird es in diesem Fall kein glückliches Ende für mich geben und mein Kleines wird schon ein Weg für sein Leben finden……

        Ganz viele Grüsse an Euch und alles Gute

        ps:hattet Ihr Glück mit der Suche nach einer Unterkunft?

    Anonymous sagte:
    Oktober 12, 2015 um 8:07 pm

    nein ein Wohnung haben wir noch nicht gefunden, bleibe aber am Ball.
    Kinder finden früher oder später zu ihren Wurzeln. Schlimm ist die zeit , die bis dahin vergeht.
    mir kam es auch wie eine Ewigkeit vor.
    Er sitzt gerade nehmen und spielt mit dem Hdy das er von seiner Freundin bekommen hat, rum.
    er hat sie in der schule während seines Heimaufenthaltes kennengelernt.
    Sie wächst bei den Großeltern auf, die ihr aber viel ermöglichen. Sie haben meinen sohn in ihr herz geschlossen, würden ihn am liebsten adoptieren, aber das er eine Familie hat die hinter ihm steht finden sie toll.
    Auch wenn es mir am Geld fehlt, werde ich es ihm ermöglichen das er seine kleine Freundin ab und zu besuchen kann. Zug fahren kostet Geld, und mal so 50 € aus dem Ärmel schütteln kann ich nicht.
    er hat sich gewaltig verändert, viel auch zum positiven. Naja er ist ja auch älter geworden.
    so ich mach mich jetzt langsam auf dem Weg. bin bei meinem Großen zu Hause. und der ²KLEINE² muss zeitig raus. Berufsschule. Macht ihm Spass.

    bis bald anna

      BeataDorian sagte:
      Oktober 17, 2015 um 4:34 pm

      Ich brachte gerade ein kleines aber aufregendes Projekt zu Ende, dieses als Ablenkung ausgezeichnete Wirkung zeigte(ich war so ausgiebig mit lernen wie Informationverarbeitung beschäftigt dass ich alles weitere verdrängte)
      Da der Auftrag endete so holten mich meine üblichen Sorgen ein und da ein kurzer Besuch aus Prag sich ankündigte so änderte ich das Kinderzimmer in Gästezimmer um…(ich frage mich ob Ihr zu einander findet=die Staatsgewalt hat Euch auseinander gerissen und wusch nachträglich die Hände rein ohne die selbstverständlichen Folgen zu bedenken…)Ich erfahre am Rande welche Folgen meine Handlungen verzeichnen und eines ist mir versichert worden:
      meine Abwehrhandlungen tragen Konsequenzen nach sich(ich hoffe dass keiner der Beteiligten ausgelassen wird) .

      Haben Sie schon mal die anderen Beiträge der Frau Welsch gelesen?
      Diese Beiträge kann ich Ihnen,als Lesestoff, herzlich empfehlen denn obwohl Ihr Fall einen „Abschluß“ durch Rückführung fand so ist er für mich weiterhin nicht abgeschlossen denn es kann nicht sein dass dauerhaft falsche Entschlüsse gefasst werden und die halbe Nation,unter dieser „Entartung“ zu leiden hat !
      An Euch ganz liebe Grüsse und alles Gute

    Stefanie Klein sagte:
    Mai 22, 2016 um 6:02 am

    Ein grundlegender bürgerlicher Umgang der sowieso der anständiger wesenst Erziehung und Anerkennung auch Kinder gegenüber von Zwang und thramatischen herzerreisende lebensbedrohlich eingeschränkten Verhalten lebenslang verbleiben. Dies ist nicht zu entschuldigen an der Vielzahl der geschändeten Familien, auch niemals einen neuen Beispiel bemühter Willensbildung der beamteten Psychologie zu erlernen. .. eine neue Familienunternehmen gibt eine grundsätzlich neue chanse die noch existieren hittlerjugendamt, dies beim namen des Amts Misstrauen und Angst die Familien gegenüber nicht wieder erschreckend abweist….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s